Aristos von Askalon

Aristos von Askalon (griechisch  Ἄριστος; * wohl in Askalon, heute Aschkelon in Israel; † 46/45 v. Chr. in Athen) war ein antiker griechischer Philosoph im Zeitalter des Hellenismus.

Leben und Wirkung

Aristos war der Bruder des Philosophen Antiochos von Askalon, dessen Leben das seine prägte. Antiochos verließ zu einem unbekannten Zeitpunkt seine Heimatstadt Askalon und begab sich nach Athen. Dort schloss er sich der Platonischen Akademie an, die sich damals in der Epoche der „jüngeren Akademie“ befand. Die „jüngere Akademie“ – ein moderner Begriff – ist dadurch gekennzeichnet, dass in ihr der Skeptizismus in verschiedenen Varianten die herrschende Haltung war. Später verwarf Antiochos den Skeptizismus, trennte sich von der jüngeren Akademie und eröffnete eine eigene Philosophenschule. Er nannte seine Schule programmatisch „alte Akademie“, denn er behauptete, mit der Überwindung des Skeptizismus der „neuen“ Akademie zur ursprünglichen Lehre der Schule Platons (in der Forschungsliteratur „ältere Akademie“) zurückzukehren.

Aristos war ein Schüler seines Bruders, dessen antiskeptische Überzeugung er teilte. Über seine Jugend und Ausbildung und den Zeitpunkt seiner Übersiedlung nach Athen ist nichts bekannt. Als sich Antiochos im Winter 87/86 in Alexandria aufhielt, wo er den Bruch mit der jüngeren Akademie endgültig vollzog, war Aristos bei ihm. Wohl bald darauf kehrten die beiden Philosophen nach Athen zurück. Dort hatte die „jüngere Akademie“ die Wirren des Ersten Mithridatischen Krieges nicht überstanden. Nach ihrem Untergang war Antiochos’ „alte Akademie“ die einzige Institution, die den Anspruch erhob, die Tradition der Akademie Platons fortzusetzen. Die Unterrichtsstätte der „alten Akademie“ war das Ptolemaion, ein im Stadtzentrum gelegenes Gymnasion. Als Antiochos starb – wohl 68 v. Chr. –, wurde Aristos sein Nachfolger als Schulleiter (Scholarch).

Anscheinend entwickelte Aristos keine eigene Philosophie, sondern folgte getreu der Lehre seines Bruders. Ob er Schriften verfasste, ist unbekannt.

Von einem Nachfolger des Aristos ist nichts bekannt; die „alte Akademie“ scheint mit seinem Tod 46/45[1] untergegangen zu sein.

Aristos’ historische Bedeutung liegt vor allem in seiner Rolle als Freund und philosophischer Lehrer des prominenten römischen Politikers Marcus Iunius Brutus, den er vermutlich auf Reisen begleitete.[2] Auch Cicero war mit Aristos befreundet; im Juni 51 besuchte er ihn in Athen und wohnte bei ihm, im Oktober 50 suchte er ihn wohl erneut auf. Plutarch berichtet, Aristos habe sich mehr durch seine Lebensführung als durch besondere Überzeugungsfähigkeit ausgezeichnet.[3]

Literatur

Anmerkungen

  1. Zur Datierung siehe Görler (1994) S. 967.
  2. Glucker (1978) S. 25f., 112f.; Görler (1994) S. 967f.
  3. Plutarch, Brutus 2,3. Cicero dachte wohl ähnlich; siehe Carlos Lévy: Cicero Academicus, Rom 1992, S. 90f.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antiochos von Askalon — (griechisch Ἀντίοχος Antíochos; * wohl zwischen 140 v. Chr. und 125 v. Chr. in Askalon; † wohl 68 v. Chr. in Mesopotamien) war ein antiker griechischer Philosoph im Zeitalter des Hellenismus. Er ging nach Athen und trat in die …   Deutsch Wikipedia

  • Aristos — von Askalon (griechisch Ἄριστος) war ein griechischer Philosoph. Er gehörte wie sein älterer Bruder Antiochos von Askalon der platonischen Akademie an, die er nach dem Tod seines Bruders (um 68 v. Chr.) leitete. In den Jahren 51 und 50 v. Chr.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ar — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Vertreter und Rezipienten des Platonismus — Diese Liste erfasst namhafte Vertreter und Rezipienten des Platonismus von der Antike bis zur Renaissance. Obwohl der Platonismus bis zum Ende der Antike verschiedene Wandlungen erlebt hat, kann insofern durchgängig von einer Schule gesprochen… …   Deutsch Wikipedia

  • Marcus Iunius Brutus — Denar des Brutus Marcus Iunius Brutus Caepio (* 85 v. Chr.; † 23. Oktober 42 v. Chr.), oft kurz Brutus genannt (eigentlich Lateinisch für „Stumpfsinniger“, hier aber Ehrenname von Mitgliedern der römischen gens Iunia, zurückgehend auf Lucius… …   Deutsch Wikipedia

  • Mittelplatonismus — ist eine moderne, von dem Altertumswissenschaftler Karl Praechter eingeführte Bezeichnung[1] für eine Entwicklungsphase des Platonismus, die im 1. Jahrhundert v. Chr. begann und etwa bis zum Beginn der Spätantike (gegen Ende des 3. Jahrhunderts)… …   Deutsch Wikipedia

  • Akademie (Platon) — Archäologische Ausgrabung der Platonischen Akademie im modernen Athener Stadtteil Akadimía Plátonos. Die Platonische Akademie ist die von Platon gegründete antike Philosophenschule in Athen und damit die älteste Institution dieser Art in… …   Deutsch Wikipedia

  • Platonische Akademie — Archäologische Ausgrabung der Platonischen Akademie im Athener Stadtteil Akadimia Platonos Die Platonische Akademie (griechisch Άκαδήμεια Akadḗmeia bzw. Άκαδημία Akadēmía, latinisiert Aca …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”