Arktis-Weide
Arktische Weide
Arktische Weide (Salix arctica)

Arktische Weide (Salix arctica)

Systematik
Klasse: Dreifurchenpollen-
Zweikeimblättrige
(Rosopsida)
Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae)
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Weidengewächse (Salicaceae)
Gattung: Weiden (Salix)
Art: Arktische Weide
Wissenschaftlicher Name
Salix arctica
L.

Die Arktische Weide oder Arktis-Weide (Salix arctica, Syn.: Salix petrophila Rydb.) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Weiden (Salix) innerhalb der Familie der Weidengewächse (Salicaceae). Mit dem Arktischen Mohn (Papaver radicatum) ist diese Art die am weitesten im Norden lebende Bedecktsamige Pflanze; beide überleben noch auf 80 ° nördlicher Breite.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Arktische Weide ist ein kleiner kriechender Strauch, der typischerweise nur Wuchshöhen von 1 bis 15 cm, selten 25 cm, erreicht. Die runden, glänzenden, grünen Laubblätter sind üblicherweise 1 bis 3 cm lang und ebenso breit, selten bis zu 8 cm lang und bis zu 6 cm breit, fein behaart, mit langen seidigen, silbrigen Haaren.

Die Arktische Weide ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch). Die Blüten erscheinen vor dem Laubaustrieb in kätzchenförmigen Blütenständen: Die weiblichen Pflanzen haben rötliche, die männlichen Pflanzen gelbliche Kätzchen.

Verbreitung und Standort

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Arktischen Weide erstreckt sich zirkumpolar über die Tundren Europas, Nordamerikas und Asiens. Man findet sie aber auch in den gebirgigen Gegenden der gemäßigten Zone. Sie ist hervorragend an die raue arktische und subarktische Umgebung angepasst. Das Verbreitungsgebiet keiner anderen Holzpflanze reicht so weit nach Norden. Man findet sie noch im nördlichsten Teil der Nordküste Grönlands.

Salix arctica bevorzugt trockene, kalte, offene schlammige Torfmoossümpfe und die Ränder schlammiger Lachen im Grobsand-Boden.

Nutzbarkeit

Die zarten jungen Sprosse der Pflanze können zu Beginn des Frühlings gesammelt und, von der Rinde befreit, roh gegessen werden. Junge Weidenblätter sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C. Sie enthalten etwa sieben- bis zehnmal soviel Vitamin C wie Orangen. Wie die meisten Weiden enthält sie auch Aspirin-ähnliche Verbindungen. Ein Tee aus der Rinde wirkt ähnlich wie Aspirin. Gekaute Rinde kann bei kleineren Verbrennungen und Insektenbissen verwendet werden. Kauen der Rinde reinigt die Zähne und beugt Karies vor.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weide (Botanik) — Weiden Sal Weide (Salix caprea) Systematik Abteilung: Bedecktsamer (Magnoliophyta) …   Deutsch Wikipedia

  • Arktische Weide — (Salix arctica) Systematik Rosiden Eurosiden I Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Salix arctica — Arktische Weide Arktische Weide (Salix arctica) Systematik Klasse: Dreifurchenpollen Zweikeimblättrige (Rosopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Salix petrophila — Arktische Weide Arktische Weide (Salix arctica) Systematik Klasse: Dreifurchenpollen Zweikeimblättrige (Rosopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Ukkusiksalik National Park — Ukkusiksalik Nationalpark …   Deutsch Wikipedia

  • Ukkusiksalik-Nationalpark — Ukkusiksalik Nationalpark …   Deutsch Wikipedia

  • Salicetea herbacea — Kraut Weide (Salix herbacea) in der Tatra Zwerg Soldanelle (Soldanella pusilla) in den …   Deutsch Wikipedia

  • Schneeboden-Gesellschaften — Kraut Weide (Salix herbacea) in der Tatra Zwerg Soldanelle (Soldanella pusilla) in den …   Deutsch Wikipedia

  • Weiden (Botanik) — Weiden Sal Weide (Salix caprea) Systematik Kerneudikotyledonen Rosiden …   Deutsch Wikipedia

  • Weidenbaumrinde — Weiden Sal Weide (Salix caprea) Systematik Abteilung: Bedecktsamer (Magnoliophyta) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”