Aristomachos (Heraklide)

Aristomachos, (griechisch Ἀριστόμαχος) ist in der griechischen Mythologie Sohn des Kleodaios und Urenkel des Herakles (gehörte also zu den Herakliden). Er war lokaler Herrscher in Griechenland und fiel als Heerführer beim Einfall der Herakliden in die Peloponnes im Kampf. Seine Söhne Temenos, Kresphontes und Aristodemos eroberten schließlich das Land.

Literatur

  • Hans von Geisau: Aristomachos 1. In: Der Kleine Pauly (KlP). Band 1, Stuttgart 1964, Sp. 570.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aristomachos — war der Namen mehrerer Personen im antiken Griechenland: Aristomachos (Heraklide), Urenkel des mythologischen Helden Herakles Aristomachos (Sohn des Talaos), Sohn des argivischen Königs Talaos Aristomachos (Heros), attischer Heilheros, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Aristodemos (Heraklide) — Aristodemos (griechisch Ἀριστόδημος) ist in der griechischen Mythologie ein Ururenkel des Herakles und einer der drei Heraklidenbrüder (die beiden anderen waren Kresphontes und Temenos, der Vater hieß Aristomachos), die das bei der Dorischen …   Deutsch Wikipedia

  • Herakliden — Als Herakleiden (auch Herakliden, gr. Herakleidai) werden in der Griechischen Mythologie die Kinder des Herakles bezeichnet. Herakles war ein panhellenischer Heros, der vor allem von den Dorern angebetet wurde. In der mythologischen Überlieferung …   Deutsch Wikipedia

  • Tēmĕnos [2] — Tēmĕnos, ein Heraklide, Sohn des Aristomachos, erhielt bei der Eroberung des Peloponnes durch die Dorer Argos. Seine Söhne (die Temeniden), wegen seiner Ermordung vertrieben, gründeten das mazedonische Reich und wurden die Ahnen der mazedonischen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”