Arlene Swidler

Arlene Anderson Swidler (* 6. März 1929 in Milwaukee, Wisconsin) ist eine US-amerikanische katholische Theologin, Autorin, Anglistin und Hochschullehrerin.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Nach ihrer Schulzeit besuchte Swidler von 1946 bis 1950 die Marquette University und erreichte 1950 den Bachelor in englischer Literatur. Danach studierte sie an der University of Wisconsin in Madison Englisch und Vergleichende Literaturwissenschaften. 1952 gelang ihr der Master. Von 1978 bis 1980 studierte Swidler katholische Theologie an der Villanova University und sie erreichte in diesem Fach 1980 den Master.

Nach ihrer Studienzeit erhielt sie eine Anstellung als Hochschullehrerin und unterrichtete an verschiedenen Universitäten in den folgenden Jahrzehnten. Swidler schrieb mehrere Bücher und veröffentlichte zahlreiche Artikel und Übersetzungen in verschiedenen Publikationen.

Gemeinsam mit ihrem Ehemann Leonard Swidler gründete sie das Journal of Ecumenical Studies. [1]

Werke

  • World Religions. Concern: A Discussion series, Morristown, NJ: Silver Burdett Company, 1970
  • Bishops and People, (gemeinsam mit Leonard Swidler). Philadelphia: Westminster Press, 1970
  • Woman in a man's church, New York:Paulist Press, 1972
  • Sistercelebrations. Nine Worship Experiences, Philadelphia: Fortress Press, 1974
  • Women Priests. A catholic commentary on the vatican declaration, editiert mit Leonard Swidler, New York: Paulist Press, 1976
  • Judaism for young people. A Bibliography, editiert mit Josephine Z. Knopp. Philadelphia: National Institute on the Holocaust, 1978
  • Human Rights in religious traditions, Spezialausgabe für JOURNAL OF ECUMENICAL STUDIES. Ausgabe 19, Nummer 3, Sommer 1982
  • Human Rights in religious traditions, New York: Pilgrim Press, 1982
  • Marriage in the World Religions, Spezialausgabe: JOURNAL OF ECUMENICAL STUDIES. Ausgabe 22, Nummer 1, Winter 1985
  • Mainstreaming feminist research for teaching religious studies, editiert mit Walter Conn, College Theology Society Series. Lanham, MD: University Press of America, 1985
  • Marriage among the religions of the world, Lewiston, NY: Edwin Mellen Press, 1990
  • A new phoebe, Perspektiven auf römisch-katholische Frauen und das Ständige Diakonat, (gemeinsam mit Virginia Kaib Ratigan), Kansas City, MO: Sheed & Ward, 1990
  • Homosexuality and World Religions, Philadelphia: Trinity Press International, 1993

Einzelnachweise

  1. astro.temple.edu

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Swidler — ist der Familienname folgender Personen: Arlene Swidler (* 1929), US amerikanische Autorin, Theologin und Hochschullehrerin Leonard Swidler (* 1929), US amerikanischer Autor, Theologe und Hochschullehrer Pjotr Weniaminowitsch Swidler (* 1976),… …   Deutsch Wikipedia

  • Leonard Swidler — Leonard J. Swidler is Professor of Catholic Thought and Interreligious Dialogue at Temple University, Philadelphia, PA where he has taught since 1966. He is the co founder (in 1964, with Arlene Swidler) and Editor of the Journal of Ecumenical… …   Wikipedia

  • Svidler — Swidler ist der Familienname folgender Personen: Arlene Swidler (* 1929), US amerikanische Autorin, Theologin und Hochschullehrerin Pjotr Weniaminowitsch Swidler (* 1976), russischer Schachspieler Uli T. Swidler (* 1955), deutscher Roman und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sw — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Religion and homosexuality — See also: LGBT matters and religion Conservative Christian protesters at a 2006 gay pride event in San Francisco. The relationship between religion and homosexuality can vary greatly across time and place, within and between different religions… …   Wikipedia

  • Homosexualité dans les religions — Le point de vue des religions sur l’homosexualité est majoritairement négatif. Le fait est connu du lecteur occidental en ce qui concerne les trois monothéismes issus de la révélation abrahamique, il l’est moins pour le bouddhisme ou l hindouisme …   Wikipédia en Français

  • Matthew 5:1–2 — Persian miniature of the Sermon on the Mount Matthew 5:1 and Matthew 5:2 are the first two verses of the fifth chapter of the Gospel of Matthew in the New Testament. The verses introduce the Sermon on the Mount that will be recited in the next… …   Wikipedia

  • Frauenordination (Christentum) — Frauenordination bezeichnet die einer Frau erteilte Ordination zum geistlichen Amt in einer christlichen Kirche bzw. Religionsgemeinschaft. Inhaltsverzeichnis 1 Historische Gesichtspunkte 1.1 Vor und frühchristliche Traditionen …   Deutsch Wikipedia

  • Sermon on the Mount — by Carl Bloch The Sermon on the Mount is a collection of sayings and teachings of Jesus, which emphasizes his moral teaching found in the Gospel of Matthew (chapters 5, 6 and 7).[1] …   Wikipedia

  • Beatitudes — The Beatitudes (from Latin beatus , meaning blessed or happy [cite web url = http://www.etymonline.com/index.php?term=beatitude title = beatitude last = Harper first = Douglas date = work = [http://www.etymonline.com/ Online Etymology Dictionary] …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”