Armin Steinkamm

Armin Arne Steinkamm (* 14. März 1940 in Berlin) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler. Er gilt als Experte auf dem Gebiet des Wehrrechts und des Völkerrechts.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Steinkamm erwarb 1959 sein Abitur. Ab 1960 studierte er Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre an den Universitäten in Genf, Hamburg, München und Würzburg.[1] 1964 wurde er Wissenschaftlicher Assistent von Friedrich August von der Heydte in Würzburg und promovierte zum Doktor beider Rechte (Dr. iur. utr.). 1967 absolvierte er sein Referendariat am Oberlandesgericht München. 1971 folgte die Zweite juristische Staatsprüfung.

Er war von 1973 bis zu seiner Emeritierung am 31. März 2005 Professor für Öffentliches Recht mit Völkerrecht an der Universität der Bundeswehr München. Dort war er Mitbegründer des Instituts für Internationale Politik, Sicherheitspolitik, Wehr- und Völkerrecht. Von 1985 an war er Herausgeber der Schriftenreihe Sicherheit und Recht.

Ehrenamtlich übt Steinkamm das Amt des Präsidenten der Arbeitsgemeinschaft der Reservisten-, Soldaten- und Traditionsverbände in Bayern aus. Von 1987 bis 1991 war Steinkamm Präsident des Verbands der Reservisten der Deutschen Bundeswehr. Er ist Oberst der Reserve.

Auszeichnungen

  • 1967: Prix Giuseppe Ciardi der Société Internationale de Droit Militaire et de Droit de la Guerre
  • 1968: Preis der Universität Würzburg
  • 2006: Bayerischer Verdienstorden

Veröffentlichungen

  • Die Streitkräfte im Kriegsvölkerrecht. Würzburg 1967.
  • Festschrift für Friedrich August von der Heydte zur Vollendung des 70. Lebensjahres. Berlin 1977.
  • Gegenströmungen. Essays zur Zeit. München 1994.
  • Die neue Bundeswehr. Erweiterte Aufgaben und neue Strukturen. München 1995.
  • Konzept zur Verbesserung der inneren Sicherheit und Ordnung der Stadt Görlitz. Unter Einbeziehung einschlägiger Anregungen für die Region und für eine deutsch-polnische Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene. München 1996.
  • Wehrhafte Demokratie 2000 – zu Wehrpflicht und Wehrstruktur. Politische, rechtliche, gesellschaftliche und militärische Dimensionen des Wehrstrukturproblems der Bundesrepublik Deutschland in der "postkonfrontativen Periode". Baden-Baden 1999.
  • Frauen im militärischen Waffendienst. Rechtliche, politische, soziologische und militärische Aspekte des Einsatzes von Frauen in den Streitkräften unter besonderer Berücksichtigung der Deutschen Bundeswehr und des Österreichischen Bundesheeres. Baden-Baden 2001.
  • Der Irak-Krieg: Eine Herausforderung an das Völkerrecht. Wien 2004.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. STEINKAMM Armin A., Prof. Dr. (Köbler)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Steinkamm — Armin Arne Steinkamm (* 14. März 1940 in Berlin) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler. Er gilt als Experte auf dem Gebiet des Wehrrechts und des Völkerrechts. Steinkamm war von 1973 bis zu seiner Emeritierung am 31. März 2005 Professor für… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich August von der Heydte — als Hauptmann (1944) Friedrich August Johannes Wilhelm Ludwig Alfons Maria Freiherr von der Heydte[1] (* 30. März 1907 in München; † 7. Juli 1994 in …   Deutsch Wikipedia

  • Gfw — Gesellschaft für Wehr und Sicherheitspolitik e.V. Gründung: 5. Januar 1952 Gründungsort: München Mitglieder (2005): 7.430 Anschrift: Wenzelgasse 42, 53111 Bonn URL: http://www.gfw ev.de Die Gesellschaft für Wehr und Sicherheitspolitik e.V., am 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Stei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Wehrübung — ist eine Wehrdienstart in der Bundeswehr gemäß § 6 des Wehrpflichtgesetzes. Dabei leisten Reservisten, d. h. ehemalige Soldaten oder auch nicht mehr grundwehrdienstpflichtige Ungediente aktiven Wehrdienst. Ehemalige Berufs und… …   Deutsch Wikipedia

  • Adelbert Weinstein — (* 17. Mai 1916 in Halle (Saale); † 12. Januar 2003 in Wiesbaden) war ein deutscher Offizier, Journalist und Publizist. Leben Weinstein wurde als Sohn eines Chemikers in Halle geboren. Nach dem Abitur war er in die Wehrmacht eingetreten und wurde …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst-Reinhard Beck — (* 31. August 1945 in Frohnstetten) ist ein deutscher Politiker (CDU). Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Gerd Höfer — (2006) Gerd Höfer (* 23. Februar 1943 in Aschersleben) ist ein deutscher Politiker (SPD). Er war von 2005 bis 2009 stellvertretender Vorsitzender des Unterausschusses des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages zur Weiterentwicklung… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik — e.V. (GfW) Zweck: Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Sicherheits und Verteidigungspolitik, politische Bildung Vorsitz: Ulrike Merten Hamann Gründungsdatum: 5. Januar …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz-Alfred Steiner — (* 2. April 1936 in Wattenscheid) ist ein deutscher Offizier und Politiker (SPD). Leben und Beruf Nach dem Schulbesuch absolvierte Steiner eine Ausbildung zum Dreher und arbeitete zunächst in diesem Beruf. 1959 trat er als Berufssoldat in den… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”