Armenspeisung
Speisung bedürftiger Kinder, Berlin 1924

Die Armenspeisung ist ein Brauch aus früheren Zeiten, bei dem die Bettler und die Bedürftigen einer Stadt mit Nahrung, Kleidung und manchmal auch mit Geld versorgt wurden. Armenspeisungen konnten an einem Tag (häufig an christlichen Feiertagen) oder wiederkehrend abgehalten werden.

Die Armenspeisung stammt aus dem Mittelalter, wo sie sich durch das Christentum immer weiter ausbreitete, weil sie zu den sieben Werken der Barmherzigkeit gezählt wird.

Der Brauch lebt bis heute in Einrichtungen für Obdachlose (z. B. Tafeln, Suppenküchen, öffentliche Kleiderkammer, Notunterkünfte) fort und wird von der Kirche und Privatleuten unterstützt.

Auch die Lebensmittelindustrie bietet dort Lebensmittel an, die nicht mehr verkehrsfähig sind, da das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten wurde: bei den Konserven und Tiefkühlprodukten ist aber immer ein Zeitpolster eingeplant, so dass sie immer zum Verzehr geeignet sind. Des Weiteren können dadurch die Kosten der Entsorgung gespart werden.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tonarigumi — Armenspeisung durch Tonarigumi Hausfrauen Die Tonarigumi (jap. 隣組, dt. „Nachbarschaftsvereinigung“) war die kleinste Einheit der nationalen Mobilisierung des Kaiserreichs Japan im Zweiten Weltkrieg. Es war in Einheiten zu je 10 15 Haushalten zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Uelzisches Armenessen — Das Uelzische Armenessen ist ein wohltätiges Fest anlässlich der Befreiung der Stadt Uelzen von der Besetzung der Celler Herzöge im Jahr 1397. Es wird als Benefizveranstaltung bis in die heutige Zeit gefeiert und ist damit eine der ältesten… …   Deutsch Wikipedia

  • Bauernhaufen — Als Deutscher Bauernkrieg (auch Erhebung des gemeinen Mannes) wird die Ausweitung lokaler Bauernaufstände ab 1524 in weiten Teilen des süddeutschen Sprachraumes (Süddeutschland, Österreich und der Schweiz) bezeichnet, wobei die Bauern mit ihren… …   Deutsch Wikipedia

  • Caesarea (Kappadokien) — Kayseri …   Deutsch Wikipedia

  • Caesarea in Kappadokien — Kayseri …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Republik — Deutsches Reich Weimarer Republik 1919–1933 …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsches Reich (Weimarer Republik) — Deutsches Reich Weimarer Republik 1919–1933 …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsches Reich 1918 bis 1933 — Deutsches Reich Weimarer Republik 1919–1933 …   Deutsch Wikipedia

  • Erhebung des gemeinen Mannes — Als Deutscher Bauernkrieg (auch Erhebung des gemeinen Mannes) wird die Ausweitung lokaler Bauernaufstände ab 1524 in weiten Teilen des süddeutschen Sprachraumes (Süddeutschland, Österreich und der Schweiz) bezeichnet, wobei die Bauern mit ihren… …   Deutsch Wikipedia

  • Gassenküche — Eine Suppenküche oder Volksküche ist eine öffentliche Essensausgabe für Bedürftige, gratis oder gegen geringes Entgelt. Früher gab es dort vor allem Suppe bzw. Eintopf, daher der Name Suppenküche. Geschichte Suppenküchen, früher auch… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”