Armin Wolf (Sportjournalist)

Armin Wolf (* 15. Februar 1961 in Regensburg) ist ein deutscher Sportjournalist und -reporter.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Wolf absolvierte 1980 am Goethe-Gymnasium in Regensburg das Abitur und begann nach seiner Bundeswehrzeit ein Studium an der Universität Regensburg für Deutsch, Geschichte und Sozialkunde im Bereich Lehramt für Gymnasien. Von 1989 bis 1991 durchlief er eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei einer Chemiefirma in Abensberg, in der er bis 1997 beschäftigt war.

Seit 1982 war Wolf freier Mitarbeiter im Bereich Sport bei Tages- und Wochenzeitungen sowie bei Sportfachzeitschriften.

1988 startete er seine Rundfunk-Karriere beim Regensburger Lokalrundfunksender Radio Donauspatz (heute gong fm) mit einem Interview mit dem damaligen Fußballtrainer Dettmar Cramer. Nach dem Zusammenschluss der Radiosender gong fm und Charivari Regensburg im Jahr 1991 zum Funkhaus Regensburg war Armin Wolf als Sportreporter für beide Stationen aktiv. Von 1995 bis 1997 leitete Armin Wolf zusätzlich die Eishockey-Redaktion des lokalen Fernsehsenders TVA. Seit 1997 ist er Sportchef beim Funkhaus Regensburg.

Wolf ist vor allem für seine Live-Übertragungen aus dem Bereich Fußball, Eishockey und Judo bekannt geworden. Von seinen Fans wird er auch die „Sportstimme Ostbayerns“ genannt. Darüber hinaus werden seine Kompetenzen auch von Rundfunkstationen in ganz Deutschland für Live-Übertragungen hauptsächlich im Bereich Eishockey genutzt.

Wolf lebt in Regensburg und ist seit dem 4. August 2007 verheiratet.

Auszeichnungen

  • 1994: Anerkennungspreis der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) im Bereich Sportjournalismus (für eine Eishockey-Reportage)
  • 1996: Anerkennungspreis der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) im Bereich Sportjournalismus (für eine Judo-Reportage)
  • 1999: Ernennung zum WM-Botschafter der Stadt Regensburg für die Bewerbung zur Eishockey-WM
  • 2006: Auszeichnung durch die Stadt Regensburg mit der Ratisbona Verdienstnadel in Silber für Verdienste im Bereich Sport für die Stadt Regensburg.

Armin-Wolf-Arena

1997 wurde in Regensburg das modernste Baseball-Stadion Deutschlands errichtet, in dem der Baseball-Bundesligist Regensburg Legionäre seine Heimspiele austrägt. Als Dankeschön für seine Hilfe bei der Planung, Errichtung und Finanzierung des Stadions wurde Armin Wolf als Namensgeber ausgewählt. Die Armin-Wolf-Arena war 2009 Austragungsort einer Vorrundengruppe der Baseball-Weltmeisterschaft. Die Arena wurde dafür für 1,5 Millionen Euro modernisiert und das Fassungsvermögen vorübergehend auf über 10.000 Zuschauer erhöht. Bei der WM traten neben der deutschen Nationalmannschaft auch die Teams aus den USA und aus China in der Armin-Wolf-Arena an.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Armin Wolf — ist der Name folgender Personen: Armin Wolf (Historiker) (* 1935), deutscher Mittelalter Historiker Armin Wolf (Sportjournalist) (* 1961), deutscher Journalist und Moderator aus Regensburg Armin Wolf (Journalist) (* 1966), österreichischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Armin — ist ein männlicher Vorname aus dem Germanischen. Der Namenstag ist der 2. Juni. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Bekannte Namensträger 3 Als Nachname 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Wolf (Nachname) — Verteilung des Nachnamens Wolf in Deutschland Wolf ist ein deutscher Familienname. Herkunft Der Familienname Wolf kann auf verschiedene Wurzeln zurückgehen. Der Name kann einfach von dem Vornamen Wolf (auch als Abkürzung von Wolfgang) abgeleitet… …   Deutsch Wikipedia

  • Wolf (Familienname) — Verteilung des Nachnamens Wolf in Deutschland Wolf ist ein deutscher Familienname. Herkunft Der Familienname Wolf kann auf verschiedene Wurzeln zurückgehen. Der Name kann einfach von dem Vornamen Wolf (auch als Abkürzung von Wolfgang) abgeleite …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Regensburg — Die folgende Liste enthält chronologisch (nach Geburtsjahr) die bekanntesten Söhne und Töchter von Regensburg: Inhaltsverzeichnis 1 11. 18. Jahrhundert 2 19. Jahrhundert 3 20. Jahrhundert 3.1 bis 1949 3.2 ab 1950 …   Deutsch Wikipedia

  • Söhne und Töchter von Regensburg — Die folgende Liste enthält chronologisch (nach Geburtsjahr) die bekanntesten Söhne und Töchter von Regensburg: Inhaltsverzeichnis 1 11. 18. Jahrhundert 2 19. Jahrhundert 3 20. Jahrhundert 3.1 bis 1949 3.2 ab 1950 …   Deutsch Wikipedia

  • Judo-Weltmeisterschaft 2001 — Die Judo Weltmeisterschaft 2001 fand vom 26. bis zum 29. Juli in München statt. Die Veranstaltung in der Olympiahalle wurde von Armin Wolf moderiert. Inhaltsverzeichnis 1 Ergebnise 1.1 Männer 1.2 Frauen 2 Medaillenspiegel …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Regensburg — Die folgende Liste beschäftigt sich mit den Persönlichkeiten der Stadt Regensburg. Inhaltsverzeichnis 1 In Regensburg geborene Persönlichkeiten 1.1 9. bis 17. Jahrhundert 1.2 18. Jahrhundert …   Deutsch Wikipedia

  • Rundfunkjahr 2006 — ◄◄ | ◄ | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | Rundfunkjahr 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | ► Weitere Ereignisse …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”