Argo Records (Vereinigtes Königreich)

Argo Records ist ein Plattenlabel, das 1951 von Harley Usill (1925 - 1991) und dem Musikwissenschaftler Cyril Clarke mit £500 Kapital gegründet wurde. Zunächst sollte dort "Britische Musik, von britischen Künstlern interpretiert" veröffentlicht werden, doch schon früh wurde auf dem zunächst unabhängigen Label auch Gamelanmusik und bald auch eine breite Varietät unterschiedlichster Tonträger bis hin zum Jazz ins Angebot aufgenommen.

Aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten wurde das Label 1957 von Decca Records übernommen, behielt aber zunächst künstlerische Unabhängigkeit. Dort erschienen weiterhin relevante Neuproduktionen, etwa 1961 Noye's Fludde von Benjamin Britten, Platten des Jazzpianisten Michael Garrick, aber auch Folksongs von Ewan MacColl und Peggy Seeger. 1979 kam das Label zu PolyGram, blieb aber bis 1988 weiterhin künstlerisch selbständig. Seit 1990 fungiert es als Sublabel von Decca im Klassikbereich; dort werden auch Aufnahmen von Michael Nyman veröffentlicht.

Literatur

  • Bielefelder Katalog Jazz 1988 & 2001

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Argo Records — ist die Bezeichnung für Argo Records (Vereinigte Staaten), ein Tochter Plattenlabel von Chess Records Argo Records (Vereinigtes Königreich), ein Plattenlabel aus Großbritannien. Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Argo (Begriffsklärung) — Argo steht für: Argo, Schiff der griechischen Mythologie den Namen eines der Hunde des Aktaion Argo E 5, Argo D 4, Höhenforschungsraketen die Landmaschinengruppe ARGO das britische Motorsport Unternehmen Argo Racing Cars das Segelboot Argo 680… …   Deutsch Wikipedia

  • Aristocrat Records — Chess Records war eine US amerikanische Schallplattenfirma in Chicago, Illinois. Die Brüder Leonard Chess und Phil Chess kauften sich 1947 bei Aristocrat Records ein und wurden 1950 die alleinigen Eigentümer. Sie benannten die Firma in Chess… …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Beckingham — (* 16. März 1949 in Essex, England) ist ein britischer Diplomat. Leben 1966 nach seinem Abitur erhielt Beckingham ein Stipendium der Nuffield Foundation, um in Sambia zu lehren. Anschließend reiste er im südlichen und östlichen Afrika. Er traf… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”