Argenschwang
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Argenschwang
Argenschwang
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Argenschwang hervorgehoben
49.8808333333337.6991666666667295
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Bad Kreuznach
Verbandsgemeinde: Rüdesheim
Höhe: 295 m ü. NN
Fläche: 4,25 km²
Einwohner:

355 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 84 Einwohner je km²
Postleitzahl: 55595
Vorwahl: 06706
Kfz-Kennzeichen: KH
Gemeindeschlüssel: 07 1 33 004
Adresse der Verbandsverwaltung: Nahestraße 63
55593 Rüdesheim
Webpräsenz: www.argenschwang.de
Ortsbürgermeister: Bernd Metzler
Lage der Ortsgemeinde Argenschwang im Landkreis Bad Kreuznach
Bad Kreuznach Kirn Biebelsheim Pfaffen-Schwabenheim Pleitersheim Volxheim Hackenheim Frei-Laubersheim Neu-Bamberg Fürfeld Tiefenthal (Rheinhessen) Traisen (Nahe) Bad Münster am Stein-Ebernburg Norheim Altenbamberg Hochstätten Feilbingert Hallgarten (Pfalz) Niederhausen (Nahe) Oberhausen an der Nahe Duchroth Bad Sobernheim Auen (Hunsrück) Bärweiler Daubach (Hunsrück) Ippenschied Kirschroth Langenthal (Hunsrück) Lauschied Martinstein Meddersheim Merxheim (Nahe) Bad Sobernheim Monzingen Nußbaum Odernheim am Glan Rehbach (bei Sobernheim) Seesbach Staudernheim Weiler bei Monzingen Winterburg Bretzenheim Dorsheim Guldental Langenlonsheim Laubenheim Rümmelsheim Windesheim Daxweiler Dörrebach Eckenroth Roth (bei Stromberg) Schöneberg (Hunsrück) Schweppenhausen Seibersbach Stromberg (Hunsrück) Waldlaubersheim Warmsroth Kirn Bärenbach (bei Idar-Oberstein) Becherbach bei Kirn Brauweiler (Rheinland-Pfalz) Bruschied Hahnenbach Heimweiler Heinzenberg (bei Kirn) Hennweiler Hochstetten-Dhaun Horbach (bei Simmertal) Kellenbach Königsau Limbach (bei Kirn) Meckenbach (bei Kirn) Oberhausen bei Kirn Otzweiler Schneppenbach Schwarzerden Simmertal Weitersborn Abtweiler Becherbach (Pfalz) Breitenheim Callbach Desloch Hundsbach Jeckenbach Lettweiler Löllbach Meisenheim Raumbach Rehborn Reiffelbach Schmittweiler Schweinschied Allenfeld Argenschwang Bockenau Boos (Nahe) Braunweiler Burgsponheim Dalberg (bei Bad Kreuznach) Gebroth Gutenberg (bei Bad Kreuznach) Hargesheim Hergenfeld Hüffelsheim Mandel (Gemeinde) Münchwald Oberstreit Roxheim Rüdesheim (Nahe) Schloßböckelheim Sankt Katharinen (bei Bad Kreuznach) Sommerloch (bei Bad Kreuznach) Spabrücken Spall Sponheim Waldböckelheim Wallhausen (bei Bad Kreuznach) Weinsheim (bei Bad Kreuznach) Winterbach (Soonwald) Rhein-Hunsrück-Kreis Landkreis Birkenfeld Landkreis Mainz-Bingen Hessen Landkreis Alzey-Worms Landkreis Kusel DonnersbergkreisKarte
Über dieses Bild

Argenschwang ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Rüdesheim an.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Argenschwang liegt im südlichen Hunsrück, zwischen dem Soonwald und dem Gauchswald, am 361 Meter hohen Geisberg.

Zu Argenschwang gehören auch die Wohnplätze Webersmühle und Wiesenhof.[2]

Geschichte

Der Ort wurde im Jahr 1127 als Hausen erstmals urkundlich erwähnt. Dieser Ortsname war bis in das 16. Jahrhundert gebräuchlich.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat in Argenschwang besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Die Burg Argenschwang wurde im 12. Jahrhundert von den Grafen von Sponheim erbaut.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Argenschwang

Weblinks

 Commons: Argenschwang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerung der Gemeinden am 31. Dezember 2010 (PDF; 727 KB) (Hilfe dazu)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile, Seite 16 (PDF)
  3. Kommunalwahl Rheinland-Pfalz 2009, Gemeinderat
Kirche Argenschwang, im Hintergrund Burg Argenschwang

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Argenschwang — Argenschwang …   Wikipédia en Français

  • Argenschwang — Infobox Ort in Deutschland image photo = Argenschwang01.jpg Wappen = Argenschwang.svg lat deg = 49 | lat min = 52 | lat sec = 51 lon deg = 7 | lon min = 41 | lon sec = 57 Lageplan = Bundesland = Rheinland Pfalz Landkreis = Bad Kreuznach… …   Wikipedia

  • Argenschwang — Original name in latin Argenschwang Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 49.88333 latitude 7.7 altitude 291 Population 385 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Burg Argenschwang — p1 Burg Argenschwang Alternativname(n): Rosenburg Entstehungszeit: 1195 Burgentyp: Höhenburg Erhaltungszustand …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmäler in Argenschwang — Brunnenstraße 5: evangelische Kirche In der Liste der Kulturdenkmäler in Argenschwang sind alle Kulturdenkmäler der rheinland pfälzischen Ortsgemeinde Argenschwang aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland Pfalz (Stand: 14.… …   Deutsch Wikipedia

  • Spall — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Gräfenbach — zwischen Gräfenbacher Hütte und ArgenschwangVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Burgen, Festungen und Schlösser in Rheinland-Pfalz — Die Liste der Burgen, Festungen und Schlösser in Rheinland Pfalz enthält die entsprechenden Bauwerke im Bundesland Rheinland Pfalz. Sie ist Teil der Liste der Burgen und Schlösser in Deutschland. Rheinland Pfalz entstand erst 1947 – nach dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Burgen und Schlösser in Rheinland-Pfalz — Die Liste der Burgen, Festungen und Schlösser in Rheinland Pfalz enthält die entsprechenden Bauwerke im Bundesland Rheinland Pfalz. Sie ist Teil der Liste der Burgen und Schlösser in Deutschland. Rheinland Pfalz entstand erst 1947 – nach dem… …   Deutsch Wikipedia

  • List of castles in Rhineland-Palatinate — Numerous castles are found in the German state of Rhineland Palatinate. These buildings, some of which have a history of over 1000 years, were the setting of historical events, domains of famous personalities and are still imposing buildings to… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”