Aripert I.
Ein Umbo (Schildbuckel) der Langobarden, Norditalien, 7. Jahrhundert

Aripert I., auch Aribert, († 661) war von 653 bis 661 König der Langobarden.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Aripert war der Sohn des Herzogs Gundoald von Asti aus der Familie der Agilolfinger, der 616 von unbekannter Hand getötet worden war.

Als Rodoald, der Sohn und Nachfolger von König Rothari, 653 nach 5 Monaten Königsherrschaft ermordet wurde, folgte ihm Aripert I. nach.[1] Die Umstände, die dazu führten, dass Aripert, ein römerfreundlicher Katholik bayrischer Abstammung, die arianisch-antirömische Dynastie Rotharis beerbte, sind nicht überliefert.[2]

Außerhalb der Stadtmauer von Ticinum (Pavia) ließ Aripert nahe dem Marenca-Tor die Kirche Domini Salvatoris (des Herrn und Erlösers) bauen und prächtig ausschmücken.[1] Anders als seine Vorgänger strebte er Frieden mit Byzanz an.[2]

Aripert bestimmte, dass seine Söhne Godepert und Perctarit ihm gemeinsam als gleichberechtigte Könige nachfolgen sollten.[3] Er hatte allerdings die dafür eigentlich notwendige Zustimmung des Adels nicht eingeholt. Dies führte zu Widerstand des Adels, zudem misstrauten beide Brüder einander; nach Ariperts Tod 661 kam es so zu einer kurzen Krise, die im Jahr darauf von Grimoald gelöst wurde, der die beiden Rivalen besiegte und selbst König wurde.[2]

Quellen

Literatur

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Aribert – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wikisource: Historia Langobardorum – Quellen und Volltexte (Latein)

Einzelnachweise

  1. a b Paulus Diaconus, Historia Langobardorum IV, 48
  2. a b c Ludo Moritz Hartmann: Geschichte Italiens im Mittelalter Band II, 1, 244f
  3. Paulus Diaconus, Historia Langobardorum IV, 51


Vorgänger Amt Nachfolger
Rodoald König der Langobarden
653–661
Godepert
Perctarit

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aripert I — (also spelled Aribert ) was king of the Lombards (653 661) in Italy. He was the son of Gundoald, duke of Asti, who had crossed the Alps from Bavaria with his sister Theodelinda. As a relative of the Bavarian ducal house, his was called the… …   Wikipedia

  • Aripert II. — Aripert II. († 712) aus dem Haus der Agilolfinger war von 701 bis 712 König der Langobarden. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Quellen 3 Literatur 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Aripert — or Aribert could refer to either of two kings of the Lombards:*Aripert I 653 661 AD *Aripert II 701 712 AD …   Wikipedia

  • Aripert — Aribert ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Bekannte Namensträger 3 Varianten 3.1 Alte Kurzformen 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Grimoald I of Benevento — Grimoald I (c. 610 671) was duke of Benevento (651 662) and king of the Lombards (662 671). Born probably before 610 to Duke Gisulf II of Friuli and the Bavarian princess Ramhilde, daughter of Duke Garibald I of Bavaria, he succeeded his brother… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ar — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Agilulfinger — Die Agilolfinger (auch Agilulfinger genannt) waren die erste bayerische Herzogsdynastie. Sie regierten vom 6. bis zum Ende des 8. Jahrhundert, anfangs als Amtsherzöge, später als Stammesherzöge, und betrachteten sich selbst als von den… …   Deutsch Wikipedia

  • Agilolfings — The Agilolfings were a family of either Frankish or Bavarian nobility that ruled the Duchy of Bavaria on behalf of their Merovingian suzerains from about 550 until 788. The first duke of their line mentioned in any documents, and probably the… …   Wikipedia

  • Godebert — Godepert (auch Godepert von Bayern; † 662) war von 661 bis ins Folgejahr einer von zwei gleichberechtigten Königen der Langobarden. Andere Schreibweisen seines Namens sind Gundipert, Godebert, Godipert, Godpert, Gotebert, Gotbert, Gotpert,… …   Deutsch Wikipedia

  • Langbärte — Die Langobarden (auch Winniler, fälschlich auch mit »Langbärte« übersetzt) waren ein Teilstamm der Sueben, eng mit den Semnonen verwandt, und damit ein elbgermanischer Stamm, der ursprünglich an der unteren Elbe siedelte. Wanderung der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”