Movimenti

Unter Movimenti, deutsch Bewegungen, versteht man Geistliche Gemeinschaften innerhalb der Römisch-katholischen Kirche, die eine spezifische Frömmigkeit und intensive Gottesbeziehung pflegen. Mancherorts synonym werden auch die Begriffe Laienbewegungen (im Unterschied zu Orden) bzw. Neukatholische Gemeinschaften verwendet.

Zu den Movimenti zählen insbesondere:

und viele kleinere Gemeinschaften.

Vorläufer der neueren Bewegungen sind unter anderem die Schönstatt-Bewegung, gegründet 1914 von P. Josef Kentenich in Deutschland und die Legio Mariae, gegr. 1921 von Frank Duff in Irland. Die Charismatische Bewegung wirkt zwar auch in die katholische Kirche hinein, ist jedoch kirchenrechtlich schwer zu definieren. In ökumenischer Hinsicht können im weitesten Sinn auch die Jugendtreffen, die durch die Communauté de Taizé organisiert werden, zu den Neuen Geistlichen Bewegungen gezählt werden.

Keine „Bewegung“, sondern als 1928 initiierte und 1982 errichtete Personalprälatur eine besondere Institution der katholischen Kirche ist Opus Dei mit ca. 85.000 Angehörigen (weniger als 2% Priester). Von den Bewegungen zu unterscheiden sind ferner die Säkularinstitute, die religiösen Ordensgemeinschaften ähneln, aber „in der Welt“ (säkular) leben wollen.

Definition

Der Begriff „Movimenti“ entstand erst in den 1990er-Jahren, aber er umfasst heute auch die im Vorfeld und nach dem II. Vatikanischen Konzil entstandenen „Erneuerungsbewegungen“.

Der Begriff „Movimenti“ beinhaltet verschiedene Formen kirchlichen Lebens. Es ist vorgeschlagen worden zu unterscheiden zwischen:

  • „Bewegungen“ Sie bestehen vor allem aus Laien, die einer Gemeinschaft angehören, ohne am selben Ort („vita communis“) leben zu müssen. Sie sind eher mit einer Personalpfarrei zu vergleichen.
  • „Gemeinschaften“ Sie bestehen vor allem aus Zölibatären (Ehelosen), die an einem Ort in Gemeinschaft leben. Sie sind eher mit dem Ordensleben zu vergleichen.

Beide Formen besonderer Verbundenheit, ob eher „weltlich“ oder eher „geistlich“, können in den Bewegungen auch zusammen vorkommen, so dass andere Abgrenzungsversuche nach dem Kriterium der Verbindlichkeit des Engagements und der gesellschaftlichen Relevanz der Bewegung unternommen wurden.

Papst Johannes Paul II. setzte bei seiner Neu-Evangelisierung besonders auf diese Bewegungen. Die Weltjugendtreffen seit 1984 haben teilweise auch die Funktion eines Treffens der verschiedenen Movimenti und ihrer Mitglieder.

Liste

Die vollständige Liste der vom Vatikan anerkannten Gemeinschaften findet man unter Liste der Geistlichen Gemeinschaften der Römisch-katholischen Kirche. Weitere Neue Geistliche Bewegungen sind:

Nicht zu den Movimenti zählen die spirituellen Gruppen mit stark gesellschaftspolitischem Anspruch wie

Literatur

  • Movements in the Church. Proceedings of the World Congress of the Ecclesial Movements, Rome, 27 - 29 may 1998. Pontificium Consilium pro Laicis, Rom 1999
  • Religionen und religiöse Bewegungen. 8 Bände. REMID, Marburg 1998
  • Giuseppe Albertoni (Red.): Mobilität. Moti e movimenti. Folio, Wien u. a. 1993
  • Gordon Urquhart: Im Namen des Papstes. Wie ultrakonservative Organisationen die Macht in der Kirche übernehmen. Knaur, München 1998, ISBN 3426773120

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Дискография Джиджи Д’Агостино — Джиджи Д’Агостино, Римини, 2005 Релизы …   Википедия

  • Интровинье, Массимо — Массимо Интровинье Massimo Introvigne …   Википедия

  • Tōru Takemitsu — nihongo|Tōru Takemitsu|武満 徹|Takemitsu Tōru|October 8, 1930 ndash; February 20, 1996 was a Japanese composer and writer on aesthetics and music theory. Though largely self taught, Takemitsu is recognised for his skill in the subtle manipulation of …   Wikipedia

  • Donatella della Porta — (Catania 1956) is a professor of political science and sociology, known for her research in the areas of social movements, corruption, political violence and political sociology. She is currently professor at the European University Institute and …   Wikipedia

  • Angelo Mosso — (* 30. Mai 1846 in Turin; † 24. November 1910 ebenda) war ein italienischer Physiologe. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Léonard de Vinci — Pour les articles homonymes, voir Vinci. Léonard de Vinci …   Wikipédia en Français

  • movimento — mo·vi·mén·to s.m. FO 1a. spostamento di un corpo da una posizione all altra nello spazio; moto: dare, imprimere movimento a qcs., movimento rettilineo, circolare; movimento di un pianeta Sinonimi: 1moto. Contrari: immobilità, quiete, staticità.… …   Dizionario italiano

  • Lega Nord — Federal Secretary Umberto Bossi Federal President Angelo Alessandri …   Wikipedia

  • Fronte Marco Polo — Party logo Fronte Marco Polo (Marco Polo Front, FMP) was a Venetist political party active in Veneto, named after Marco Polo. Fabio Padovan, leader of the European Federalist Free Entrepreneurs (LIFE) and former deputy of Liga Veneta–Lega Nord,… …   Wikipedia

  • Erneuerungsbewegung — Die Neuen Geistlichen Bewegungen sind im weiteren Sinne christliche Erneuerungsbewegungen, die im 20. Jahrhundert in mehreren christlichen Konfessionen entstanden sind. Dazu zählt der christliche Zweig der Jugendbewegung (z. B. der CVJM), die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”