Aristobulus

Aristobulos II. († 49 v. Chr. in Rom) war ein jüdischer König und Hohepriester der hellenistisch beeinflussten aristokratischen Sadduzäer.

Nach dem Tod von Königin Salome Alexandra, seiner Mutter, im Jahr 67 v. Chr. wurde zunächst Aristobulos' Bruder und Hohepriester Johannes Hyrkanos II. rechtmäßiger König der Hasmonäer. Aristobulos hielt seinen Bruder jedoch für ungeeignet als König und es kam zu militärischen Auseinandersetzungen zwischen den beiden. Da Aristobulos den Großteil der Bevölkerung für sich gewinnen konnte, setzte er sich gegen Hyrkanos durch und Aristobulos wurde Hohepriester und König.

Der erzwungene Frieden wurde gestört, als sich Antipatros, der Vater von Herodes, dem späteren König, eingriff. Antipatros war Hyrkanos eng verbunden und mit dem Machtwechsel sah er sich selbst in Gefahr. Antipatros gewann die oberste Schicht der Juden auf seine Seite, wodurch er sich auch den Einfluss auf Hyrkanos sicherte. Er brachte ihn dazu, zu Aretas III., dem König der Nabatäer, zu fliehen, der ihm für die Rückgabe von zwölf zuvor an Jannaios verlorene Städte militärischen Beistand zusicherte. Im Jahr 65 v. Chr. wurde Aristobulos nach einer Belagerung des Tempels von Jerusalem besiegt.

Die Streitigkeiten der beiden Brüder um den Thron veranlasste nun die Römer 64 v. Chr. ins Geschehen einzugreifen und so ihren Einfluss dort zu erweitern. Beide Brüder bemühten sich um die Gunst Scaurus, Quästor des römischen Feldherrn Pompeius, für ihre Sache. Die Entscheidung fiel zu Gunsten Aristobulos und Scaurus drängte Hyrkanos und Aretas zum Rückzug.

Im Winter 64/63 v. Chr. erschienen in Antiochia erstmalig Delegationen der beiden streitenden Brüder vor Pompeius selber. Eine Entscheidung sollte aber erst nach dem geplanten Feldzug gegen die Nabatäer erfolgen. Pompeius ermahnte beide Parteien eindringlich, bis zu einer Entscheidung den Frieden zu wahren. Aristobulos ahnte den für ihn schlechte Ausgang der Entscheidung und reiste vorzeitig ab. Pompeius verfolgte ihn und zwang ihn, ihm seine sämtlichen Festungen zu überlassen. Aristobulos wollte von nun an aus Jerusalem gegen Pompeius Krieg führen, als dieser jedoch mit einer gewaltigen Streitmacht dort auftauchte, kapitulierte Aristobulos und bot Wertgegenstände und Unterwerfung der Stadt an. Vermutlich waren einige Anhänger Aristobulos' nicht gewillt, dem Folge zu leisten und verwehrten den Römern den Einzug in die Stadt. Daraufhin nahm Pompeius Aristobulos gefangen und brachte ihn nach Rom.

Aristobulos gelang es, zu fliehen, er wurde allerdings in Machaerus wieder festgenommen. Caesar bestimmt ihn 49 v. Chr. wieder zum Herrscher der Hasmonäer, Pompeius ließ Aristobulos allerdings noch vor dem Antritt der Herrschaft vergiften.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ARISTOBULUS — (c. 35 B.C.E.–7 B.C.E.), son of herod and mariamne . Of Hasmonean lineage, both Aristobulus and his elder brother alexander were regarded as eventual heirs to the throne. The two were sent to Rome for their education. After his return to Judea,… …   Encyclopedia of Judaism

  • Aristobulus — For other people with this name, see Aristobulus (disambiguation) Aristobulus (reigned 104 103 BC) was a king of the Hebrew Hasmonean Dynasty, and the eldest of the five sons of King John Hyrcanus. He was the first of the Hasmonean rulers to call …   Wikipedia

  • ARISTOBULUS — I. ARISTOBULUS Aristobuli fil. inter comites Alexandri fuit, et de rebus ab eo gestis Historiam perscripsit, teste Arrianô initiô l. 1. cuius et Plut. saepe meminit in Alexandro; multaque ex illo de rebus Indicis adfert Strabo l. 15. Non dubium… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Aristobulus —    A Roman mentioned in Paul s Epistle to the Romans (16:10), whose household is saluated …   Easton's Bible Dictionary

  • Aristobulus — (c.35 7 BCE)    Son of Herod the Great. He and his brother Alexander were accused of plotting to kill their father. They were killed by strangulation …   Dictionary of Jewish Biography

  • ARISTOBULUS II — (d. 49 B.C.E.), younger son of Alexander Yannai and Salome Alexandra. Aristobulus, who was the last independent Hasmonean king, reigned from 67 to 63 B.C.E. Toward the end of Salome s reign, Aristobulus made himself the spokesman of the Sadducees …   Encyclopedia of Judaism

  • ARISTOBULUS OF PANEAS — (first half of second century B.C.E.), Jewish Hellenistic philosopher; one of the earliest allegorical interpreters of the Bible. The author of II Maccabees (1:10) describes Aristobulus as the teacher of King Ptolemy, presumably Philometer VI… …   Encyclopedia of Judaism

  • ARISTOBULUS I — (Judah), king of Judea 104–103 B.C.E.; eldest son of john hyrcanus i . According to his father s will Aristobulus was to become high priest while his mother was to receive the throne. However, not content merely with the priestly office,… …   Encyclopedia of Judaism

  • ARISTOBULUS III — (Hebrew name Jonathan; d. 35 B.C.E.), last Hasmonean high priest. His father was Alexander, son of aristobulus ii , his mother was Alexandra, daughter of Hyrcanus II, and his sister mariamne the Hasmonean, wife of Herod. Aristobulus was due to… …   Encyclopedia of Judaism

  • Aristobulus II — was the Jewish High Priest and King of Judea, 66 BC to 63 BC, from the Hasmonean Dynasty.FamilyAristobulus was the younger son of Alexander Jannaeus, King and High Priest, and Alexandra Salome. After the death of Alexander in 76 BC, his widow… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”