Argo Navis


Argo Navis
Das Schiff Argo gezeichnet von Johannes Hevelius, 1690

Das Sternbild Schiff Argo, lat. Argo Navis ist heute nicht mehr gebräuchlich. Es setzte sich aus den heutigen Sternbildern Puppis (Achterdeck des Schiffs), Carina (Kiel des Schiffs) und Vela (Segel des Schiffs) zusammen. Das Schiff Argo wurde von Ptolemäus eingeführt, später aber von Nicolas Louis de Lacaille in die drei oberen aufgeteilt.

Wäre dieses Sternbild anerkannt, wäre es größer als Hydra.

Der Schiffskompass (Pyxis), liegt in einem Bereich, der früher als der Mast des Schiffes (Malus) angesehen wurde. Üblicherweise zählt man dieses Sternbild nicht zu Argo Navis. Auch die Bayer-Bezeichnungen von Pyxis weisen darauf hin. Denn die Sterne von Argo Navis wurden der Reihe nach aufgeteilt. Carina erhielt z. B. α, β und ε, Vela γ und δ, Puppis ζ, und so weiter, die Sterne Pyxis' passen nicht in diese Reihenfolge.

  • Mythologischer Bezug: Die Argo war das Schiff des Jason, der das Goldene Vlies beschaffen sollte. Das Sternbild ist in Griechenland selbst als Gesamtbild nicht sichtbar bzw. konnte auch in der Antike dort nicht beobachtet werden. Die Sterne Miaplacidus und Canopus bilden den Schiffsboden. In der Antike war das Sternbild nur ab dem 32. nördlichen Breitengrad in seiner gesamten Größe zu beobachten. In der nächsten Nachbarschaft waren das: Afrikanische Mittelmeerküste, das alte Palästina, Irak (antikes Mesopotamien), Iran (antikes Persien, oberhalb des persischen Golfs bis maximal 200 km).

Literatur

  • Shane Horvatin: Obsolete Constellations. Webdokument, Michigan State University – teilweise mit Abbildungen (englisch)
  • Jan Ridpath: Startales. Obsolete Constellations. Webdokument – mit Abbildungen (englisch)

Wikimedia Foundation.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.