Ariolasoft
Logo von Ariolasoft

Ariolasoft (später United Software) war ein deutsches Softwareunternehmen, das 1982 als Tochter des Plattenlabels Ariola gegründet wurde. Als Tochter von Ariola war Ariolasoft Teil der BMG-Gruppe. Beginnend mit den Titeln des US-Entwicklers und -Publishers Activision brachte Ariolasoft Spiele, Anwendungs- und Lernprogramme auf den deutschen Markt. Weitere Publisher, deren Titel Ariolasoft vermarktete waren u.a. Synapse Software, Electronic Arts, Brøderbund, HESware und Creative Software.

Weiter veröffentlichte Ariolasoft auch Spiele deutscher Programmierer für diverse Heimcomputer. Die bekanntesten Eigenveröffentlichungen aus dieser Zeit sind die Handelssimulation Hanse und das Text-Grafik-Adventure „Ooze“. 1989 wurde für den Vertrieb eigener Produktionen das Label „Art Edition“ ins Leben gerufen. Außerdem veröffentlichte Ariolasoft zwischen 1987 und 1988 auch Spiele für das Sega Master System in Deutschland.

Im Jahr 1990 war Ariolasoft auf dem bundesdeutschen Markt führend beim Vertrieb von Spielsoftware.[1] Zusammen mit den Konkurrenten Rushware und U.S. Gold deckte man 90% des Marktes ab.[1]

1990 trennte sich Ariola von der Softwaresparte, sodass Ariolasoft umbenannt werden musste. Als neuer Name wurde United Software gewählt. 1993 wurde United Software von MicroProse Germany übernommen. 1998 erfolgte deren Übernahme von Hasbro, 2001 von Infogrames. Diese haben sich 2003 in Atari umbenannt.

Spiele, die von Ariolasoft vertrieben wurden (Auswahl)

Literatur und Einzelnachweise

  1. a b Hans-Dieter Kübler: Medien für Kinder. Von der Literatur zum Internet-Portal. Ein Überblick. Westdeutscher Verlag, Wiesbaden 2002, ISBN 3-531-13824-3. S. 141.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ariolasoft — was a German computer game developer, publisher and distributor. It started as the software subsidiary of Ariola Records, a German record label belonging to BMG. They released approximately ten games for the ZX Spectrum, Commodore 64, and Amiga… …   Wikipedia

  • Ariolasoft — Тип GmbH Расположение …   Википедия

  • Ralf Glau — ist ein deutscher Gamedesigner und Spieleentwickler, der – vor allem in den 1990er Jahren – eine Reihe bekannter Titel für den deutschen Markt entwickelt hat. Ralf Glau kommt ursprünglich aus Lübeck.[1] Über seine Biografie ist ansonsten nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • C64-Spiele — Der C64 ist ein 8 Bit Heimcomputer, der in den 1980er Jahren u. a. als Spielkonsole sehr verbreitet war. Hier eine unvollständige Liste bekannter Spiele: Spiele, die schon einen eigenen Artikel haben, stehen auch in der Kategorie:C64 Spiel. 0 9… …   Deutsch Wikipedia

  • They Stole A Million — Entwickler: 39 Steps Verleger: Ariolasoft Publikation: 1986 Plattform(en) …   Deutsch Wikipedia

  • James Poole — (Born in Watford, England 16 July, 1964) has been involved in the development of computer games since the mid 1980s. He has worked at companies such as Ariolasoft, Grandslam Entertainment, Domark and Eidos Interactive. He is the grand nephew of… …   Wikipedia

  • Tim Langdell — Infobox Writer imagesize = name = Tim Langdell caption = pseudonym = birthname = birthdate = birth year and age|1953 birthplace = Oxford, England deathdate = deathplace = occupation = Video game designer nationality = British period = 1971 genre …   Wikipedia

  • Liste bekannter C64-Spiele — Der C64 ist ein 8 Bit Heimcomputer, der in den 1980er Jahren u. a. als Spielkonsole sehr verbreitet war. Hier eine unvollständige Liste bekannter Spiele: Spiele, die schon einen eigenen Artikel haben, stehen auch in der Kategorie:C64 Spiel.… …   Deutsch Wikipedia

  • Список игр на ZX Spectrum — Список игр для ZX Spectrum. Название Издатель Разработчик Лицензировано у Дата выхода Adventure A: Planet of Death Artic Computing 1982 Adventure B: Inca Curse Artic Computing 1982 Galaxians Artic Computing William J. Wray 1982 Football Manager… …   Википедия

  • Electronic Arts — EA redirects here. For other uses, see EA (disambiguation). Electronic Arts, Inc. Type …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”