Arestrup

Niels Arestrup (* 8. Februar 1949 in Montreuil, Seine-Saint-Denis, Île-de-France, Frankreich) ist ein französischer Film- und Theaterschauspieler.

Er ist Sohn von dänischen Einwanderern, die sich in Montreuil niederließen. Er begann seine Karriere im Theater bevor er 1973 in „Miss O’Gynie et les hommes fleurs“ von Samy Pavel seine erste Kinorolle hatte. Ohne mit dem Theater spielen aufzuhören begann er seine Karriere als Nebenschauspieler in mehrdeutigen Rollen. Mitte der 1980er Jahre wurden ihm einige Hauptrollen angeboten (z. B. Le Futur est femme, Meeting Venus). 1988 eröffnete er seine eigene Theaterschule in Ménilmontant. 2006 erhielt er den César für die beste Nebenrolle des Filmes Der wilde Schlag meines Herzens (De battre mon cœur s’est arrêté).

Inhaltsverzeichnis

Filmografie

  • 1973: Miss O’Gynie et les hommes fleurs
  • 1974: Ich, du, er, sie (Je, tu, il, elle) – Regie: Chantal Akerman
  • 1976: Le Grand Soir, Fragments – Regie: Francis Reusser
  • 1977: Ein Hauch von Zärtlichkeit (Si c'était à refaire) – Regie: Claude Lelouch
  • 1977: Tauwetter – Regie: Markus Imhoof
  • 1977: Kommissar hoch zwei (Plus ça va, moins ça va) – Regie: Michel Vianey
  • 1979: Die Aussteigerin (La dérobade) – Regie: Daniel Duval
  • 1980: Die Polizistin (La femme flic) – Regie: Yves Boisset
  • 1981: Seuls – Regie: Francis Reusser
  • 1984: Die Zukunft heißt Frau (Le futur est femme) – Regie: Marco Ferreri
  • 1985: Gezeichnet: Charlotte (Signé Charlotte) – Regie: Caroline Huppert
  • 1985: Diesel
  • 1985: Unter Wölfen (Les loups entre eux) – Regie: José Giovanni
  • 1986: Lorfou – Regie: Daniel Duval
  • 1986: La Rumba
  • 1987: Charlie Dingo – Der Gestrandete (Charlie Dingo) – Regie: Gilles Béhat
  • 1987: Bitter und süß (Doux amer) – Regie: Franck Apprederis
  • 1988: Die Mondscheingasse – Regie: Edouard Molinaro
  • 1988: Ville étrangère
  • 1990: Blaubart und seine Kinder – Regie: Fabio Carpi
  • 1991: Zauber der Venus (Meeting Venus) – Regie: István Szabó
  • 1992: Albert Savarus – Regie: Alexandre Astruc
  • 1992: Die verlassene Frau (La femme abandonnée) – Regie: Edouard Molinaro
  • 1994: Délit mineur – Regie: Francis Girod
  • 1994: Countdown für einen Killer (Dernier jour de la victime) – Regie: Bruno Gentillon
  • 1998: The Last Secret (Rewind) – Regie: Sergio Gobbi
  • 2000: Le pique nique de Lulu Kreuz
  • 2001: Une affaire privée – Regie: Guillaume Nicloux
  • 2002: Parlez-moi d’amour – Regie: Sophie Marceau
  • 2005: Der wilde Schlag meines Herzens (De battre mon cœur s’est arrêté)
  • 2007: Schmetterling und Taucherglocke (Le scaphandre et le papillon)
  • 2009: L'affaire Farewell
  • 2009: Un prophète

Filme als Regisseur und Darsteller

  • 2007: Le Candidat

Theater

  • Sade, concert d’enfers
  • Le misanthrope
  • La vie est un songe
  • Crime et châtiment
  • Haute surveillance
  • Platonov

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Niels Arestrup — en 2010 à la 35e cérémonie des César Données clés Naissance …   Wikipédia en Français

  • Niels Arestrup — ‹ The template below (BLP IMDb refimprove) is being considered for deletion. See templates for discussion to help reach a consensus.› Niels Arestrup Arestrup at the …   Wikipedia

  • Niels Arestrup — bei der César Verleihung 2010 Niels Arestrup (* 8. Februar 1949 in Montreuil, Seine Saint Denis, Île de France, Frankreich) ist ein französischer Film und Theaterschauspieler. Er ist Sohn von dänischen Einwanderern, die sich in Montreuil …   Deutsch Wikipedia

  • Isabelle Le Nouvel — est une actrice française. Sommaire 1 Carrière 2 Filmographie 3 Théâtre 4 Lien externe …   Wikipédia en Français

  • De battre mon coeur s'est arrêté — Filmdaten Deutscher Titel: Der wilde Schlag meines Herzens Originaltitel: De battre mon coeur s est arrêté Produktionsland: Frankreich Erscheinungsjahr: 2005 Länge: ca. 107 Minuten Originalsprache: Französ …   Deutsch Wikipedia

  • César du meilleur acteur dans un second rôle — César du meilleur acteur dans un second rôle, décerné par l Académie des arts et techniques du cinéma, et nominations. Certains acteurs ont été récompensé à plusieurs reprises : Jean Carmet, Niels Arestrup, André Dussollier, Jacques… …   Wikipédia en Français

  • Премия «Сезар» за лучшую мужскую роль второго плана — (фр. César du meilleur acteur dans un second rôle) вручается ежегодно французской Академией кинематографических искусств и техники (Académie des arts et techniques du cinéma), начиная с первой церемонии в 1976 году. Содержание …   Википедия

  • Molière (Theaterpreis)/Bester Hauptdarsteller — Molière: Bester Hauptdarsteller (Meilleur comédien) Gewinner und Nominierte in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (Meilleur comédien) seit der ersten Verleihung im Jahr 1987. Am erfolgreichsten in dieser Kategorie waren die Franzosen Michel… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernard Murat (metteur en scène) — Pour les articles homonymes, voir Bernard Murat et Murat. Bernard Murat est un réalisateur, scénariste, metteur en scène et acteur français né le 24 novembre 1941 à Oran (Algérie), ancien élève du Cours de la Rue Blanche, classe de… …   Wikipédia en Français

  • Molière du comédien — Michel Aumont, Michel Bouquet et Robert Hirsch ont reçu deux fois le Molière du comédien. Comédiens nommés à plusieurs reprises : 6 fois : Michel Bouquet et Robert Hirsch. 5 fois : Claude Rich. 4 fois : Michel Aumont, Jean… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”