Armand Marsick

Armand Marsick (* 20. September 1877 in Lüttich; † 30. April 1959 in Haine-Saint-Paul (heute La Louvière)) war ein belgischer Violinist, Komponist und Dirigent.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Wie auch sein Vater Louis Marsick (1843-1901) und sein Onkel Martin Marsick, erlernte Armand Marsick zuerst das Violinspiel, er war Schüler von Désiré Heynberg (1831-1897). Er studierte am Konservatorium von Lüttich bei Sylvain Dupuis und Jean-Théodore Radoux. 1897 ging er nach Nancy, wo er erster Violinist am Theater und beim Orchester des Konservatoriums wurde und Kompositionsunterricht bei Guy Ropartz nahm. Neben seiner Karriere als Violinvirtuose, vervollkonmmnete er seine kompositorische Ausbildung in Paris, bei den durch César Franck beeinflussten Komponisten Vincent d'Indy und Gabriel Pierné . Dort wurde er Konzertmeister der Colonne-Konzerte und erster Violinist der Opéra-Comique.

1908 übersiedelte er nach Athen, wo er Kompositionsprofessor und Leiter des Orchesters am Athener Konservatorium wurde. Wegen des griechisch-türkischen Krieges verließ Marsick Griechenland und ging nach Bilbao, wo er bis 1927 lebte. Dort wurde er 1922 der erste Direktor des neu gegründeten Konservatoriums und gründete das Sinfonieorchester. 1927 kehrte er nach Lüttich zurück und wirkte bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1942 am königlichen Konservatorium als Professor für Harmonielehre. Er gründete die „Association des concerts populairees liégeois“, die er bis 1939 betreute [1].

Sein Sohn Paul-Louis Marsick (1916-1969) war Musikwissenschaftler, Cellist und Professor für Harmonielehre am königlichen Konservatorium in Mons.

Werke

  • 3 Violinkonzerte (verschollen)
  • Pensée Religieuse, 1894
  • Adagio Pathétique für Violine und Orchester, 1895
  • A la science, Cantate à deux voix pour filles et garçons, 1896
  • Sonate für Violine und Klavier, 1900
  • Stèle Funéraire, 1902
  • Scènes de montagnes, 1902
  • La Jane, lyrisches Drama, 1903
  • Improvisation et Final für Cello und Orchester, 1904
  • Ismaïl, Oper, 1906
  • La Source, 1908
  • Chanson de Cybélia für Mezzosopran un d Orchester, 1908
  • Poème Nuptial, 1910
  • Tableaux Grecs, 1912
  • Quatre pièces für Klavier, 1912
  • Lara, Oper, 1914
  • L'anneau Nuptial, lyrisches Drama, 1915–24
  • Cadence et Danse orientale, 1929
  • Tableaux de voyage, 1937
  • Loustics en fête, 1939
  • Quatuor pour cors, 1950
  • Trois morceaux symphoniques, 1950

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Band 8 (1960)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Armand Marsick — est un compositeur belge, né le 20 septembre 1877 à Liège et mort le 30 avril 1959 à Haine Saint Paul. Sommaire 1 Préambule 2 Enfance 3 Compositeur …   Wikipédia en Français

  • Marsick — ist der Name von Armand Marsick (1877 1959), belgischer Violinvirtuose, Komponist und Dirigent. Martin Marsick (1847 1924), belgischer Violinvirtuose, Violinpädagoge und Komponist. Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unt …   Deutsch Wikipedia

  • Martin-Pierre Marsick — (né le 9 mars 1847 à Jupille sur Meuse (Liège) et mort le 21 octobre 1924 à Paris), était un violoniste belge. Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Martin-pierre marsick — (* 9 mars 1847 à Jupille sur Meuse (Liège), † 21 octobre 1924 à Paris), était un violoniste belge. site familiale sur les vies et oeuvres de Armand Marsick, Martin Pierre Marsick, Paul Louis Marsick et sur les stradivarius Marsick :… …   Wikipédia en Français

  • Martin Pierre Marsick — Martin Pierre Marsick, picture from a New York magazine of 1895 Martin Pierre Joseph Marsick (9 March 1847, Jupille sur Meuse 21 October 1924, Paris), was a Belgian violin player and teacher. In 1854, seven year old Marsick was admitted to the… …   Wikipedia

  • Martin Marsick — Martin Pierre Joseph Marsick (* 9. März 1847 in Jupille sur Meuse , heute Lüttich; † 21. Oktober 1924 in Paris) war ein belgischer Violinist und Komponist. Er zählt zu den wichtigen Vertretern der Lütticher Violinschule …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mars–Marz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bilbao Orkestra Sinfonikoa — (BOS) is a symphony orchestra based in Bilbao, Spain. History Their first concert was on May 8, 1922 at the Teatro Arriaga, under the direction of maestro Armand Marsick (nephew of Martin Pierre Marsick). Many world famous conductors and soloists …   Wikipedia

  • Liège — Lüttich …   Deutsch Wikipedia

  • Lüttich (Stadt) — Lüttich …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”