Aristäus
Statue des Aristaios; François-Joseph Bosio, 1812.

Aristaios (lat. Aristaeus) ist in der griechischen Mythologie der Sohn des Gottes Apollon und der Nymphe Kyrene. Er gilt als derjenige, der den Menschen beibrachte, den Ölbaum zu nutzen, Imkerei zu betreiben, Käse herzustellen, richtig zu jagen und die Felder zu bebauen. Daher kommen auch seine zwei Beinamen Agreos (ich jage) und Nomius (ich weide).

Leben und Legenden

Apollon soll den kleinen Aristaios zunächst den Nymphen zur Auferziehung gegeben haben, von denen er Bau und Nutzung des Ölbaums lernte, die Gewinnung des Honigs durch Bienenzucht und die Weiterverarbeitung der Milch zum Käse. Anschließend soll er vom weisen Kentauren Cheiron, der auch schon Asklepios gelehrt hatte, in weiteren Künsten unterrichtet worden sein.

Von seiner Heimat Kyrene ging Aristaios nach Theben, wo er Gatte der Autonoe wurde, der Tochter von Thebens König Kadmos. Ihre Söhne waren Aktaion, Charmus und Kalaekarpus.

Aristaios hatte ein recht bewegtes Leben und wo er sich zeitweise niederließ, hinterließ er die Kunde vom Ölbaum. Auch als Heiler wirkte Aristaios, denn nachdem er vom Tod seines Sohnes Aktaion erfahren hatte, begab er sich nach der Insel Ceon (Ceam, Keos), wo er die Pest bekämpfte. Später landete er in Sardinien, Sizilien und auf anderen Inseln, wo er den Menschen Kultur brachte, daher wird er auch Kulturbringer genannt.

Danach fuhr Aristaios nach Thrakien, wo er den Sänger Orpheus traf. Neben all seinen Wohltaten steht, dass Aristaios versucht hatte, der Eurydike Gewalt anzutun, weswegen diese geliebte Gattin des Orpheus den Tod fand. Darüber erzürnt ließen die Nymphen alle Bienen und alles Vieh des Aristaios umkommen. Der aber wandte sich an seine Mutter Kyrene, die ihm verriet, wie er aus geschlachtetem Rindvieh neue Bienen erzeugen und auch die Nymphen versöhnen könne.

Vom Ende des Aristaios ist überliefert, er sei irgendwann ohne Anlass verschwunden. Es heißt, er habe sich in eine Höhle gestürzt, damit die Leute glauben sollten, er sei in die Göttlichkeit entrückt.

Quellen

Vergil, Georgica, IV. Gesang

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aristäus — Aristäus, myth., Sohn des Apollo und der Nymphe Cyrene, Beschützer der Bienenzucht, der Jäger, Hirten, Heilkünstler und Wahrsager, wird mit der Kadmusmythe in Verbindung gesetzt; ohne Zweifel vorhellenischen Ursprungs …   Herders Conversations-Lexikon

  • Antoninus, S. (16) — 16S. Antoninus, M. (2. Sept.) Der hl. Antonin, ein Martyrer zu Apamea in Syrien, wurde von den Heiden, weil er ihre Götter im wahren Lichte darstellte, zerrissen und in einen Fluß geworfen. Wunderbarer Weise aber vereinigten sich die Glieder im… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Orpheus in der Unterwelt — Werkdaten Titel: Orpheus in der Unterwelt Originaltitel: Orphée aux Enfers Originalsprache: Französisch Musik: Jacques Offenbach …   Deutsch Wikipedia

  • Orphée aux enfers — Werkdaten Titel: Orpheus in der Unterwelt Originaltitel: Orphée aux Enfers Originalsprache: Französisch Musik: Jacques Offenbach Libretto: Hector Crémieux, Ludov …   Deutsch Wikipedia

  • Aristion, S. (3) — 3S. Aristion (Aristeus), Ep. M. (3. Sept.) Der hl. Aristion (oder Aristeus) war Bischof von Alexandria am Issus, an der Gränze von Cilicien und Syrien, und wurde, da er viele Heiden zum Christenthume bekehrte, gefangen genommen, vor den Präfecten …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Agrêvs [1] — AGRÊVS, ëi, ein Namen, welchen die Nymphen unter andern dem Aristäus, des Apollo und der Cyrene Sohne, gegeben. Diod. Sicul. lib. IV. c. 83. Sieh Aristäus …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Bacchvs — BACCHVS, i, Gr. Βάκχος, ου, (⇒ Tab. X. & ⇒ XVI.) 1 §. Namen. Diesen soll er, nach einigen, von βαχέω, ich heule, ich kreische, haben; Eustath. ap. Ludov Vivem ad Augustin. de C. D. lib. VI. c. 9. wogegen ihn andere von ἴακχος, und dieses wieder… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Cyréne — CYRÉNE, es, Gr. Κυρήνη, ης, (⇒ Tab. III.) des Peneus, Hygin. Fab. 161. & Serv. ad Virgil. Georg. IV. v. 317. oder auch des Hypseus, des Peneus Sohns, Tochter, war ein schönes Frauenzimmer, welches sich am Berge Pelion aufhielt, von da sie aber… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Francois Bosio — François Joseph Bosio (* 19. März 1769 in Monaco; † 29. Juli 1845 in Paris) war ein französischer Bildhauer. Sein Werk ist dem Klassizismus zuzuordnen. Bosio war ein Schüler des Bildhauers Augustin Pajou in Paris. Gefördert von diesem, konnte er… …   Deutsch Wikipedia

  • François Bosio — François Joseph Bosio (* 19. März 1769 in Monaco; † 29. Juli 1845 in Paris) war ein französischer Bildhauer. Sein Werk ist dem Klassizismus zuzuordnen. Bosio war ein Schüler des Bildhauers Augustin Pajou in Paris. Gefördert von diesem, konnte er… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”