Armin Pongs

Armin Pongs (* 18. Januar 1968 in Rheydt) ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben

Pongs studierte Psychologie, Soziologie und Politikwissenschaft an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München. 1997 gründete er den Dilemma Verlag. Im gleichen Jahr veröffentlichte er die Musiker-Biografie „Von A bis Fischer-Z“ über John Watts, den Kopf der englischen Kultband Fischer-Z. Gemeinsam waren sie auch auf musikalischer Lesereise. Die Veranstaltung lautete: „More than Music & Words“.

1999 und 2000 erschien in zwei Bänden das soziologische Werk „In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich?“. Die Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Die gleichnamige Ausstellung zeigte Pongs in mehr als 80 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mehr als 500 Veranstaltungen fanden zum Thema statt. 2002 gründete Pongs eine Referenten- und Fotoagentur. Im Jahr darauf veröffentlichte er das Globalisierungsbuch „In welcher Welt wollen wir leben?“. Die gleichnamige Wanderausstellung wurde von vielen öffentlichen Diskussionsveranstaltungen begleitet und in vielen Ländern der Welt präsentiert.

2002/ 2003 war Pongs Privatdozent an der Universität in Cluj-Napoca und konzipierte eine Wanderausstellung über Rumänien „Die verkannten Europäer: Gesichter und Geschichten aus Rumänien“, die bereits in mehr als 30 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen war.

Es folgten zwei Reiseerzählbände („Die Welt in meinen Augen“, 2005 und „Der Drachen ohne Schnur“, 2006) sowie drei ausgedehnte Lesereisen mit dem Musiker Steve Skaith (Latin Quarter).

Im Frühsommer 2007 schrieb Armin Pongs für sein Patenkind die Geschichte von „Krokofil“, ein Kinderbuch über ein freundliches Krokodil, das sich in den folgenden Jahren zu einer erfolgreichen Kinderbuchserie entwickelte. Bisher wurden drei Teile der Serie veröffentlicht. Die Illustrationen zu den Büchern wurden von den indischen Illustratoren Souradip Saha und Sankar Mandal angefertigt. Begleitend besuchte Pongs mehr als 300 Grundschulen im In- und Ausland und las dort aus seinen Büchern vor.

Pongs ist Privatdozent an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen und führte in den Jahren von 2006 bis 2009 im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Experteninterviews zum demografischen Wandel und zur Zukunft unserer Gesellschaft durch. Die Ergebnisse seiner Forschungsarbeit sind als Buchveröffentlichungen erschienen.

Armin Pongs lebt und arbeitet am Chiemsee und in Istanbul.

Bibliografie

  • Krokofil 4 - Das Kochbuch, Dilemma-Verlag, Rimsting am Chiemsee, 2011
  • Krokofil 3 - Die Reise zur Spitze des Mondscheins, Dilemma-Verlag, Rimsting am Chiemsee, 2011
  • Was können wir wissen? Was dürfen wir hoffen? Was sollen wir tun? - Band 2, Dilemma-Verlag, Rimsting am Chiemsee, 2009
  • Was können wir wissen? Was dürfen wir hoffen? Was sollen wir tun? - Band 1, Dilemma-Verlag, Rimsting am Chiemsee, 2009
  • Krokofil 2 - Das Karussell der Farben, Dilemma-Verlag, München, 2008
  • Krokofil 1 - Der Traumländer, Dilemma-Verlag, München, 2007
  • Der Drachen ohne Schnur, Dilemma-Verlag, München, 2006
  • Die Welt in meinen Augen, Dilemma-Verlag, München, 2005
  • In welcher Welt wollen wir leben? - Band 1, Dilemma-Verlag, München, 2003
  • In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich? - Band 2, Dilemma-Verlag, München, 2000
  • In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich? - Band 1, Dilemma-Verlag, München, 1999/ 2004/ 2007
  • Von A bis Fischer-Z, Musiker-Biografie über John Watts, Dilemma-Verlag, München, 1997

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pongs — ist der Familienname folgender Personen: Armin Pongs (* 1968), deutscher Sachbuchautor und Schriftsteller Hermann Pongs (1889 1979), deutscher Literarhistoriker Pongs ist der Name folgender Orte Pongs (Mönchengladbach), Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Gross — (* 1941 in St. Gallenkappel) ist ein Schweizer Soziologe. Peter Gross studierte die Fächer der Soziologie, Nationalökonomie und Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Zürich und Bern. Lizentiat (lic. rer. pol.) und Doktorat (Dr. rer. pol.) …   Deutsch Wikipedia

  • Inglehart — Ronald F. Inglehart (* 5. September 1934 in Milwaukee, Wisconsin, USA) ist ein US amerikanischer Politologe und seit 1978 Professor an der University of Michigan. Inhaltsverzeichnis 1 Akademischer Lebenslauf 2 Lehre 3 Ingleharts Dreistufentheorie …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pok–Pon — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ulrich Beck (Soziologe) — Ulrich Beck (* 15. Mai 1944 in Stolp in Hinterpommern) ist ein deutscher Soziologe und momentan Professor für Soziologie an der Ludwig Maximilians Universität München und der London School of Economics and Political Science. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Wir amüsieren uns zu Tode — Neil Postman (* 8. März 1931 in New York; † 5. Oktober 2003 ebenda) war ein US amerikanischer Medienwissenschaftler, insbesondere ein Kritiker des Mediums Fernsehen, und in den 1980er Jahren ein bekannter Sachbuch Autor. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Mönchengladbacher Persönlichkeiten — Die Liste Mönchengladbacher Persönlichkeiten umfasst sowohl gebürtige Personen aus Mönchengladbach, Rheydt, Odenkirchen, Wickrath und (Rhein )Dahlen als auch Menschen, die nicht in Mönchengladbach geboren wurden, jedoch am Ort gewirkt haben.… …   Deutsch Wikipedia

  • John Watts — fotografiert von Stuart Mentiply …   Deutsch Wikipedia

  • Neil Postman — (* 8. März 1931 in New York; † 5. Oktober 2003 ebenda) war ein US amerikanischer Medienwissenschaftler, insbesondere ein Kritiker des Mediums Fernsehen, und in den 1980er Jahren ein bekannter Sachbuchautor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und… …   Deutsch Wikipedia

  • Ronald Inglehart — Ronald F. Inglehart (* 5. September 1934 in Milwaukee, Wisconsin, USA) ist ein US amerikanischer Politologe und seit 1978 Professor an der University of Michigan. Inhaltsverzeichnis 1 Akademischer Lebenslauf 2 Wertewandel 3 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”