3. Ober-Elsäßisches Infanterie-Regiment Nr. 172

Das 3. oberelsässische Infanterie-Regiment Nr. 172 verdankt seine Entstehung einer Heeresvermehrung im Jahre 1897, bei der die preußischen Regimenter 146-176 gegründet wurden. Die Garnisonsstädte waren Straßburg und Neubreisach im Elsass. Zusammen mit dem Infanterie-Regiment 171 bildete dieses Regiment die 82. Brigade, die zusammen mit der 61. Brigade die 39. Infanterie-Division bildete. 30. und 39. Infanterie Division bildeten das XV. Korps. Die 4. Armee setzte sich schließlich aus dem XV., dem XXVI., XXVII., XXVIII. und der schweren Artillerie zusammen und wurde vom Armee Kommandanten General-Oberst Herzog Albrecht von Württemberg (1865-1939) geführt. Der Kommandeur des XV. Korps war General von Deimling, der nach dem Krieg ein bekennender Pazifist geworden ist.

Regimentsgeschichte

Das Regiment wurde nur im Ersten Weltkrieg an der Westfront eingesetzt und hat die Zweite Schlacht um Ypern mitgemacht.

Literatur

  • Wegener Hans, Die Geschichte des 3. Ober-Elsässischen Infanterie-Regiments Nr. 172, Zeulenroda (Thürigen) 1934
  • Sendker Werner Bernhard, Auf Flanderns Feldern gefallen, Deutsche und ihr Verhältnis zum Ersten Weltkrieg, Tönningen 2005, ISBN 3-89959-366-9

Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”