Ariella Kaeslin
Medaillenspiegel
Ariella Kaeslin bei den Turn-Weltmeisterschaften 2009
Ariella Kaeslin bei den Turn-Weltmeisterschaften 2009
Gerätturnen
SchweizSchweiz Schweiz
Weltmeisterschaften
Silber 2009 London Sprung
Europameisterschaften
Gold 2009 Mailand Sprung
Bronze 2009 Mailand Mehrkampf
Bronze 2011 Berlin Sprung

Ariella Kaeslin (* 11. Oktober 1987 in Luzern) ist eine ehemalige Schweizer Kunstturnerin.

Kaeslin wuchs in Meggen auf und wurde 2001 in den Nationalkader aufgenommen. Sie startete für den BTV Luzern und trainierte an der Sportschule in Magglingen unter der Leitung von Zoltan Jordanov.[1] Seit Mitte 2009 lebt die 167 cm grosse Sportlerin in Biel.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche Karriere

Kaeslin ist mehrfache Schweizer Meisterin im Einzelmehrkampf, Mannschaftswettkampf und in den Einzeldisziplinen. Darüber hinaus nahm sie seit 2002 an vier Europameisterschaften und drei Weltmeisterschaften teil. Seit 2007 ist sie amtierende Turnfestsiegerin im Mehrkampf (P6) beim Eidgenössischen Turnfest in Frauenfeld. Bei den Olympischen Sommerspielen in Peking erreichte sie den fünften Platz im Sprung und Rang 18 im Mehrkampffinale.

Bei den Europameisterschaften 2009 in Mailand gewann Kaeslin mit Bronze im Mehrkampf als erste Schweizer Turnerin eine Medaille bei einem internationalen Wettbewerb.[2] Am darauf folgenden Tag holte sie in den Gerätefinals die Goldmedaille am Sprungpferd und wurde somit erste Schweizer Turneuropameisterin.[3] Bei den Weltmeisterschaften 2009 in London gewann sie nach Platz acht im Mehrkampf Silber am Sprungpferd und wurde erste Schweizer Medaillengewinnerin bei einer WM.[4] Bei den Europameisterschaften 2011 in Berlin errang sie nochmals eine Bronze-Medaille beim Sprungpferd, ihrer Paradedisziplin. Eher überraschend erreichte sie am Schwebebalken den Final und belegte den 5. Platz. Im Mehrkampf erreichte sie Rang 8.

Am 11. Juli 2011 im Alter von 23 Jahren, ein Jahr vor den Olympischen Spielen in London, gab sie ihren Rücktritt vom Spitzensport bekannt. Als Gründe nannte sie die grossen Mühen und Entbehrungen, die der Sport mit sich bringe.[5][6]

Erfolge

Auszeichnungen

Weblinks

 Commons: Ariella Kaeslin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Christof Gertsch: Frau sein, Mädchen bleiben. In: NZZ Online. 12. März 2008, abgerufen am 1. November 2009.
  2. Mehrkampf-Bronze an Ariella Kaeslin. In: NZZ Online. 4. April 2009, abgerufen am 11. Oktober 2009.
  3. Auch noch EM-Gold im Pferdsprung für Kaeslin. In: NZZ Online. 5. April 2009, abgerufen am 11. Oktober 2009.
  4. Anja Knabenhans: Mit zwei Sprüngen zu Silber. In: NZZ Online. 18. Oktober 2009, abgerufen am 19. Oktober 2009.
  5. Ariella Kaeslin beendet überraschend Karriere. In: NZZ Online. 11. Juli 2011, abgerufen am 11. Juli 2011.
  6. Das sind die Gründe für den Rücktritt. Interview in: Blick.ch vom 11. Juli 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ariella Kaeslin — Ariella Kaeslin …   Wikipédia en Français

  • Ariella Kaeslin — Infobox Gymnast gymnastname= Ariella Kaeslin imagesize = 150px caption= fullname=Ariella Kaeslin nickname= country= SUI formercountry= birthdate= birth date and age|1987|10|11 birthplace=Lucerne, Switzerland hometown= deathdate= deathplace=… …   Wikipedia

  • Ariella Kaslin — Ariella Kaeslin Ariella Kaeslin …   Wikipédia en Français

  • Ariella Käslin — Ariella Kaeslin Ariella Kaeslin …   Wikipédia en Français

  • Kaeslin — Ariella Kaeslin (* 11. Oktober 1987 in Luzern) ist eine Schweizer Kunstturnerin. Zurzeit lebt sie in Meggen. Sie ist mehrfache Schweizer Meisterin im Einzel Mehrkampf, Mannschaft Wettkampf und Einzeldisziplinen. Daneben nahm sie seit 2002 bereits …   Deutsch Wikipedia

  • Ariella — ist ein weiblicher Vorname. Herkunft und Bedeutung Es ist die italienische weibliche Form des hebräischen Vornamens Ariel. Varianten Ariela (spanisch), Arielle (französisch) Bekannte Namensträgerinnen Ariella Hirshfeld (* 1980), US amerikanisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Turn-Europameisterschaften 2009 — 3. Turn Europameisterschaften Veranstaltungsort Mailand (Italien) Teilnehmende Länder 38 Teilnehmende Athleten Wettbewerbe Eröffnung 29. März 2009 Abschluss 5. April …   Deutsch Wikipedia

  • Turn-Weltmeisterschaften 2007 — Briefmarke zur Turn WM 2007 Die 40. Turn Weltmeisterschaften fanden vom 1. bis 9. September 2007 in der baden württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart statt. Diese Weltmeisterschaften waren von besonderer Bedeutung als direkte Qualifikation… …   Deutsch Wikipedia

  • Turn-Europameisterschaften 2011 — 4. Turn Europameisterschaften Veranstaltungsort Berlin (Deutschland) Teilnehmende Länder 39 Teilnehmende Athleten 281 …   Deutsch Wikipedia

  • Turn-Europameisterschaft (Gerätturnen) — Die Europameisterschaften im Gerätturnen werden seit 1955 bzw. für Frauen seit 1957 ausgetragen. Seit ihrer Gründung 1982 werden sie von der Union Européenne de Gymnastique (UEG) ausgerichtet und fanden bis 2004 in der Regel alle zwei Jahre statt …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”