Armen Nazarjan
Medaillenspiegel
Ringer
Armenien Armenien/Bulgarien Bulgarien
Olympische Spiele
griechisch-römischer Stil
Gold 1996 Atlanta bis 52kg
Gold 2000 Sydney bis 58kg
Bronze 2004 Athen bis 60kg
Weltmeisterschaften
griechisch-römischer Stil
Silber 1993 Stockholm bis 52kg
Silber 1995 Prag bis 52kg
Bronze 1997 Breslau bis 58kg
Bronze 1998 Gävle bis 58kg
Bronze 1999 Athen bis 58kg
Gold 2002 Moskau bis 60kg
Gold 2003 Créteil bis 60kg
Gold 2005 Budapest bis 60kg
Europameisterschaften
griechisch-römischer Stil
Gold 1994 Athen bis 52kg
Gold 1995 Besançon bis 52kg
Silber 1996 Athen bis 52kg
Silber 1998 Minsk bis 58kg
Gold 1999 Sofia bis 58kg
Silber 2000 Moskau bis 58kg
Gold 2002 Seinäjoki bis 60kg
Gold 2003 Belgrad bis 60kg
Silber 2008 Tampere bis 60kg

Armen Nasarjan (bulgarisch Армен Назарян, armenisch Արմեն Նազարյան, * 9. März 1974 in Leninakan, heute Gjumri, Armenien) ist ein bulgarischer Ringer armenischer Herkunft und zweifacher Olympiasieger. Nasarjan startet seit 1997 für Bulgarien im griechisch-römischen Stil in der Klasse bis 58kg (seit 2002 60kg).

Bereits Anfang der 1990er feierte er als Espoir seine ersten Erfolge. 1993 wurde er in Athen Weltmeister, 1994 in Istanbul Europameister.

Neunzehnjährig startete Nasarian 1993 erstmals bei den Weltmeisterschaften der Senioren in Stockholm. Hinter Raul Martinez aus Kuba belegte er den zweiten Platz.

In seiner langen Karriere nahm Nasarjan an bisher drei Olympiaden teil, bei denen er 1996 und 2000 die Goldmedaille gewinnen konnte. 2004 gewann er die Bronzemedaille. Damit hat Nasarjan sowohl für Armenien, als auch für Bulgarien eine Goldmedaille bei Olympischen Spielen gewinnen können. Zu diesen Erfolgen kommen drei Weltmeistertitel und fünf Europameisterschaften, die er für sich entscheiden konnte. Nasarjan ist Mitglied der „Hall of Fame“ des Weltringerverbandes FILA.

Zu seinen häufigsten und stärksten Gegner gehören und gehörten der Deutsche Alfred Ter-Mkrtchyan, Wilajte Agajew aus Aserbaidschan, Bunyamin Emik aus der Türkei, der Kasache Juri Melnitschenko und der Armenier Karen Mnatskanjan sowie der Japaner Makoto Sasamoto.

Inhaltsverzeichnis

Erfolge

Als Espoir

Als Senior

  • 1993, 2. Platz, WM in Stockholm, GR, bis 52kg, hinter Raul Martinez, Kuba und vor Alfred Ter-Mkrtchyan, Deutschland
  • 1994, 1. Platz, EM in Athen, GR, bis 52kg, vor Farhat Mageramow, Weißrussland und Alfred Ter-Mkrtchyan
  • 1994, 15. Platz, WM in Tampere, GR, bis 52kg, Sieger: Alfred Ter-Mkrtchyan vor Natig Aiwasow, Aserbaidschan
  • 1995, 1. Platz, EM in Besançon, GR, bis 52kg, vor Alfred Ter-Mkrtchyan und Andrij Kalaschnikow, Ukraine
  • 1995, 2. Platz, WM in Prag, GR, bis 52kg, hinter Samuel Daneljan, Russland und vor Alfred Ter-Mkrtchyan
  • 1996, 2. Platz, EM in Athen, GR, bis 52kg, hinter Andrij Kalaschnikow und vor Alfred Ter-Mkrtchyan
  • 1996, Goldmedaille, OS in Atlanta, GR, bis 52kg, nach Siegen über Andrij Kalaschnikow, Ha Tae-yeon, Südkorea, Samuel Daneljan, Lazaro Rivas Scull, Kuba und Brandon Paulson, USA

Seit 1997 für Bulgarien startend:

  • 1997, 3. Platz, WM in Breslau, GR, bis 58kg, nach Niederlagen gegen Victor Capacho, Kolumbien und Juri Melnitschenko, Kasachstan und Siegen über Park Chi-ho, Südkorea, Koba Guliaschwili, Georgien, Ruslan Chakimow, Ukraine, Dennis Hall, USA und Wilajet Agajew, Aserbaidschan
  • 1998, 1. Platz, EM in Minsk, GR, bis 58kg, nach Siegen über Wilajet Agajew, Istvan Majoros, Ungarn, Alfred Ter-Mkrtchyan und Rafik Simonjan, Russland
  • 1998, 3. Platz, WM in Gävle, GR, bis 58kg, nach einer Niederlage gegen Juri Melnitschenko und Siegen über David Maia Braga Dacosta, Portugal, Peter Stjernberg, Schweden, Aigars Jansons, Lettland, Igor Petrenko, Weißrussland, Schamseddin Chudaiberdiew, Usbekistan, Rafik Simonjan und Juri Melnitschenko
  • 1999, 1. Platz, EM in Sofia, GR, bis 58kg, nach Siegen über Istvan Majoros, Koba Guliaschwili, Ergüder Bekisdamat, Türkei und Waleri Nikonorow, Russland
  • 1999, 3. Platz, WM in Athen, GR, bis 58kg, nach Siegen über Uludamirbek Asilbekow, Kirgisistan, Dennis Hall, Wilajet Agajew und Istvan Majoros und zwei Siege über Igor Petrenko und eine Niederlage gegen Juri Melnitschenko
  • 2000, 2. Platz, EM in Moskau, GR, bis 58kg, hinter Istvan Majoros und vor Rifat Yildiz, Deutschland und Norbert Futo, Jugoslawien
  • 2000, Goldmedaille, OS in Sydney, GR, bis 58kg, nach Siegen über Makoto Sasamoto, Japan, Brett Cash, Australien, Nepes Gukulow, Turkmenistan, Rifat Yildiz und Kim In-sub, Südkorea
  • 2001, 4. Platz, WM in Patras, GR, bis 58kg, nach Siegen über Alfred Ter-Mkrtchyan, Irakli Chochua, Georgien, Istvan Majoros und Makoto Sasamoto und Niederlagen gegen Karen Mnatsakanjan, Armenien und Roberto Monzon Gonzalez, Kuba
  • 2002, 1. Platz, EM in Seinäjoki, GR, bis 60kg, nach Siegen über Thomas Kathan, Österreich, Henrik Stahl, Schweden, Natig Aiwasow, Karen Mnatsakanjan und Rustem Mabetow, Russland
  • 2002, 1. Platz, WM in Moskau, GR, bis 60kg, nach Siegen über Christos Gikas, Griechenland, Dowletberdi Mamedow, Turkmenistan, Bahman Tayebi-Kermani, Iran, James Gruenwald, USA, Olexandr Tschwoschtsch, Ukraine und Wlodzimierz Zawadzki, Polen
  • 2003, 1. Platz, EM in Belgrad, GR, bis 60kg, nach Siegen über Bunyamin Emik, Türkei, Ion Gaimer, Mazedonien, Karen Mnatsakanjan, Alexander Sliwinski, Belarus und Suren Geworkian, Ukraine
  • 2003, 1. Platz, WM in Créteil, GR, bis 60kg, nach Siegen über Dowletberdi Mamedow, Alexander Tsertsvade, Australien, Jarkko Ala-Huikku, Finnland, Akaki Chachua, Georgien, James Gruenwald und Roberto Monzon Gonzalez
  • 2004, Bronzemedaille, OS in Athen, GR, bis 60kg, nach Siegen über Ashraf El Garably, Ägypten, Makoto Sasamoto und Alexei Schewtsow, Russland und Niederlagen gegen Olxandr Tschwoschtsch und Jung Ji-hyun, Südkorea
  • 2005, 1. Platz, WM in Budapest, GR, bis 60kg, nach Siegen über Edgaras Venckaitis, Litauen, Laszlo Kliment, Ungarn, Dilschod Aripow, Usbekistan, Petr Svehla, Tschechien und Ali Ashkani Agboloag, Iran
  • 2006, 22. Platz, WM in Guangzhou, GR, bis 60kg, nach einer Niederlage gegen Bunyamin Emik
  • 2008, 2. Platz, EM in Tampere, GR, bis 60kg, nach Siegen über Alberto Martinez, Spanien, Davor Stefanek, Serbien und Aslan Abdulin, Russland und eine Niederlage gegen Jarkko Ala-Huikku
  • 2008, 7. Platz, OS in Peking, GR, bis 60kg, nach Siegen über David Bedinadse, Georgien und Makoto Sasamoto und Niederlagen gegen Witali Rachimow, Aserbaidschan und Jiang Sheng, China

Weitere Resultate

Nasarjan wurde 1995 Sieger bei den Militär-Weltspielen in der Klasse bis 57kg. Bei einem von der FILA 1998 veranstaltetem Testturnier in Nikea wurde er nach Siegen über Nikos Tsagarakis aus Griechenland und Alfred Ter-Mkrtchyan und Niederlagen gegen Igor Petrenko und Sinan Hanli aus Deutschland fünfter.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”