Arkose
Relativ dunkle Arkose; Fundort: Bebertal in Sachsen-Anhalt; Alter: Oberkarbon; Länge des Handstückes: ca. 6 cm

Arkose bezeichnet eine Klasse von Sandsteinen, welche sich durch einen hohen Gehalt an Feldspat auszeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Zusammensetzung

Auffälligstes Merkmal der Arkosen ist ihr hoher Gehalt an Feldspäten, der gewöhnlich 25 % übersteigt. Allerdings ist auch bei Arkosen der Quarz meistens das häufigste Mineral. Neben Quarz enthalten Arkosen noch Gesteins- und Mineralfragmente mit wechselnden Gehalten und führen meist Kaolinit als Verwitterungsrückstand der Feldspäte.[1]

Entstehung

Das Ausgangsgestein von Arkosen ist meist ein feldspatführendes Gestein wie Granit, der der Verwitterung und Erosion ausgesetzt wurde. Anschließend folgte der Transport und die Sedimentation der Körner. Bei einem normalen Sandstein wandeln sich in den meisten Fällen auf Grund der chemischen Verwitterung und der Abnutzung der Körner während des Transports die relativ verwitterungsanfälligen Feldspäte in Tonminerale um. Entscheidend für einen nennenswerten Erhalt von Feldspat und damit für die Bildung von Arkosen sind daher ein kurzer Transportweg, eine hohe Akkumulationsrate, ein niedriger Grad an chemischer Verwitterung und ein hoher Feldspatgehalt des Ausgangsgesteins.

Neben dem hohen Feldspatanteil deuten die oft nur mäßige Sortierung und die häufig schlechte Rundung der Körner in Arkosen auf kurze Transportwege hin. Rippelmarken und Schrägschichtungen lassen auf Flüsse als Transport- und Ablagerungssystem schließen. Der geringe Fossiliengehalt ist typisch für eine kontinentale (festländische) Ablagerung und ein arides Klima, was eine langsame chemische Verwitterung der Feldspäte begünstigt.

Die Kombination dieser Charakteristika ist oft in kontinentalen Riftzonen zu finden.

Weitere Eigenschaften

Arkosen verwittern in gräulichem und oft rötlichem Farbton. Die Bestandteile tendieren zu groben Korngrößen (0,5-2 mm), die genau wie ihr Ausgangsgestein nur mäßig sortiert auftreten. Die Zementation der Körner geschieht meist durch Kalzit, seltener durch Eisenoxide oder Silikate. Der Anteil der Matrix liegt unter 15 %.

Beispiele

  • Der Uluṟu (früher „Ayers Rock“) in Australien.
  • Fountain Formation of Colorado
  • Fulmar-Sandstein (Zentrale Nordsee / Riftsystem im Jura)
  • Tertiäre Sandsteine der Rheingrabenschultern, z.B. Schwarzwald/Vogesen

Weblinks

 Commons: Arkose – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Arkose – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Füchtbauer 1988: Füchtbauer, Hans: Sedimente und Sedimentgesteine. 4. neubearbeite Auflage. Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1988, 1141 S. ISBN 3-510-65138-3

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arkose — (pronEng|ˈɑrkoʊz) is a detrital sedimentary rock, specifically a type of sandstone containing at least 25% feldspar.cite book author = Folk, R.L. year = 1974 title = Petrology of Sedimentary Rocks publisher = Hemphill isbn = 0 914696 14 9 url =… …   Wikipedia

  • arkose — ● arkose nom féminin Grès feldspathique, dérivant de l érosion de roches granitiques sédimentées et constitué de grains de quartz, feldspaths et micas. ⇒ARKOSE, subst. fém. GÉOL. Grès composé de quartz et de feldspath (contenant parfois du mica) …   Encyclopédie Universelle

  • Arkose — Ar*kose , n. [F] (Petrog) A sandstone derived from the disintegration of granite or gneiss, and characterized by feldspar fragments. {Ar*kos ic}, a. [Webster 1913 Suppl.] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Arkose — Arkose, ein im mittleren Frankreich, sowie im Rothliegenden Deutschlands vorkommender Sandstein, welcher neben Quarzkörnern viele Feldspathkörner u. Glimmerblättchen in einem thonigen Bindemittel enthält; häufig ist dieser A. dem Granit sehr… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Arkōse — Arkōse, feldspatreicher Sandstein, z. T. gebildet aus Granitgrus (regenerierter Granit), mit tonigem oder kieseligem Bindemittel, findet sich vielfach im Karbon, Rotliegenden, Buntsandstein etc …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • arkose — [är′kōs΄, är kōs′] n. [Fr] a medium grained sandstone containing feldspar, derived from the erosion of igneous rock, esp. granite …   English World dictionary

  • Arkose — Exemple d utilisation d arkose pour la construction d une église en Auvergne. L arkose est une roche sédimentaire détritique terrigène composée de quartz (jusqu à 60 %), de feldspath (au moins 25 %), souvent de quelques micas et d un… …   Wikipédia en Français

  • arkose — arkosic, adj. /ahr kohs/, n. a granular sedimentary rock composed of quartz and feldspar or mica; a feldspathic sandstone. [1830 40; < F] * * * Coarse sandstone that has formed by the disintegration of granite without appreciable decomposition.… …   Universalium

  • Arkose — Ar|ko|se 〈f. 19; unz.; Geol.〉 Feldspat u. Glimmer enthaltendes Sedimentgestein * * * Arkose   [französisch] die, , Sandstein mit mehr als 25 % Feldspat; unter ariden Bedingungen aus feldspatreichen Gesteinen (Granit, Gneis) entstanden. * * *… …   Universal-Lexikon

  • arkose — noun Etymology: French Date: 1839 a sandstone characterized by feldspar fragments that is derived from granite or gneiss which has disintegrated rapidly • arkosic adjective …   New Collegiate Dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”