Arkesilaos IV.

Arkesilaos IV. (griechisch Ἀρκεσίλαος) war etwa 465–440 v. Chr. als Nachfolger seines Vaters Battos IV. König von Kyrene.

Da die kyrenäische Monarchie infolge des Rückgangs der persischen Macht ihres wichtigsten Rückhalts beraubt war, erhoben sich deren Gegner wieder. Arkesilaos konnte den Aufstand jedoch zunächst niederwerfen.

Durch Viergespannsiege in den Pythien von 462 – die Pindar in seiner 4. und 5. pythischen Ode verherrlichte, die zugleich einen Einblick in die gespannte Lage in Kyrene gewähren und Arkesilaos als despotischen Herrscher schildern – und den Olympischen Spielen von 460 sowie durch die Vergrößerung des seit Ende des 6. Jahrhunderts bestehenden Euhesperides an der Großen Syrte, wohin er neue Kolonisten aus dem griechischen Mutterland rief, wollte Arkesilaos seine Stellung stärken, doch ohne dauernden Erfolg.

Unter dem Einfluss der Demokratie, die sich in den griechischen Mutterstädten nach und nach als neue fortschrittliche Staatsform etablierte, kam es schließlich um 440 zum Staatsstreich. Arkesilaos wurde aus Kyrene vertrieben und floh nach Euhesperides. Bevor er von dort aus zum militärischen Gegenschlag gegen Kyrene rüsten konnte, wurde er ermordet, wahrscheinlich gemeinsam mit seinem Sohn Battos.

Literatur


Vorgänger Amt Nachfolger
Battos IV. König von Kyrene
465–440 v. Chr.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arkesilaos IV. von Kyrene — Arkesilaos IV. (agr. Ἀρκεσίλαος) war etwa 465–440 v. Chr. als Nachfolger seines Vaters Battos IV. König von Kyrene. Da die kyrenäische Monarchie infolge des Rückgangs der persischen Macht ihres wichtigsten Rückhalts beraubt war, erhoben sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Arkesilaos (Begriffsklärung) — Arkesilaos (auch Arkesilas) war der Name mehrerer Herrscher von Kyrene aus der Dynastie der Battiaden, Arkesilaos I., Arkesilaos II., Arkesilaos III. und Arkesilaos IV.. Name des griechischen Philosophen Arkesilaos von Pitane Name eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Arkesilaos — I Arkesilaos,   griechisch Arkesịlaos, griechische Könige von Kyrene aus der Dynastie der Battiaden (Battos), darunter:    1) Arkesilaos II., König um 560 550 v. Chr., vertrieb seine Brüder, die die Stadt Barka …   Universal-Lexikon

  • Arkesilaos III. von Kyrene — Arkesilaos III. (agr. Ἀρκεσίλαος) war 535/30–520/15 v. Chr. als Nachfolger seines Vaters Battos III. König von Kyrene. Arkesilaos war nicht gewillt, die unter seinem Vater von Demonax vorgenommene Beschränkung der königlichen Gewalt anzuerkennen …   Deutsch Wikipedia

  • Arkesilaos III. — Arkesilaos III. (agr. Ἀρκεσίλαος) war 535/30–520/15 v. Chr. als Nachfolger seines Vaters Battos III. König von Kyrene. Arkesilaos war nicht gewillt, die unter seinem Vater von Demonax vorgenommene Beschränkung der königlichen Gewalt anzuerkennen …   Deutsch Wikipedia

  • Arkesilāos — (Arkesilas), griechischer Name, bedeutet der Volksschützer; 1) A., Anführer der Böotier im Trojanischen Kriege; 2) – 5) A. I.–IV., aus dem Geschlecht der Battiaden, im 6. u. 5. Jahrh. v. Chr. Könige von Kyrenaika (s.d.).; 6) A., akademischer… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Battos IV. — Battos IV. (agr. Βάττος ὁ Καλός) war etwa 520/15–465 v. Chr. als Nachfolger seines Vaters Arkesilaos III. König von Kyrene. Aus der Regierungszeit des Battos, der den Beinamen der Schöne trug, sind keine besonderen Ereignisse überliefert, da der… …   Deutsch Wikipedia

  • Arkesilas — Arkesilaos (auch Arkesilas) war der Name mehrerer Herrscher von Kyrene aus der Dynastie der Battiaden, Arkesilaos I., Arkesilaos II., Arkesilaos III. und Arkesilaos IV.. Name des griechischen Philosophen Arkesilaos von Pitane Name eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ar — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Könige der Kyrenaika — Kyrene war eine griechische Kolonie an der nordafrikanischen Küste im Nordosten des heutigen Libyen. Sie wurde von Siedlern aus Thera im 7. Jahrhundert v. Chr. gegründet. Die Daten zu den frühen Jahren sind weitgehend Vermutung, wie die Angaben… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”