Aridaria
Aridaria
Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Mittagsblumengewächse (Aizoaceae)
Unterfamilie: Mesembryanthemoideae
Gattung: Aridaria
Wissenschaftlicher Name
Aridaria
N.E.Br.

Aridaria ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Mittagsblumengewächse (Aizoaceae). Der botanische Name der Gattung leitet sich vom lateinischen Wort aridus für ‚trocken‘ ab und verweist auf die trockene Heimat der Pflanzen.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Arten der Gattung Aridaria sind niedrigwachsend oder erreichen Wuchshöhen von bis zu 1 Meter. Es sind aufrechte Sträucher mit verdickten Wurzeln. Die Internodien sind verholzt. Die Rinde enthält keine zusätzlichen Gefäßbündel. Ihre fast zylindrischen, abfallenden Laubblätter sind kreuzgegenständig angeordnet und an ihrer Basis kurz miteinander verwachsen. Ihre zentralen wasserspeichernde Zellen sind vergrößert. Die kleinen Blasenzellen sind mesomorph und stark abgeflacht.

Die Blüten bilden Zymen. Sie weisen einen Durchmesser von bis zu 40 Millimeter auf. Es sind vier Kelchblätter vorhanden. Die weißen oder auf der Innenseite leuchtend rosafarbenen, gelb, kupferfarben, rosafarben überhauchten oder außen roten Kronblätter sind mit den Kelchblättern zu einer kurzen Röhre verwachsen. Fadenförmige Staminodien sind fehlen, die Nektarien sind muschelförmig.

Die vierfächrigen Kapselfrüchte besitzen Klappenflügel, die sich mehrfach öffnen und schließen. Die Kapselfrüchte enthalten braune oder dunkelbraune, D-förmige oder hufeisenförmige Samen mit einer rauen Samenschale. Sie sind bis zu 1,4 Millimeter lang.

Systematik und Verbreitung

Die Gattung Aridaria ist im Süden Namibias sowie den südafrikanischen Provinzen Ostkap, Nordkap und Westkap in der Karoo in Winter- und Sommerregengebieten verbreitet.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1925 durch Nicholas Edward Brown.[1] Die Gattung Aridaria gehört zur Unterfamilie Mesembryanthemoideae innerhalb der Familie der Mittagsblumengewächse. Die Typusart ist Aridaria noctiflora. Eine Revision der Gattung erfolgte 1996 durch Maike Gerbaulet.[2]

Die Gattung umfasst folgende Arten und Unterarten:[3]

  • Aridaria brevicarpa L.Bolus
  • Aridaria noctiflora (L.) Schwantes
    • Aridaria noctiflora subsp. noctiflora
    • Aridaria noctiflora subsp. defoliata (Haw.) Gerbaulet
    • Aridaria noctiflora subsp. straminea (Haw.) Gerbaulet
  • Aridaria serotina L.Bolus
  • Aridaria verspertina L.Bolus

Nachweise

Literatur

  • Heidrun E. K. Hartmann (Hrsg.): Illustrated Handbook of Succulent Plants: Aizoaceae A-E. Springer Verlag, Berlin/Heidelberg/New York 2001, ISBN 3-540-41691-9, S. 75.
  • Gideon Smith u.a. (Hrsg.): Mesembs of the World: Illustrated Guide to a Remarkable Succulent Group. Briza Publications, 1998, ISBN 1-875093-13-3, S. 30.

Einzelnachweise

  1. Gardeners’ Chronicle. 3. Folge, London 1925, Band 78. S. 433.
  2. Maike Gerbaulet: Revision of the genus Prenia N.E.Br. (Aizoaceae). In: Botanische Jahrbücher für Systematik. Band 118, 1996, S. 41-58.
  3. Heidrun E. K. Hartmann (Hrsg.): Illustrated Handbook of Succulent Plants: Aizoaceae A-E. Springer Verlag, Berlin/Heidelberg/New York 2001, ISBN 3-540-41691-9, S. 76–80.

Weblinks

  • Foto von Aridaria noctiflora.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aridaria — Aridaria …   Wikipédia en Français

  • Aizoaceae — Mittagsblumengewächse Pleiospilos spec., Habitus und Blüte. Systematik Abteilung …   Deutsch Wikipedia

  • Eiskrautgewächse — Mittagsblumengewächse Pleiospilos spec., Habitus und Blüte. Systematik Abteilung …   Deutsch Wikipedia

  • Mesembryanthemaceae — Mittagsblumengewächse Pleiospilos spec., Habitus und Blüte. Systematik Abteilung …   Deutsch Wikipedia

  • Mesembryanthemoideae — Mesembryanthemum nodiflorum Systematik Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Fettpflanze — Sukkulente Pflanzen speichern Wasser in ihren Pflanzenteilen, hier in den Blättern von Aloe vera. Sukkulenten (von lateinisch succus = Saft) sind saftreiche Pflanzen, die an besondere Klima und Bodenverhältnisse angepasst sind. Im Bereich der… …   Deutsch Wikipedia

  • Fettpflanzen — Sukkulente Pflanzen speichern Wasser in ihren Pflanzenteilen, hier in den Blättern von Aloe vera. Sukkulenten (von lateinisch succus = Saft) sind saftreiche Pflanzen, die an besondere Klima und Bodenverhältnisse angepasst sind. Im Bereich der… …   Deutsch Wikipedia

  • Sukkulent — Sukkulente Pflanzen speichern Wasser in ihren Pflanzenteilen, hier in den Blättern von Aloe vera. Sukkulenten (von lateinisch succus = Saft) sind saftreiche Pflanzen, die an besondere Klima und Bodenverhältnisse angepasst sind. Im Bereich der… …   Deutsch Wikipedia

  • Sukkulenten — Sukkulente Pflanzen speichern Wasser in ihren Pflanzenteilen, hier in den Blättern von Aloe vera. Sukkulenten (von lateinisch succus = Saft) sind saftreiche Pflanzen, die an besondere Klima und Bodenverhältnisse angepasst sind. Im Bereich der… …   Deutsch Wikipedia

  • Sukkulenz — Sukkulente Pflanzen speichern Wasser in ihren Pflanzenteilen, hier in den Blättern von Aloe vera. Sukkulenten (von lateinisch succus = Saft) sind saftreiche Pflanzen, die an besondere Klima und Bodenverhältnisse angepasst sind. Im Bereich der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”