Armee der Republika Srpska

Die Vojska Republike Srpske (kurz VRS) war von 1992 bis 2006 die Armee der Republika Srpska in Bosnien und Herzegowina.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Sie wurde 1992 aus in Bosnien stationierten Teilen der jugoslawischen Volksarmee und irregulären Verbänden mit Unterstützung von Slobodan Milošević[3] von Radovan Karadžić zur Verteidigung serbischer Interessen in Bosnien und Herzegowina gegründet und von Ratko Mladić geführt. In der Militäroperation Korridor '92 gelang es der Vojska Republike Srpske, eine Verbindung zwischen den serbisch kontrollierten Gebieten im Westen und Osten Bosniens zu schaffen.

Während des Bosnienkrieges betrug die Truppenstärke der VRS bis zu 85.000 Mann.[4] Den überwiegenden Teil der Offiziere und Soldaten stellten bosnische Serben, daneben nahmen serbische paramilitärische Verbände und ausländische (unter anderem russische und griechische) Freiwillige auf Seiten der VRS am Krieg teil. Nur wenige Bosniaken und Kroaten kämpften in der VRS, so Major Ismet Đuherić und seine Kompanie „Meša Selimović“ im Norden des Landes um Teslić und Derventa.[5]

Der Vojska Republike Srpske werden zahlreiche Kriegsverbrechen vorgeworfen, unter anderem das 1995 verübte Massaker von Srebrenica.

Nach dem Krieg wurde die VRS von Generalmajor Cvetko Savić geleitet. Zuletzt war sie in vier Korps mit insgesamt etwa 10.000 Mann gegliedert.[6]

2006 wurde die Vojska Republike Srpske ebenso wie die (bosniakisch-kroatische) Vojska Federacije Bosne i Hercegovine aufgelöst und in eine gemeinsame Armee (OSBiH; Oružane snage BiH; Оружане снаге БиХ) überführt.[7] Die Tradition der VRS wird vom 3. Infanterieregiment der OSBiH fortgesetzt.[8] So enthält das Regimentsabzeichen auf den Uniformen eine serbische Fahne.[9][10]

Die Ende 2005 begonnene Militärreform wurde im Dezember 2007 weitgehend abgeschlossen.[11]

Organisation

Organisation während des Krieges (1993)[12]

  • 1. Krajina-Korps - Banja Luka
    • 41. Infanteriedivision
    • 7. Infanteriebrigade
    • 145. motorisierte Brigade
    • 149. Infanteriebrigade
    • 417. Artillerieregiment
    • 5. Luftverteidigungsregiment
    • 552. technisches Regiment
  • 2. Krajina-Korps - Drvar
    • 4. bewaffnete Brigade
    • 12. motorisierte Brigade
    • 140. motorisierte Brigade
    • 257. motorisierte Brigade
    • 10. Luftverteidigungsregiment
  • 3. nordbosnisches Korps - Bijeljina
    • 2. motorisierte Brigade
    • 195. motorisierte Brigade
    • 6. Infanteriebrigade
    • 11. Infanteriebrigade
    • 29. Infanteriebrigade
    • 454. Artillerieregiment
    • 17. Luftverteidigungsregiment
    • 17. technisches Regiment
  • 4. ostbosnisches Korps (Sarajevo-Romanija-Korps) - Han Pijesak
    • 5. motorisierte Brigade
    • 6. motorisierte Brigade
    • 10. motorisierte Brigade
    • 49. motorisierte Brigade
    • 145. motorisierte Brigade
    • 437. motorisierte Brigade
    • 19. Gebirgsbrigade
    • 215. Gebirgsbrigade
    • 208. Artillerieregiment
    • 4. Luftverteidigungsregiment
  • 5. Herzegowina-Korps - Bileća
    • 473. motorisierte Brigade
    • 145. motorisierte Brigade
    • 13. motorisierte Brigade
    • 8. motorisierte Brigade
    • 5. Gebirgsbrigade

Ausrüstung

Ausrüstung ca. 1995[13]

Fahrzeuge

Panzer

  • 85 × M-84 Kampfpanzer
  • 193 × T-55 Kampfpanzer
  • 40 × T-34/85 Kampfpanzer
  • 1 × PT-76 leichter Panzer

Transport- und Schützenpanzer

Panzerartillerie

M-46-Geschütze der VRS
M-77 Oganj der VRS

Raketenwerfer

  • 20 × M-63 "Plamen"
  • 5 × M-77 "Oganj"

Geschütze Insgesamt 487 Geschütze:

Flugabwehr

Literatur

  • Hans Krech: Der Bürgerkrieg in Bosnien-Herzegowina (1992-1997), Berlin 1997

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Prijevremene penzije za pripadnike VRS, Bericht des staatlichen Fernsehens der Republika Srpska vom 13. Dezember 2007
  2. Andrea Böhm: Unsere ungewollten Kolonien, Artikel der Zeit vom 2. August 2007
  3. Anklage gegen Slobodan Milošević vor dem Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien
  4. A Soldier's Guide to Bosnia-Herzegovina, Headquarters, U.S. Army Europe
  5. Vlado Mrkić: Četa poštenih agresora (Company of Honest Aggressors), Artikel des Magazins BH Dani vom 3. März 2000, übersetzt bei ex-yupress.com
  6. Peter Fitzgerald: The armed forces in Bosnia and Herzegovina, in SFOR Informer Nr. 127, 28. November 2001
  7. Gesetz über die Verteidigung vom 5. Oktober 2005
  8. Rede des Vorsitzenden Nebojša Radmanović am 11. Mai 2007
  9. Bericht des staatlichen Fernsehens vom 8. Februar 2006
  10. Aleksandar Sekulić: Istorijski čin, Artikel der Zeitung Nezavisne novine vom 1. September 2005
  11. Pressemitteilung des Verteidigungsministeriums vom 1. Dezember 2007
  12. Beschreibung bei vojska.net
  13. World Military Aircraft Inventory, Aerospace Source Book 2007, Aviation Week & Space Technology, 15. Januar 2007

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Republika Srpska Krajina — Das von der Republik Serbische Krajina kontrollierte Gebiet 1991 1995 Wappen der Republika Srpska Krajina …   Deutsch Wikipedia

  • Armee der Republik Serbische Krajina — Als Armee der Republik Serbische Krajina (Armija Republike Srpske Krajine) wurden die Streitkräfte der international nie anerkannten Republik Serbische Krajina bezeichnet. Sie trat erstmals 1991 in Erscheinung. Ihre Aufgabe war es, die entlang… …   Deutsch Wikipedia

  • Srpska — Република Српска Republika Srpska …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der militärischen Luftfahrt der Vereinigten Staaten — Links oben: Logo der USAAF, rechts unten: Aktuelles Logo der United States Air Force (2008) Die militärische Luftfahrt der Vereinigten Staaten ist seit 1907 mehrmals in den Streitkräften der Vereinigten Staaten neu organisiert worden und ist in… …   Deutsch Wikipedia

  • Samostalna Demokratska Srpska Stranka — Die Unabhängige Serbisch Demokratische Partei (kroatisch Samostalna demokratska srpska stranka, serbisch Самостална демократска српска странка) ist eine politische Partei in Kroatien, die die Interessen der Serben in Kroatien vertritt. Logo der… …   Deutsch Wikipedia

  • Samostalna demokratska srpska stranka — Die Unabhängige Serbisch Demokratische Partei (kroatisch Samostalna demokratska srpska stranka, serbisch Самостална демократска српска странка) ist eine politische Partei in Kroatien, die die Interessen der Serben in Kroatien vertritt. Logo der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Je — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Do–Dol — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pl — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”