Arlosoroff

Vitaly Viktor Chaim Arlosoroff (* 1899 in Romny; † 16. Juni 1933 in Tel Aviv) (auch Arlozorov oder Arlozoroff), war ein zionistischer Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

Chaim Arlosoroff war ein Enkel des Rabbi Eliezer Arlosoroff, Rabbi von Romny in der Ukraine. Sein Vater war ein wohlhabender Kaufmann. Arlosoroff wurde in der Ukraine geboren, doch der Antisemitismus zwang seine Familie, wie Hunderttausende von Juden in Russland, zur Auswanderung; nach einem Pogrom 1905 siedelten sie nach Deutschland über. Später studierte er an der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin Wirtschaftswissenschaften und erhielt den Doktortitel. Noch an der Universität schrieb Arlosoroff Artikel über zionistische Themen, wie etwa die Finanzierung der Siedler in Palästina; auch plante er ein Programm zur Zusammenarbeit zwischen Juden und Arabern. Noch in Deutschland war er 1918 einer der Gründer der Partei Ha-Po'el ha-Tza'ir, die viele Intellektuelle anzog. Um 1918 war er liiert mit Magda Friedländer, die später die Frau von Joseph Goebbels wurde.

Auswanderung nach Palästina

Nach Abschluss seines Studiums zog er 1924 in das Britische Mandatsgebiet Palästina. 1926 wurde er zum Vertreter der jüdischen Gemeinschaft in Palästina (Jischuw) beim Völkerbund in Genf gewählt.

Arlosoroff wurde ein Führer der Mapai, der wichtigsten jüdischen politischen Partei, und war ein enger Freund des jüdischen Wissenschaftlers und Staatsmannes Chaim Weizmann. Arlosoroff wurde bald darauf Kopf der politischen Abteilung der Jewish Agency. Zunächst glaubte er, dass die Briten den Juden helfen würden, in Palästina zu siedeln, und so arbeitete er mit dem British Mandate of Palestine zusammen. Bald jedoch meinte er, dass den Briten nicht zu trauen sei und die Juden Risiken eingehen müssten, um sich eine Heimat aufzubauen und die europäischen Juden vor dem drohenden Holocaust zu retten. Er war bereit, gegen Briten und Araber zu kämpfen.

Ermordung

Im Juni 1933 wurde Chaim Arlosoroff erschossen, als er mit seiner Frau Sima am Strand von Tel Aviv entlang ging. Wer ihn ermordet hat, ist ungeklärt. Zunächst wurden drei Verdächtige unter Anklage gestellt. Zwei von ihnen wurden freigesprochen, einer, Avraham Stavsky, wurde verurteilt, doch das Urteil wurde schließlich aufgehoben. Stavsky kam während des Altalena-Zwischenfalls im Juni 1948 ums Leben.

Würdigung

Nach Arlosoroff sind die Siedlungen Kefar Hayyim, Kiryat Hayyim und der Kibbuz Giv'at Hayyim benannt, sowie die Straße Arlosorov im Zentrum von Tel Aviv.

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ARLOSOROFF, CHAIM — (Victor; 1899–1933), Zionist statesman and leader of the Zionist labor movement. Arlosoroff was born in Romny, Ukraine, the grandson of a famous rabbi. He was taken to Germany by his parents in 1905 in the wake of a pogrom. In 1918 Arlosoroff… …   Encyclopedia of Judaism

  • Arlosoroff, Chaim (Victor) — (1899–1933)    Labour Zionist leader. Arlosoroff was born in Romny, in the Ukraine. When he was six, a pogrom broke out and his family moved to Germany. Arlosoroff studied economics at Berlin University. He was attracted to Zionism and helped… …   Who’s Who in Jewish History after the period of the Old Testament

  • Arlosoroff, Haim — (1899 1933)    Ukrainian Zionist leader. He lived in Germany where he was active in the Ha Poel ha Tzair party. He emigrated to Palestine in 1924 and became editor of the monthly journal Mapai. In 1931 he was elected to the executive of the… …   Dictionary of Jewish Biography

  • Haim Arlosoroff — (sitting, center) at a meeting with Arab leaders at the King David Hotel, Jerusalem, 1933. Also pictured are Chaim Weizmann (to Arlosoroff s right), Moshe Shertok (Sharett) (standing, right) and Yitzhak Ben Zvi (standing, to Shertok s right).… …   Wikipedia

  • Chaim Arlosoroff — (1933) Vitaly Viktor Chaim Arlosoroff (auch Arlozorov oder Arlozoroff; * 23. Februar 1899 in Romny, Russisches Kaiserreich; † 16. Juni 1933 in Tel Aviv) war ein zionistischer Politiker …   Deutsch Wikipedia

  • Viktor Chajim Arlosoroff — Vitaly Viktor Chaim Arlosoroff (* 1899 in Romny; † 16. Juni 1933 in Tel Aviv) (auch Arlozorov oder Arlozoroff), war ein zionistischer Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 Auswanderung nach Palästina 3 Ermordung …   Deutsch Wikipedia

  • Chaim Arlosoroff — Haïm Arlozoroff Vitaly Viktor Haïm Arlozoroff (1899 1933), (en hébreu : חיים ארלוזורוב parfois orthographié Chaim Arlosoroff ou Arlozorov) était un leader du Mouvement des Travailleurs, poète et politicien, membre directeur de l Agence Juive …   Wikipédia en Français

  • Arlozoroff — Vitaly Viktor Chaim Arlosoroff (* 1899 in Romny; † 16. Juni 1933 in Tel Aviv) (auch Arlozorov oder Arlozoroff), war ein zionistischer Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 Auswanderung nach Palästina 3 Ermordung …   Deutsch Wikipedia

  • Arlozorov — Vitaly Viktor Chaim Arlosoroff (* 1899 in Romny; † 16. Juni 1933 in Tel Aviv) (auch Arlozorov oder Arlozoroff), war ein zionistischer Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 Auswanderung nach Palästina 3 Ermordung …   Deutsch Wikipedia

  • ZIONISM — This article is arranged according to the following outline: the word and its meaning forerunners ḤIBBAT ZION ROOTS OF ḤIBBAT ZION background to the emergence of the movement the beginnings of the movement PINSKER S AUTOEMANCIPATION settlement… …   Encyclopedia of Judaism

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”