Ariane 3

Die Ariane 3 ist das dritte Modell aus der Serie der Ariane-Raketen.

Inhaltsverzeichnis

Technik

Der Aufbau der Ariane 3 ist identisch zur Ariane 2, bis auf die beiden zusätzlichen Feststoffbooster, was ihr Startgewicht auf 237 t erhöht. Um den von den meisten Ariane-3-Raketen verwendeten Startplatz ELA-1 vor Beschädigungen zu schützen wurden die Booster jedoch erst nach dem Abheben in 11 m Höhe gezündet, weil die Startrampe ELA-1 nur für Raketen ohne Booster konstruiert war.

Die Nutzlast, die von der Ariane 3 in eine geostationäre Bahn gebracht werden konnte, betrug 2700 kg, 525 kg mehr als bei der Ariane 2.

Starts

Es gab elf Starts der Ariane 3. Der erste fand erfolgreich am 4. August 1984 statt, bemerkenswerterweise vor dem ersten Start einer Ariane 2. Nur der fünfte Start am 12. September 1985 misslang.

Neun Ariane-3-Raketen hoben vom Startplatz ELA-1 und zwei Ariane 3 hoben (wie eine Ariane 2) von einer für diesen Zweck gebauten besonders hohen Startplattform auf dem für die Ariane 4 errichteten Startplatz ELA-2 ab, um diesen vor dem ersten Einsatz der Ariane 4 zu testen und die Startrate zu erhöhen.

Alle Starts gingen in die geostationäre Transferbahn. Außer beim letzten Start, mit dem Experimentalsatelliten Olympus, wurden immer zwei Satelliten zusammen gestartet.

Die geringe Anzahl von Starts ist durch das Aufkommen der vielseitigeren und stärkeren Ariane 4 im Jahr 1988 bedingt.

Dies ist eine vollständige Liste aller Starts.[1][2]

Lauf. Nr. Datum u. Uhrzeit UTC Ser.-Nr. Nutzlast¹ Startplatz Orbit² Anmerkungen
1 4. August 1984
13:32
V10 ECS-2, Télécom 1A
(Kommunikationssatelliten)
ELA 1 GTO Erfolg
2 10. November 1984
01:14
V11 Spacenet 2, MARECS B2
(Kommunikationssatellit und Kommunikationssatellit für Schiffe)
ELA 1 GTO Erfolg
3 8. Februar 1985
23:22
V12 Arabsat 1A, Brasilsat A1
(Kommunikationssatelliten)
ELA 1 GTO Erfolg
4 8. Mai 1985
01:15
V13 GStar 1 Télécom 1B
(Kommunikationssatelliten)
ELA 1 GTO Erfolg
5 12. September 1985
23:26
V15 Spacenet 3, ECS 3
(Kommunikationssatelliten)
ELA 1 in den Atlantik gestürzt (geplant: GTO) Fehlstart
Versagen der dritten Stufe
6 28. März 1986
23:30
V17 GStar 2, Brasilsat A2
(Kommunikationssatelliten)
ELA 2 GTO Erfolg,
Erster Start von ELA-2
7 16. September 1987
00:45
V19 Aussat A3, ECS 4
(Kommunikationssatelliten)
ELA 1 GTO Erfolg
8 11. März 1988
23:28
V21 Spacenet 3R, Télécom 1C
(Kommunikationssatelliten)
ELA 1 GTO Erfolg
9 21. Juni 1988
23:12
V24 Insat 1C, ECS 5
(Kommunikationssatelliten)
ELA 1 GTO Erfolg
10 8. September 1988
23:00
V25 GStar 3, SBS 5
(Kommerzielle Kommunikationssatelliten)
ELA 2 GTO Erfolg
11 12. Juli 1989
00:14
V32 Olympus
(Experimenteller Kommunikationssatellit)
ELA 1 GTO Erfolg

¹ Die Nutzlasten sind so verzeichnet, wie sie übereinander oder (in seltenen Fällen) nebeneinander in der Nutzlastverkleidung untergebracht waren. Die oberste Nutzlast zuerst, dann die zweitoberste usw.

² Nicht der Zielorbit der Nutzlast, sondern die Bahn, auf der die Nutzlast von der dritten Stufe ausgesetzt wurde.

Einzelnachweise

  1. Launch log 1979 - 1989. Arianespace, abgerufen am 24. Juni 2009 (englisch).
  2. Mark Wade: Ariane. In: Encyclopedia Astronautica. 31. Juli 2008, abgerufen am 24. Juni 2009 (englisch).

Literatur

  • Martine Castello: La grande aventure d’Ariane. Larousse 1987, ISBN 2-03-518232-8
  • William Huon: Ariane, une épopée européenne. ETAI 2007, ISBN 978-2-7268-8709-7
  • Jean-Pierre Philippe: Ariane, horizon 2000. Taillandier, Paris 2000, ISBN 2-87636-045-4
  • Bernd Leitenberger: Europäische Trägerraketen Band 1. Von der Diamant zur Ariane 4 - Europas steiniger Weg in den Orbit Books on Demand, Norderstedt 2009, ISBN 3837095916

Weblinks

 Commons: Ariane – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ariane 3 — était une fusée qui permettait de placer des satellites en orbite autour de la Terre, on parle aussi de lanceur. Structure Ariane 3 était identique à Ariane 2, une Ariane 1 avec un troisième étage allongé. Par rapport à Ariane 2, elle était… …   Wikipédia en Français

  • Ariane 2 and Ariane 3 — were expendable launch systems in the Ariane family designed by the Centre National d Etudes Spatiales.They were almost identical, but Ariane 3 was equipped with strap on boosters.They were the successors to Ariane 1 and predecessors of the… …   Wikipedia

  • Ariane 5 — Ariane V Données générales Mission Lanceur Commercial Orbite LEO et GTO Période des lancements 1996 à aujourd hui …   Wikipédia en Français

  • Ariane 5 ECA — Ariane 5 Maquette d’Ariane 5 Ariane 5 est un lanceur de l Agence Spatiale Européenne (ESA), opéré par Arianespace, conçu pour placer des satellites sur orbite géostationnaire et des charges en orbite basse. Successeur d’Ariane 4, il était prévu… …   Wikipédia en Français

  • Ariane V — Ariane 5 Maquette d’Ariane 5 Ariane 5 est un lanceur de l Agence Spatiale Européenne (ESA), opéré par Arianespace, conçu pour placer des satellites sur orbite géostationnaire et des charges en orbite basse. Successeur d’Ariane 4, il était prévu… …   Wikipédia en Français

  • Ariane-Rakete — Modell einer Ariane 5 Nachbau einer Ariane 44LP Rakete im Innenhof des Space Center Bremen …   Deutsch Wikipedia

  • Ariane I — Ariane 1 Ariane 1 est une fusée qui permettait de placer des satellites en orbite autour de la Terre, on parle aussi de lanceur. C est la première version de toutes les séries de fusées Ariane. Au départ c est surtout la France qui finança le… …   Wikipédia en Français

  • Ariane III — Ariane 3 Ariane 3 était une fusée qui permettait de placer des satellites en orbite autour de la Terre, on parle aussi de lanceur. Structure Ariane 3 était identique à Ariane 2, une Ariane 1 avec un troisième étage allongé. Par rapport à Ariane 2 …   Wikipédia en Français

  • Ariane IV — Ariane 4 Ariane 4 sur le pas de tir le 10 août 1992 à Kourou Ariane 4 était une fusée qui permettait de placer des satellites en orbite autour de la Terre, on parle aussi de lanceur. Structure Ariane 4 ressemble à premièr …   Wikipédia en Français

  • Ariane 1 — est une fusée qui permettait de placer des satellites en orbite autour de la Terre, on parle aussi de lanceur. C est la première version de toutes les séries de fusées Ariane. Au départ c est surtout la France qui finança le projet (les deux… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”