Arkanpolitik

Geheimpolitik (Arkanpolitik von Arcana Imperii, lat. Geheimnis der Herrschenden oder Geheimnisse der Herrschaft) ist Politik, die sich im Geheimen, bzw. hinter verschlossenen Türen, also unter Ausschluss der Öffentlichkeit abspielt. In Demokratien mit starker Stellung der Presse ist diese nicht mehr im klassischen Sinn anzutreffen, sie ist vielmehr in Diktaturen ohne ausgeprägte Pressefreiheit üblich.

Der staatsrechtliche Begriff stammt aus der beginnenden Neuzeit, seine Prinzipien gehen aber schon auf das Altertum zurück. Ursprünglich hierbei auf den römischen Geschichtsschreiber Tacitus, welcher von Niccolò Machiavelli mit seiner ratio status aufgegriffen worden ist.

Der Begriff umschreibt ein Handeln des regierenden Souveräns zum (vermeintlichen oder tatsächlichen) Wohle des Staatswesens, dessen Ausmaß oder Zweck vor der Gesellschaft und der Bevölkerung geheim gehalten oder verschleiert wird (und zur Festigung der Herrschaft dienen kann).

In heutigen Demokratien werden im Arkanbereich hauptsächlich Themen abgehandelt, die durch Versicherungsmathematik oder Sachzwänge geprägt sind:

  • Schadstoffgrenzwerte
  • Grundlagenberechnungen zu Steuererhöhungen, Inflation oder Staatshaushalt
  • Auswirkungen internationaler Vereinbarungen z.B. GATS
  • Notfallpläne im Zivilschutz

Bei demokratischen Regierungsformen bezeichnen Bürgerrechtler mit diesem Begriff staatliche Vorgänge, Gesetze und Institutionen, die schleichend die Bürgerrechte unter dem Deckmantel von Sicherheitsbedürfnissen beschneiden, in ihren Einzelheiten nicht einer öffentlichen Diskussion unterliegen, nicht parlamentarisch legitimiert, sondern bürokratisch angeordnet sind und damit die Demokratie unterhöhlen.

Die "press gallery" war eine erste Ablösung von dieser Form von Politik.

Inhaltsverzeichnis

Beispiele

  • Provinzial- und Wehrverfassungen im ausgehenden römischen Reich zur Unterminierung der Res Publica (lat. Öffentliche Sache = Republik) und zur Verschleierung des autokratisch-militaristischen Charakters
  • Verhüllung des Gottbegriffs der Katholischen Kirche aufgrund der wachsenden naturwissenschaftlichen Erkenntnisse (z.B. durch für Laien unverständliche, lateinische Liturgie)
  • Verschleierung des Ausmaßes der Videoüberwachung von öffentlichen Plätzen, Straßen und Bahnhöfen und deren zentrale Vernetzung
  • Der Globke-Plan Adenauers [1]
  • Einsatz von "Geheimen Reichssachen" durch die Führung der NSDAP im Zweiten Weltkrieg gegen Teile der eigenen Bevölkerung (Juden, Anstaltspatienten, Sinti und Roma und andere rassisch diskriminierte Bevölkerungsteile).

These nach Bobbio

„Je höher der Verselbständigungsgrad der Bürokratie und je geringer die institutionellen Möglichkeiten zur Repräsentation und Vermittlung gesellschaftlicher Interessen- und Wertkonflikte im politischen System und zur wirksamen Kontrolle von Herrschaftspraktiken durch intermediäre Institutionen (Parteien und andere gesellschaftliche Organisationen) oder die politische Öffentlichkeit (Parlamente und Medien) sind, desto größer ist der Wirkungsraum „unsichtbarer Mächte“, d. h. der Arkanbereich „arcana imperii“ von Politik. In diesem Raum werden nach Maßgabe intransparenter (auch illegaler) Konventionen und Verfahren auf der Grundlage sektoraler und materialer Kriterien und informeller Beziehungs- und Kontaktstrukturen wirtschaftliche und politische Partikularinteressen vermittelt. Das führt in der Regel zur Herausbildung von amorphen Substrukturen politischer Entscheidungsprozesse („subgovernments“ oder „sottogoverno“), die die Prärogative parlamentarischer Repräsentativkörperschaften ebenso unterlaufen wie die Gewaltenteilung und das Öffentlichkeitsprinzip“

Bobbio 1984, S. 75-100

Siehe auch

Literatur

  • Michael Stolleis: Arcana imperii und ratio status. 1980
  • N. Bobbio: Il Futuro della Democrazia. Una difesa delle regole del gioco, Turin. 1984
  • Raimond Reiter. Hitlers Geheimpolitik. Frankfurt am Main 2008. ISBN 978-3-631-58146-9.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arkanpolitik — Ar|kan|po|li|tik, die (veraltend): Geheimpolitik: das Prinzip der Öffentlichkeit jene Publizität, die einst gegen die A. der Monarchen durchgesetzt werden musste (Fraenkel, Staat 220); Ü die Entscheidungsprozesse in den Gremien ... waren zu… …   Universal-Lexikon

  • Arkan-Disziplin — Das Arkanprinzip (von lateinisch arcanum – „Geheimnis“) ist der Grundsatz, Kultbräuche und Rituale nur einem Kreis von Eingeweihten zugänglich zu machen und sie vor der Öffentlichkeit geheimzuhalten. Inhaltsverzeichnis 1 Ursprung 2 Arkandisziplin …   Deutsch Wikipedia

  • Arkandisziplin — Das Arkanprinzip (von lateinisch arcanum – „Geheimnis“) ist der Grundsatz, Kultbräuche und Rituale nur einem Kreis von Eingeweihten zugänglich zu machen und sie vor der Öffentlichkeit geheimzuhalten. Inhaltsverzeichnis 1 Ursprung 2 Arkandisziplin …   Deutsch Wikipedia

  • Arcana Imperii — Geheimpolitik (Arkanpolitik von Arcana Imperii, lat. Geheimnis der Herrschenden oder Geheimnisse der Herrschaft) ist Politik, die sich im Geheimen, bzw. hinter verschlossenen Türen, also unter Ausschluss der Öffentlichkeit abspielt. In… …   Deutsch Wikipedia

  • Arkan — bezeichnet als Adjektiv geheimhaltend, siehe Arkanprinzip und Arkanpolitik den Spitznamen Željko Ražnatovićs Siehe auch Arcana Arcanum Di …   Deutsch Wikipedia

  • Arkanbereich — Geheimpolitik (Arkanpolitik von Arcana Imperii, lat. Geheimnis der Herrschenden oder Geheimnisse der Herrschaft) ist Politik, die sich im Geheimen, bzw. hinter verschlossenen Türen, also unter Ausschluss der Öffentlichkeit abspielt. In… …   Deutsch Wikipedia

  • Arkanprinzip — Das Arkanprinzip (von lateinisch arcanum – „Geheimnis“) ist der Grundsatz, Kultbräuche und Rituale nur einem Kreis von Eingeweihten zugänglich zu machen und sie vor der Öffentlichkeit geheimzuhalten. Inhaltsverzeichnis 1 Ursprung 2 Arkandisziplin …   Deutsch Wikipedia

  • Geheimpolitik — (Arkanpolitik von Arcana Imperii, lat. Geheimnis der Herrschenden oder Geheimnisse der Herrschaft) ist Politik, die sich im Geheimen, bzw. hinter verschlossenen Türen, also unter Ausschluss der Öffentlichkeit abspielt. In Demokratien mit starker… …   Deutsch Wikipedia

  • Herrschaftswissen — Der Ausdruck Herrschaftswissen bezeichnet in seiner engeren Bedeutung ein Wissen, das Inhabern von Positionen der Herrschaft vorbehalten ist und deren Machtbestrebungen dienlich ist, vor allem, weil es Arkanpolitik ermöglicht. In seiner weitesten …   Deutsch Wikipedia

  • Öffentlich — Auf dem Forum Romanum (hier um 1880) wurde im alten Rom öffentlich Politik gemacht. Öffentlichkeit bezeichnet im weitesten Sinne die Gesamtheit aller Umstände, die für die Bildung der Öffentlichen Meinung von Bedeutung sind, insbesondere den… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”