Armen Grigoryan
Krematorium
Frontmann Armen Grigorjan (2007)
Frontmann Armen Grigorjan (2007)
Gründung 1983
Website www.crematorium.ru
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre Armen Grigorjan
Violine Maxim Gusselschtschikow
Schlagzeug Andrei Sarajew
Bass Sergei Tretjakow
Gitarre Wladimir Burchel

Krematorium (russisch Крематорий/Krematori; auch transliteriert als Krematorij) ist eine russische Rockband.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Gruppe Krematorium wurde 1983 in Moskau von Wiktor Trojegubow und dem Frontmann und Autor der meisten Titel der Band Armen Grigorjan gegründet. Nach einem Streit nach dem dritten Album Illusorische Welt kam es zu einer mehrjährigen Pause.

Im Jahre 1988 erschien das vierte Album Koma, mit dessem Lied Mussorny weter (Müllwind; bezieht sich auf die gleichnamige, antistalinistische Erzählung von Andrei Platonow aus den 1930er Jahren) der Band der Durchbruch gelang. Mit ihrem Stil, dem Einsatz einer Violine in Kombination mit Hardrockelementen setzte sie neue Maßstäbe in der russischen Rockmusik. Von nun begann eine rege Konzerttätigkeit und die Band trat im sowjetischen Zentralen Fernsehen auf. Konzerte im Ausland, wie Deutschland, Israel und den USA folgten. Nach weiteren Streitigkeiten verließ Trojegubow endgültig die Band und schrieb später ein Buch über seine Zeit in der Band.

1993 erschien mit der Kompilation Krematorium das bisher erfolgreichste Album der Band. 1994 beteiligte die Band sich am Film Tazu zusammen mit der Jekaterinburger Band Nastja um Sängerin Nastja Polewa (Tazu hieß deren 1987er Durchbruchsalbum), welcher aber nicht den erwünschten Erfolg hatte. Jedoch wurde das gedrehte Material des Films in Folge für etliche Videoclips der Band verwendet.

Bisher wurden 15 reguläre Studioalben, sechs Sampler (darunter einen in der Serie Legenden des russischen Rock) und zwei Konzertalben veröffentlicht. Zu den bekanntesten Titeln zählen „Müllwind“, „Hässliche Elsa“, „Kleines Mädchen“, „Sexy Cat“, „Leprosorium“, „Tanja“, „Erdbeere mit Eis“, „Outsider“, „Chabibulin“, „Letzte Chance“ und andere.

Musiker

Die Besetzung der Band änderte sich häufig. Einziges dauerhaftes Mitglied war der Frontmann Grigorjan.

Diskographie (Auswahl)

Reguläre Studioalben

  • Winnyje memuary (Винные мемуары; Wein-Memoiren; 1983)
  • Krematori II (Крематорий II; Krematorium II; 1984)
  • Illjusorny Mir (Иллюзорный Mip; Illusorische Welt; 1985; das Wort Mip in Schreibweise mit dem durch die Russische Rechtschreibreform von 1918 abgeschafften Buchstaben i zur Klärung der Bedeutung – in der heutigen Schreibweise könnte es auch Frieden bedeuten)
  • Koma (Кома; Koma; 1988)
  • Klubnika so ldom (Клубника со льдом; Erdbeere mit Eis; 1989)
  • Sombi (Зомби; Zombie; 1991)
  • Tango na oblake (Танго на облаке; Tango auf der Wolke; 1994)
  • Tekilowyje sny (Текиловые сны; Tequila-Träume; 1995)
  • Mikronesija (Микронезия; Mikronesien; 1996)
  • Gigantomanija (Гигантомания; Gigantomanie; 1996)
  • Botanika (Ботаника; Botanik; 1997)
  • Tri istotschnika (Три источника; Drei Quellen; 2000)
  • Mifologija (Мифология; Mythologie; 2002)
  • Rok'N'Roll (Рок’N’Roll; 2003; das mit kyrillischen Buchstaben geschriebene Wort Rock ist mit dem russischen Wort für Schicksal identisch)
  • Amsterdam (Амстердам; 2008)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Armen Grigoryan — Infobox musical artist Name = Armen Grigoryan Img capt = Img size = 220px Background = solo singer Birth name = Armen Sergeevich Grigoryan Born = birth date and age|1960|11|24 Moscow, RSFSR, Soviet Union Instrument = Guitar Genre = Rock… …   Wikipedia

  • Armen Grigoryan — Armen Grigorian Armen Grigorian Nom Armen Sergueïevitch Grigorian Naissance 24 novembre 1960 Moscou Profession(s) Auteur compositeur Musicien Genre(s) Rock Instrument(s) …   Wikipédia en Français

  • Grigoryan — Grigorian or Grigoryan ( hy. Գրիգորյան) is an Armenian surname. It can refer to the following people:* Armen Grigoryan, a Russian rock musician * Artem Grigoryan, a Russian rugby league player * Artur Grigorian, an Uzbek boxer * David Grigoryan,… …   Wikipedia

  • Krematorij — (Крематорий) Armen Grigoryan at concert Background information Origin USSR, Russia …   Wikipedia

  • How to Find the Ideal — Infobox Film name= How to Find the Ideal director= Vera Yakovenko writer= Vera Yakovenko and others starring= Zamira Kolkhieva Armen Grigoryan producer= Sergei Selyanov distributor= Panopticum, Avrora Prod. released= 2007 runtime= 90 Min.… …   Wikipedia

  • Kitayskij Tank — Infobox Album Name = Kitayskij Tank Type = studio Artist = Armen Grigoryan 3 Angel Released = 2006 Recorded = Russia, Ukraine, France, 2005 2006 Genre = Rock Length = Label = Kvadro Disk Producer = Reviews = Last album = This album = Kitayskij… …   Wikipedia

  • Armenia at the 2004 Summer Olympics — Infobox Olympics Armenia games=2004 Summer competitors=18 [ [http://www.armnoc.am/index.php?section=events Armenian athletes in Olympics] ] sports=8 flagbearer=Albert Azaryan (gymnast) officials=Armenia competed at the 2004 Summer Olympics in… …   Wikipedia

  • Armenian Genocide Related Music — Here is the list of the musical works that dedicated to the Armenian Genocide and related events:*Alexander Spendiaryan, Take, O Armenia , opus 27, concert aria (1915, words by H. Hovhannisian) *Komitas, Children s Prayer (1915), *Romanos… …   Wikipedia

  • Armenian Olympic Committee — Infobox National Olympic Committee title = Armenian Olympic Committee country = Armenia code = ARM created = 1990 recognized = 1993 association = EOC headquarters = Yerevan, Armenia president = Gagik Tsarukian secretary general = Armen Grigoryan… …   Wikipedia

  • Crematorium — Saltar a navegación, búsqueda Crematorium (Крематорий Crematorio ) es un grupo de rock ruso. El testaferro del grupo (y escritor de canción principal) es Armen Grigoryan. El grupo fue formado en 1983 en Moscú. Enlaces externos Crematorium.ru|… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”