Armathia

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehlt

Armathia (Αρμάθια)
Gewässer Mittelmeer
Inselgruppe Dodekanes
Geographische Lage 35° 26′ 12″ N, 26° 51′ 49″ O35.43666726.863611111Koordinaten: 35° 26′ 12″ N, 26° 51′ 49″ O
Armathia (Αρμάθια) (Griechenland)
Armathia (Αρμάθια)
Länge 3,2 km
Breite 1,6 km
Fläche 2,567 km²
Höchste Erhebung 111 m
Einwohner (unbewohnt)

Armathia (griechisch Αρμάθια (n. pl.)) ist eine heute unbewohnte griechische Insel etwa 3 km nordwestlich von Kasos. Von dort aus ist sie mit kleinen Booten zu erreichen, Armathia hat im Gegensatz zu Kasos einen schönen Badestrand. Zusammen mit weiteren kleinen Inseln bildet Armathia eine kettenförmige Inselgruppe nordwestlich von Kasos, ohne die die besiedelte Nordwestküste der Dodekanes-Insel noch stärker der Brandung ausgesetzt wäre.

Geschichtliche Bedeutung erlangte Armathia im griechischen Befreiungskrieg, als die Türken die Insel als Stützpunkt für einen Rachefeldzug gegen die für die griechische Seite engagierten Kasioten benutzten. Der Gipsabbau war im 19. Jahrhundert das wichtigste Exportgut, die jährliche Produktion betrug etwa 8000 Tonnen. Das kleine Dorf hatte etwa 100 ständige Einwohner, die Menschen lebten von den Erträgen ihrer Felder und betrieben Tierhaltung. In der Volkszählung von 1951 sind noch 8 Einwohner angegeben. Jährlich wird am 2. Februar bei der einzigen Kirche Ypapandi (Υπαπαντή ‚Begegnung‘) das Fest der Begegnung (Υπαπαντή Hypapante, Jesus begegnet dem Prophet Simeon und der Prophetin Hanna) gefeiert.

Die Insel ist Teil des 15,73 km² großen Natura 2000 Gebietes Kasos und Kasonisia (Κάσος και Κασονήσια) GR 4210001.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Armathia — Αρμάθια Κάσου (el) Géographie Pays  Grece ! …   Wikipédia en Français

  • Armathia — (Greek: Αρμάθια) is a Greek island belonging to the Dodecanese group in the eastern Aegean sea. It is part of the municipality of Kasos. In the census of 1951 there were 8 recorded inhabitants but it has since become uninhabited. At its peak it… …   Wikipedia

  • Kassos — Gemeinde Kasos Δήμος Κάσου (Κάσος) DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Dodecanese — Νομός Δωδεκανήσου   Former prefecture   Location of Dodecanese in Greece …   Wikipedia

  • Nisyros — Νίσυρος A view of Mandraki. In the background, the monastery of Panagia Spiliani and the medieval castle …   Wikipedia

  • Halki (Greece) — Halki (or Chalki) Χάλκη The port of Emporio Location …   Wikipedia

  • Glastoniensis — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannis Glastoniensis — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Kasos — Gemeinde Kasos Δήμος Κάσου (Κάσος) …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Glastoniensis — (deutsch auch Johannes von Glastonbury, englisch John of Glastonbury) war ein englischer Geschichtsschreiber, der in der ersten Hälfte des 15. Jh eine Chronik von Glastonbury (Antiquitates Glastoniensis) verfasste. Nach Johannes brachten Joseph… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”