Ariocarpus retusus subsp. trigonus
Ariocarpus retusus subsp. trigonus
Ariocarpus retusus subsp. trigonus mit Frucht

Ariocarpus retusus subsp. trigonus mit Frucht

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Gattung: Ariocarpus
Art: Ariocarpus retusus
Unterart: Ariocarpus retusus subsp. trigonus
Wissenschaftlicher Name
Ariocarpus retusus subsp. trigonus
(F.A.C.Weber) E.F.Anderson & W.A.Fitz Maur.

Ariocarpus retusus subsp. trigonus ist eine Unterart von Ariocarpus retusus aus der Gattung der Ariocarpus in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Der botanische Name bezieht sich auf die Form der Warzen (trigonus lat. für ‚dreieckig‘). Die Art ist im CITES Anhang I gelistet.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Ariocarpus retusus subsp. trigonus wächst einzeln und kann bis zu 30 Zentimeter im Durchmesser erreichen. Ältere Pflanzen neigen zu Gruppenbildung. Die zahlreichen Warzen sind glänzend bräunlich-graugrün, aufgebogen, gleichseitig spitz dreieckig und rückwärts bis zur Basis scharf ausgekielt. Sie werden zwischen 3 bis 8 Zentimeter lang und an der Basis zwischen 1,5 bis 2,5 Zentimeter breit. Die Areolen an der hornigen, leicht abbrechenden Spitze sind kaum sichtbar.

Die Wurzel ist eine sehr dicke Rübenwurzel. Die gelblichen, bis 50 Millimeter langen und breiten Blüten erscheinen zahlreich und sind kranzförmig um den bewollten Scheitel angeordnet.

Verbreitung

Ariocarpus retusus subsp. trigonus stammt aus den mexikanischen Bundesstaaten Nuevo León und Tamaulipas. Er ist dort an den Osthängen der Sierra Madre Oriental nördlich von Monterrey, zwischen Montemorelos und Linares, im Tal von Jaumave bis südlich von Jaumauve verbreitet. Er wächst auf der Spitze flacher Kalksteinhügel in groben, sandig-kiesigem Substrat in Höhenlagen zwischen 500 und 1200 Metern.

Synonyme

  • Anhalonium trigonum F.A.C.Weber
  • Ariocarpus trigonus (F.A.C.Weber) K.Schum.

Gefährdung

Ariocarpus retusus subsp. trigonus wird in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN als „Least Concern (LC)“, d.h. als in der Natur nicht gefährdet, eingestuft.[1]

Nachweise

Einzelnachweise

  1. Ariocarpus retusus subsp. trigonus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2011. Eingestellt von: Fitz Maurice, W.A. & Fitz Maurice, B., 2002. Abgerufen am 5. Oktober 2011

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ariocarpus retusus — In Blüte Systematik Kerneudikotyledonen Ordnung: Nelkenartige (Cary …   Deutsch Wikipedia

  • Ariocarpus — retusus Blüte Systematik Kerneudikotyledonen Ordnung: Nelkenartige …   Deutsch Wikipedia

  • Ariocarpus trigonus — Ariocarpus retusus subsp. trigonus Systematik Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales) Familie: Kakteengewächse (Cactaceae) Unterfamilie: Eigentliche Kakteen (Cactoideae) …   Deutsch Wikipedia

  • Ariocarpen — Wollfruchtkakteen Ariocarpus retusus mit Blüte. Systematik Unterklasse: Nelkenähnliche (Caryophyllidae) …   Deutsch Wikipedia

  • Neogomesia — Wollfruchtkakteen Ariocarpus retusus mit Blüte. Systematik Unterklasse: Nelkenähnliche (Caryophyllidae) …   Deutsch Wikipedia

  • Roseocactus — Wollfruchtkakteen Ariocarpus retusus mit Blüte. Systematik Unterklasse: Nelkenähnliche (Caryophyllidae) …   Deutsch Wikipedia

  • Wollfruchtkakteen — Ariocarpus retusus mit Blüte. Systematik Unterklasse: Nelkenähnliche (Caryophyllidae) …   Deutsch Wikipedia

  • Wollfruchtkaktus — Wollfruchtkakteen Ariocarpus retusus mit Blüte. Systematik Unterklasse: Nelkenähnliche (Caryophyllidae) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kakteenarten im Anhang I des Washingtoner Artenschutz-Übereinkommens — Als bisher letzte Kakteenart ist Sclerocactus nyensis seit 2003 durch den Anhang I geschützt. Die Liste der Kakteenarten im Anhang I des Washingtoner Artenschutz Übereinkommens enthält alle Arten und Unterarten aus der Pflanzenfamilie der… …   Deutsch Wikipedia

  • Ариокарпус треугольный — ? Ариокарпус треугольный …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”