Arif Sag
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Arif Sağ (* 1945 in Erzurum, Türkei) ist ein türkisch-alevitischer Sänger und Politiker.

Leben und Wirken

Arif Sağ machte bereits früh seine ersten musikalischen Schritte, als er mit drei bis vier Jahren die „Türküs“ (traditionelle türkische Volkslieder) entdeckte. Bis zum Alter von 14 Jahren baute er seine Grundkenntnisse weiter aus, um ein Aşık (traditioneller Sänger, der am Saz begleitet wird) zu werden.

Zwischen 1960 und 1970 begann seine professionelle Laufbahn. Seine erste Platte „Gafil gezme şaşkın bir gün ölürsün“ entstand 1963. Im Jahre 1965 ging er zum Radiosender von Istanbul als Bağlamaspieler. Im Jahre 1975 erhielt er eine Anstellung als Professor beim nationalen Konservatorium für türkische Musik in Istanbul (Istanbul Devlet Türk Müziği Konservatuarı), um es im Jahre 1982 zu verlassen und seine eigene Schule zu gründen, das „Musikhaus von Arif Sağ“ (Arif Sağ müzik evi).

Im Jahre 1982 gab er sein erstes „bağlamarécital“ im Theater „San tiyatrosu“ in Istanbul. Es folgten Tourneen und Konzerte in Europa und in Japan, darunter ein Konzert mit dem philharmonischen Orchester von Köln im Jahre 1996 und eine Tournee mit dem Gitarristen Tomatito durch zwölf europäische Städte im Jahre 2000.

Am 2.Juli 1993 nahm er in Sivas mit seiner Frau Yildiz Sağ am Pir Sultan Abdal Festival teil. Beide überlebten den Brandanschlag aufs Madimak Hotel.

Sağ hat auch mit anderen Aşıks zusammengearbeitet, darunter Musa Eroğlu, Muhlis Akarsu und Yavuz Top. Er ist Autor eines „Konzerts für bağlama“ und hat den Stil „Einfallsreichtumsarabeske“ in der Türkei geschaffen. Mit Kollegen wie Erdal Erzincan und Erol Parlak veranstaltete eine Tournee durch Europa. Weiterhin spielte er bei den großen Konzerten „Die Nacht der 1000 Gitarren“ und „Die Nacht der 2000 Gitarren“ mit.

Arif Sağ ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er war von 1987 bis 1991 als erster Künstler Abgeordneter des türkischen Parlaments.

Diskographie

  • Gurbeti ben mi yarattım (1981)
  • Direniş (1983)
  • İnsan olmaya geldim (1983)
  • Muhabbet 1-5 (1984 - 1987)
  • Duygular dönüştü söze (1989)
  • Türküler yalan söylemez (1990)
  • Biz insanlar - Kerbela (1990)
  • Resital 1 (in Zusammenarbeit mit Musa Eroğlu) (1990)
  • Ben çaldım siz söyleyin (1991)
  • Halaylar ve oyun havası (1992)
  • Umut (1995)
  • Seher Yıldızı (in Zusammenarbeit mit Belkıs Akkale) (1996)
  • Konzert for Bağlama (1998)
  • Golden Bağlama (1999)
  • Halay (2000)
  • Dost Yarası (2002)
  • Davullar Çalınırken (2005)
  • Ezo Gelin (2007)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arif Sag — Arif Sağ Arif Sağ est un joueur de saz et chanteur Kurd né en 1945 à Erzurum en Turquie. Arif Sağ fait très tôt ses premiers pas en musique en découvrant les türküs (chansons populaires traditionnelles) vers 3 ou 4 ans, puis le bağlama (saz) vers …   Wikipédia en Français

  • Arif Sağ — (* 1945 in Erzurum, Türkei) ist ein türkisch alevitischer Sänger und Politiker. Leben und Wirken Arif Sağ machte bereits früh seine ersten musikalischen Schritte, als er mit drei bis vier Jahren die „Türküs“ (traditionelle türkische Volkslieder)… …   Deutsch Wikipedia

  • Arif Sağ — Naissance 1945 à Erzurum, Turquie Activité principale Musicien, Politicien Genre musical Türkü Instruments saz, bağlama Années d activité …   Wikipédia en Français

  • Arif Sağ — (born 1945 in Aşkale, Erzurum, Turkey is a singer, bağlama virtuoso and leading figure in modern Turkish folk music, and a former MP in the Turkish parliament, and an academic. With the initiation of Roman Herzog, then president of Germany, he… …   Wikipedia

  • Arif — (arabisch ‏عارف‎) ist ein männlicher Vorname arabischer Herkunft[1] mit der Bedeutung „Der Wissende“, „Der Erfahrene“.[2] Der Name kommt im arabischen und persischen Sprachraum, in der Türkei, in Aserbaidschan und auf dem Balkan vor[3] und… …   Deutsch Wikipedia

  • Sağ — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • SAG — Die Abkürzung SAG bezeichnet: S.A.G. Solarstrom AG Salzburger Aluminium AG Salzburger Autorengruppe Schweizerisches Aktionskomitee gegen das AKW Gösgen Schweizerische Astronomische Gesellschaft Siemens AG Skate Association Germany Société des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sag — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Muhabbet (Aleviten) — Muhabbet war von 1983 bis 1989 das erste berühmte und bekannte Musikprojekt der alevitischen Musik. Das Projekt wurde von Muhlis Akarsu, Arif Sag, Musa Eroğlu erschaffen später kam Yavuz Top zu diesem Projekt dazu. In den Liedern ging es um Ali… …   Deutsch Wikipedia

  • Muhlis Akarsu — (* 1948 in Kangal, Sivas, Türkei; † 2. Juli 1993 in Sivas) war ein türkischer Bağlama Spieler und Sänger. Akarsu war einer der bekanntesten Vertreter der alevitischen Musik, deren Hauptinstrument die Bağlama (Saz) darstellt. Der Musiker nahm… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”