Ariane Grundies

Ariane Grundies (* 24. Dezember 1979 in Stralsund) ist eine deutsche Schriftstellerin. Nach dem Besuch des Goethe-Gymnasiums in Stralsund studierte sie am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig und lebt heute in Berlin. Nach einem vielbeachteten Band mit Erzählungen, der im Jahre 2004 veröffentlicht wurde, erschien im Herbst 2006 ihr erster Roman Am Ende Ich. Dem folgten drei Sachbücher, die Ariane Grundies zum Teil in Co-Autorenschaft verfasste. Außerdem schreibt Ariane Grundies Hörgeschichten für die beliebte Radiosendung Ohrenbär.

Werke

  • Schön sind immer die andern. München: Piper, 2004. ISBN 3-492-04604-5
  • Meene Kleene Berlin: Megaeinsverlag, 2005
  • Am Ende Ich; Verlag Kein & Aber; September 2006; ISBN 3-036-95172-5
  • (mit Björn Grundies) Anderes Ufer, andere Sitten Wien: Deuticke 2007 ISBN 3552060502
  • Muschi, Puschi, Schnurrdiburr - Das Lexikon der prominenten Kosenamen Reinbek, Rowohlt 2009
  • Gebrauchsanweisung für Mecklenburg Vorpommern und die Ostseebäder Piper Verlag, München 2009

Auszeichnungen

  • Gewinnerin Smart Short Story Contest und beim „10. open mike“, Berlin (2002)
  • Stipendien der Länder Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin
  • Stipendium der Stiftung Kulturfonds
  • Writer in Residence, Art Omi 2004, New York
  • Dreimonatiges Aufenthaltsstipendium der Stadt Krakau, 2005
  • 21. Stadtschreiberin der Stadt Otterndorf, Mai bis September 2006
  • Aufenthaltsstipendium der Stadt Salzwedel von Januar bis März 2007
  • Aufenthaltsstipendium im Schleswig Holstein Haus Rostock von Oktober bis Dezember 2007
  • Stadtschreiber in Helsinki 2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grundies — ist der Name folgender Personen: Ariane Grundies (* 1979), deutsche Schriftstellerin Björn Grundies (* 1974), deutscher Schauspieler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeic …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gru–Grz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Museum gegenstandsfreier Kunst — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Preußisch-Vorpommern — Vorpommern ist im politischen Sinn die Bezeichnung des 1945 bei Deutschland verbliebenen Teiles der preußischen Provinz Pommern und bildet zusammen mit Mecklenburg das Bundesland Mecklenburg Vorpommern. Es umfasst den östlichen Teil und etwa ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlickfonds — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Vörpommern — Vorpommern ist im politischen Sinn die Bezeichnung des 1945 bei Deutschland verbliebenen Teiles der preußischen Provinz Pommern und bildet zusammen mit Mecklenburg das Bundesland Mecklenburg Vorpommern. Es umfasst den östlichen Teil und etwa ein… …   Deutsch Wikipedia

  • 1979 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | ► ◄◄ | ◄ | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 |… …   Deutsch Wikipedia

  • 24. Dezember — Der 24. Dezember ist der 358. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 359. in Schaltjahren), somit bleiben 7 Tage bis zum Jahresende. Heiligabend: Am 24. Dezember gedenken Christen vieler Konfessionen in aller Welt der Geburt von Jesus Christus.… …   Deutsch Wikipedia

  • Daniel Mursa — (* 4. Januar 1979 in Hamburg) ist ein deutscher Dramatiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Bühnenwerke 2.2 Sachbuch …   Deutsch Wikipedia

  • Immergut Festival — Festivalgelände Das Immergut Festival ist ein deutsches Musikfestival in Neustrelitz, Mecklenburg Vorpommern. Es findet seit dem Jahre 2000 jährlich meist am letzten Maiwochenende statt. Die Initiatoren des Festivals, im gemeinnützigen Verein… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”