Arminia Bielefeld/Namen und Zahlen

Dieser Artikel dient der Darstellung bedeutender Statistiken des Fußballclubs Arminia Bielefeld, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. An wichtigen Stellen wird dort auf einzelne Abschnitte dieser Datensammlung verlinkt.

Inhaltsverzeichnis

Persönlichkeiten

Vereinspräsidenten

Die Tabelle listet alle Vereinspräsidenten der Arminia auf.[1]

Präsident von bis
Emil Schröder Mai 1905 April 1909
Julius Hesse April 1909 1914
Siegmund Willing 1914 1919
H. Schmale 1919 1922
Dr. Mennerich 1922 1925
Dr. Prestinari 1925 Juli 1925
Gerhard Farwick Juli 1925 1927
Paul Fleege 1927 1929
Julius Fischer 1930 März 1934
Karl Demberg März 1934 1941
Konrad Müller 1941 1946
Willi Drehmann 1946 1947
Ernst Garbers 1947 Juli 1948
Erwin Potthoff Juli 1948 Januar 1953
Dr. Kurt Wolff Januar 1953 Mai 1955
Dr. Karl Lamker Mai 1955 November 1960
Alfred Rahe November 1960 November 1962
Dr. Hans Kastrup November 1962 September 1969
Wilhelm Stute September 1969 Oktober 1972
Alfred Rahe Oktober 1972 April 1973
Dr. Jörg Auf der Heyde April 1973 Februar 1986
Gisela Schwerdt März 1986 November 1986
Wolfgang Walkenhorst November 1986 August 1990
Winfried Rojahn September 1990 Dezember 1990
Hans-Hermann Schwick 1991

Trainer

Die Tabelle listet alle Trainer der Arminia auf. Unter Ereignisse werden Erfolge, Auf- und Abstiege genannt, die in die Amtszeit des jeweiligen Trainers fallen.[2]

Trainer Nation von bis Ereignisse
Frantisek Zoubec
Tschechien
1922 1923 Westdeutscher Meister 1923
Gerd Wellhöfer
Deutschland
1923 1924 Westfalenmeister 1924
Frantisek Zoubec
Gerd Wellhöfer
Tschechien
1924 1925 Westfalenmeister 1925
Gerd Wellhöfer
Deutschland
1925 1926 Westfalenmeister 1926
Frantisek Zoubec
1926 1933 Westfalenmeister 1923, 1933
Westfälischer Pokalsieger 1932
Qualifikation für die Gauliga Westfalen 1933
Otto Faist
Deutschland
1933 1935 Abstieg aus der Gauliga 1934
Wellnecker
Deutschland
1935 1938 Aufstieg in die Gauliga 1938
Erich Brochmeyer
Deutschland
1938 1939
Ferdinand Swatosch
Österreich
1939 1940 Vizemeister der Gauliga
Otto Kranefeld[3]
Deutschland
1940 1942
Karl Wunderlich
Deutschland
1942 1945
Erich Brochmeyer
Deutschland
1945 1946 Abstieg aus der Landesliga
Ferdinand Swatosch
Österreich
1946 1947
Karl Wunderlich
Deutschland
1947 1948 Aufstieg in die Landesliga
Alois Münstermann
Deutschland
1948 1949 Aufstieg in die Oberliga
Friedrich Otto
Deutschland
1949 1950 Abstieg in die 2. Liga West
Fritz Kaiser
Deutschland
1950 1951
Hellmut Meidt
Deutschland
1951 1953
Donndorf
Deutschland
1953 1955 Abstieg in die Landesliga 1954
Otto Westphal
Deutschland
1955 1958
Arthur Gruber
Deutschland
1958 19.03.1961 erste Trainerentlassung
Jupp Rasselnberg
Deutschland
20.03.1961 1961
Jakob Wimmer
Deutschland
1961 April 1963 Aufstieg in die 2. Liga West 1962
Hellmut Meidt
April 1963 1965 Qualifikation zur Regionalliga 1963
Robert Gebhardt
Deutschland
1965 1966 Westdeutscher Pokalsieger
Westfälischer Pokalsieger
Hans Wendtland
Deutschland
1966 November 1969
Egon Piechaczek
Polen
November 1969 Dezember 1971 Aufstieg in die Bundesliga 1970
Hellmut Meidt
Deutschland
Januar 1972 Januar 1972
Jan Notermans
Niederlande
Februar 1972 Oktober 1972 Abstieg in die Regionalliga
Willi Nolting
Deutschland
Oktober 1972 Februar 1973
Norbert Lessle
Deutschland
Februar 1973 September 1973
H. Garstecki
Deutschland
September 1973 Oktober 1973
Willi Nolting
Deutschland
Oktober 1973 Januar 1974
Rudi Faßnacht
Deutschland
Januar 1974 1974 Qualifikation für die 2. Bundesliga
Westfälischer Pokalsieger
Erhard Ahmann
Deutschland
1974 1976
Karl-Heinz Feldkamp
1976 1978 Aufstieg in die Bundesliga
Milovan Beljin
1978 Oktober 1978
Otto Rehhagel
Deutschland
Oktober 1978 Oktober 1979 Abstieg in die 2. Bundesliga 1978
Willi Nolting
Deutschland
Oktober 1979 Oktober 1979
Hans-Dieter Tippenhauer
Deutschland
Oktober 1979 September 1980 Aufstieg in die Bundesliga
Willi Nolting
Deutschland
September 1980 Dezember 1980
Horst Franz
Deutschland
Dezember 1980 1982
Horst Köppel
1982 1983 Platz 8 in der Bundesliga
Karl-Heinz Feldkamp
Deutschland
1983 März 1984
Gerd Roggensack
Deutschland
März 1984 Februar 1986 Platz 8 in der Bundesliga 1984
Abstieg in die 2. Bundesliga 1985
Horst Franz
Februar 1986 November 1986
Fritz Fuchs
Deutschland
November 1986 Dezember 1987
Joachim Krug
Deutschland
Dezember 1987 April 1988
Ernst Middendorp
Deutschland
April 1988 Oktober 1990 Abstieg in die Oberliga 1988
Meister der Oberliga Westfalen 1990
Franz Raschid
Deutschland
Oktober 1990 1991
Fritz Grösche
Deutschland
1991 1992
Ingo Peter
Deutschland
1992 Februar 1994
Theo Schneider
Deutschland
Februar 1994 1994 Qualifikation für die
Regionalliga West/Südwest
Wolfgang Sidka
Deutschland
1994 September 1994
Ernst Middendorp
Deutschland
September 1994 16.08.1998 Aufstieg in die 2. Bundesliga 1995
Aufstieg in die Bundesliga 1996
Abstieg in die 2. Bundesliga 1998
Thomas von Heesen
Deutschland
17.08.1998 1999 Aufstieg in die Bundesliga
Hermann Gerland
Deutschland
1999 Oktober 2000 Abstieg in die 2. Bundesliga
Benno Möhlmann
Deutschland
Oktober 2000 16.02.2004 Aufstieg in die Bundesliga 2002
Abstieg in die 2. Bundesliga 2003
Thomas von Heesen
Deutschland
17.02.2004 29.02.2004
Uwe Rapolder
Deutschland
01.03.2004 10.05.2005 Aufstieg in die Bundesliga
Frank Geideck
Deutschland
11.05.2005 2005
Thomas von Heesen
Deutschland
2005 11.02.2007
Frank Geideck
Deutschland
11.02.2007 13.03.2007
Ernst Middendorp
Deutschland
14.03.2007 09.12.2007
Detlev Dammeier
Deutschland
10.12.2007 31.12.2007
Michael Frontzeck
Deutschland
01.01.2008

Deutsche Nationalspieler

Vier Spieler der Arminia trugen bisher das Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Die Auflistung ist alphabetisch sortiert. Aufgeführt werden nur die Spiele, die der Nationalspieler in der Zeit, als er bei Arminia Bielefeld unter Vertrag stand, absolviert hat.[4]

Name Spiele Tore Zeitraum
Walter Claus-Oehler 2 1 1923
Stefan Kuntz 2 1 1996 - 1997
Ronald Maul 2 0 1999
Patrick Owomoyela 6 0 2004 - 2005

Ausländische Nationalspieler

Die Auflistung ist alphabetisch sortiert. Aufgeführt werden nur die Spiele, die der Nationalspieler in der Zeit, als er bei Arminia Bielefeld unter Vertrag stand, absolviert hat.[5]

Name Land Spiele Tore
Bagheri, KarimKarim Bagheri Iran Iran
28
12
Boakye, IsaacIsaac Boakye Ghana Ghana
4
2
Bogusz, DanielDaniel Bogusz Polen Polen
1
0
Buckley, DelronDelron Buckley  SudafrikaSüdafrika Südafrika
8
0
Cha Du-ri  SudkoreaSüdkorea Südkorea
4
0
Daei, AliAli Daei Iran Iran
15
3
Diabang, MamadouMamadou Diabang Senegal Senegal
5
0
Duro, KlodianKlodian Duro Albanien Albanien
10
0
Fernandez, RowenRowen Fernandez  SudafrikaSüdafrika Südafrika
8
0
Hansén, TorjusTorjus Hansén Norwegen Norwegen
3
0
Isoaho, OlliOlli Isoaho Finnland Finnland
2
?[6]
Kamper, JonasJonas Kamper Dänemark Dänemark
1
0
Murawski, MaciejMaciej Murawski Polen Polen
1
0
Nkosi, SiyabongaSiyabonga Nkosi  SudafrikaSüdafrika Südafrika
4
0
Ohlsson, BillyBilly Ohlsson Schweden Schweden
1
1
Peeters, JackyJacky Peeters Belgien Belgien
6
0
Rautiainen, PasiPasi Rautiainen Finnland Finnland
8
?[7]
Sinisterra, JesusJesus Sinisterra Kolumbien Kolumbien
2
0
Skela, ErvinErvin Skela Albanien Albanien
11
1
Steffensen, JensJens Steffensen Dänemark Dänemark
4
0
Trajanov, VancoVanco Trajanov Mazedonien Mazedonien
4
0
Vata, FatmirFatmir Vata Albanien Albanien
4
0
Weissenberger, MarkusMarkus Weissenberger  OesterreichÖsterreich Österreich
7
0
Wichniarek, ArturArtur Wichniarek Polen Polen
9
1
Zafirow, AdalbertAdalbert Zafirow Bulgarien Bulgarien
1
0
Zuma, SibusisoSibusiso Zuma  SudafrikaSüdafrika Südafrika
20
10

Arminen der Saison

Seit dem Jahr 2003 wird von den Fans der Arminia der Armine der Saison gewählt. Die Tabelle enthält alle bisherigen Titelträger.[8]

Spieler der Saison Saison
Rüdiger Kauf 2002/2003
Rüdiger Kauf 2003/2004
Massimilian Porcello 2004/2005
Heiko Westermann 2005/2006
Jonas Kamper 2006/2007
Mathias Hain 2007/2008

Bedeutende Spiele

Deutsche Meisterschaft 1922

FC Wacker München – Arminia Bielefeld 5:0 (3:0)[9]
Austragungsort Stadion Telegrafenkaserne, Karlsruhe, 21. Mai 1922, 20.000 Zuschauer
Aufstellung Meier, Kolbow, Leeker, Hartmann, Noë, Hönig, Gusthoff, Wagner, Pohl, Claus-Oehler, Röhe
Trainer keiner
Tore 1:0 Semmler (9.), 2:0 Semmler (30.), 3:0 Semmler (35.), 4:0 Schaffer (50.), 5:0 Neubauer (72.)

Deutsche Meisterschaft 1923

Union Oberschöneweide – Arminia Bielefeld 0:0 n.V. [9]
Austragungsort TuS-Stadion, Bochum, 6. Mai 1923, 30.000 Zuschauer
Aufstellung Niehaus, Kolbow, Leeker, Otto, Noë, Hönig, Wagner, Stüwe, Pohl, Claus-Oehler, Röhe
Trainer Zoubec
Tore Fehlanzeige

Wiederholungsspiel

Union Oberschöneweide – Arminia Bielefeld 2:1 n.V. (1:1, 0:0)[9]
Austragungsort Grunewaldstadion, Berlin, 20. Mai 1923, 12.000 Zuschauer
Aufstellung Niehaus, Kolbow, Leeker, Otto, Noë, Hönig, Wagner, Ahlert, Pohl, Claus-Oehler, Röhe
Trainer Zoubec
Tore 0:1 Pohl (85.), 1:1 M. Franke (90.), 2:1 Lux (125.)

Relegation zur Bundesliga 1977

Hinspiel

Arminia Bielefeld – TSV 1860 München 4:0 (1:0)[10]
Austragungsort Alm, Bielefeld, 29. Mai 1977, 30.000 Zuschauer
Aufstellung Stein - Peitsch, Berg, Hey, Pohl - Eilenfeldt (79. Sackewitz), Moors, Wolf - Schilling, Erhart, Lienen (86. Angele)
Trainer Feldkamp
Tore 1:0 Moors (30.), 2:0 Lienen (51.), 3:0 Schilling (57.), 4:0 Eilenfeldt (72.)

Rückspiel

TSV 1860 München - Arminia Bielefeld 4:0 (2:0)[10]
Austragungsort Olympiastadion, München, 4. Juni 1977, 60.000 Zuschauer
Aufstellung Stein - Berg, Hey, Moors, Pohl - Peitsch, Eilenfeldt, Wolf, Schilling (57. Sackewitz)- Erhart, Lienen
Trainer Feldkamp
Tore 1:0 Nachrainer (23.), 2:0 Haunstein (25.), 3:0 Hartwig (51.), 4:0 Metzger (53., Foulelfmeter)

Entscheidungsspiel

TSV 1860 München - Arminia Bielefeld 2:0 (1:0)[10]
Austragungsort Waldstadion, Frankfurt am Main, 11. Juni 1977, 60.100 Zuschauer
Aufstellung Stein - Peitsch, Hey, Moors, Berg (25. Mittendorf, 62. Sackewitz) - Eilenfeldt, Wolf, Pohl - Schilling, Erhart, Lienen
Trainer Feldkamp
Tore 1:0 Hartwig (77.), 2:0 Metzger (88.)

Das „Bayernspiel“

Bayern München – Arminia Bielefeld 0:4 (0:2)[11]
Austragungsort Olympiastadion, München, 10. März 1979, 11.000 Zuschauer
Aufstellung Stein - Peitsch, Moors, Pohl, Angele - Weidle, Köstner, Pagelsdorf - Eilenfeldt (80. Ohlsson), Graul, Schröder (80. Sackewitz)
Trainer Rehhagel
Tore 0:1 Eilenfeldt (18.), 0:2 Eilenfeldt (23.), 0:3 Graul (51.), 0:4 Schröder (63.)

Relegation zur Bundesliga 1985

Hinspiel

1. FC Saarbrücken – Arminia Bielefeld 2:0 (1:0)[10]
Austragungsort Ludwigsparkstadion, Saarbrücken, 13. Juni 1985, 15.000 Zuschauer
Aufstellung Kneib - Wohlers, Schnier, Hupe, Dronia - Rautiainen, Borchers, Foda (75. Ellguth), Pohl (46. Büscher) - Reich, Ozaki
Trainer Roggensack
Tore 1:0 Blättel (9.), 2:0 Dickert (69.)

Rückspiel

Arminia Bielefeld – 1. FC Saarbrücken 1:1 (0:0)[10]
Austragungsort Alm, Bielefeld, 17. Juni 1985, 32.000 Zuschauer
Aufstellung Kneib - Büscher, Ellguth, Hupe, Dronia - Rautiainen (58. Westerwinter), Borchers, Foda, Pohl - Reich, Ozaki
Trainer Roggensack
Tore 1:0 Westerwinter (59.), 1:1 Jusufi (78.)

Aufstiegsrunden

Aufstiegsrunde zur Bundesliga 1970

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Arminia Bielefeld 8 5 2 1 13:03 12:04
2 Karlsruher SC 8 5 1 2 16:08 11:05
3 SV Alsenborn 8 4 0 4 12:12 08:08
4 Tennis Borussia Berlin 8 1 3 4 07:13 05:11
5 VfL Osnabrück 8 1 2 5 06:18 04:12
27.05.1970 SV Alsenborn Arminia Bielefeld 0:1
  Karlsruher SC Tennis Borussia Berlin 0:0
31.05.1970 VfL Osnabrück Karlsruher SC 2:1
  Tennis Borussia Berlin SV Alsenborn 0:1
03.06.1970 Arminia Bielefeld Tennis Borussia Berlin 1:1
  SV Alsenborn VfL Osnabrück 3:2
06.06.1970 VfL Osnabrück Arminia Bielefeld 0:0
  Karlsruher SC SV Alsenborn 2:0
10.06.1970 Arminia Bielefeld Karlsruher SC 3:1
  Tennis Borussia Berlin VfL Osnabrück 1:1
13.06.1970 Karlsruher SC VfL Osnabrück 6:0
  SV Alsenborn Tennis Borussia Berlin 5:1
17.06.1970 Arminia Bielefeld SV Alsenborn 3:0
  Tennis Borussia Berlin Karlsruher SC 1:2
20.06.1970 VfL Osnabrück Tennis Borussia Berlin 1:3
  Karlsruher SC Arminia Bielefeld 1:0
24.06.1970 Arminia Bielefeld VfL Osnabrück 3:0
  SV Alsenborn Karlsruher SC 2:3
27.06.1970 Tennis Borussia Berlin Arminia Bielefeld 0:2
  VfL Osnabrück SV Alsenborn 0:1


Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga 1990

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 VfB Oldenburg 8 5 2 1 19:08 12:04
2 TSV Havelse 8 5 2 1 19:15 12:04
3 Arminia Bielefeld 8 3 3 2 16:11 09:07
4 Wuppertaler SV 8 2 0 6 11:21 04:12
5 Reinickendorfer Füchse 8 1 2 5 08:18 03:13
16.05.1990 VfB Oldenburg TSV Havelse 5:1
  Reinickendorfer Füchse Arminia Bielefeld 1:2
20.05.1990 Arminia Bielefeld VfB Oldenburg 2:2
  Wuppertaler SV Reinickendorfer Füchse 4:1
24.05.1990 VfB Oldenburg Wuppertaler SV 3:0
  TSV Havelse Arminia Bielefeld 3:2
27.05.1990 Reinickendorfer Füchse VfB Oldenburg 2:1
  Wuppertaler SV TSV Havelse 2:4
30.05.1990 TSV Havelse Reinickendorfer Füchse 3:0
  Arminia Bielefeld Wuppertaler SV 3:0
02.06.1990 TSV Havelse VfB Oldenburg 0:0
  Arminia Bielefeld Reinickendorfer Füchse 0:0
06.06.1990 VfB Oldenburg Arminia Bielefeld 2:0
  Reinickendorfer Füchse Wuppertaler SV 0:1
10.06.1990 Wuppertaler SV VfB Oldenburg 1:2
  Arminia Bielefeld TSV Havelse 2:2
14.06.1990 VfB Oldenburg Reinickendorfer Füchse 4:2
  TSV Havelse Wuppertaler SV 3:2
17.06.1990 Reinickendorfer Füchse TSV Havelse 2:3
  Wuppertaler SV Arminia Bielefeld 1:5


Intertoto Cup

1982

Pl. Team LOD BIE StG LÜT Sp. S U N Tore Pkt.
1 PolandPoland Widzew Łódź 2:1 0:1 3:1 6 3 1 2 08:07 07:05
2 GermanyGermany Arminia Bielefeld 1:1 3:1 1:1 6 2 2 2 10:09 06:06
3 SwitzerlandSwitzerland FC St. Gallen 1:2 1:2 1:0 6 3 0 3 07:08 06:06
4 BelgiumBelgium FC Lüttich 2:0 3:2 1:2 6 2 1 3 08:09 05:07

1983

Pl. Team HAM BIE WRA BRY Sp. S U N Tore Pkt.
1 SwedenSweden Hammarby IF 2:1 2:1 6:0 6 6 0 0 19:03 12:00
2 GermanyGermany Arminia Bielefeld 0:2 4:0 3:1 6 4 0 2 10:05 08:04
3 BulgariaBulgaria FC Botew Wraza 1:2 0:1 1:0 6 2 0 4 06:09 04:08
4 NorwayNorway Bryne FK 0:5 0:1 0:3 6 0 0 6 01:19 00:12

1985

Pl. Team HAI BIE GRA JER Sp. S U N Tore Pkt.
1 IsraelIsrael Maccabi Haifa 2:1 1:1 3:0 6 4 1 1 13:12 09:03
2 GermanyGermany Arminia Bielefeld 8:2 0:2 1:0 6 2 2 2 11:07 06:06
3 AustriaAustria SK Sturm Graz 1:2 0:0 4:1 6 2 2 2 08:06 06:06
4 IsraelIsrael Beitar Jerusalem 1:3 1:1 2:0 6 1 1 4 05:12 03:09

Statistiken

Rekordergebnisse in der Bundesliga

Rekordergebnisse in der 2. Bundesliga

Sponsoren, Ausrüster und Vermarkter

Trikotsponsoren

Trikotsponsoren
Zeitraum Firma Branche
1975–1979 Granini Getränke
1979–1985 Seidensticker Bekleidung
1985–1988 Abtei Gesundheitsprodukte
1988–1991 Schüco Bauzulieferer
1991–1993 Sportlepp Einzelhandel
1993–1994 Forum Jahnplatz Einzelhandel
1994–1996 Westfalen-Blatt Tageszeitung
1996–1998 Gerry Weber Bekleidung
1998–2001 Herforder Pils Getränke
2001–2002 real,- Einzelhandel
2002–2004 KiK Bekleidung
seit 2004 Krombacher Getränke

Ausrüster

Ausrüster
Zeitraum Ausrüster
1975–1991 Adidas
1991–1996 Lotto
1996–2000 Reusch
2000–2005 Uhlsport
seit 2005 Saller

Vermarkter

Vermarkter
Zeitraum Vermarkter
seit 2001 Sportfive

siehe auch

Einzelnachweise

  1. Kirschneck, Uhlig u.a., Seite 225
  2. blaue-daten.de: Die Trainer seit 1922
  3. als Spielertrainer
  4. blaue-daten.de: Bielefelds A-Nationalspieler
  5. blaue-daten.de: Bielefelds ausländische Nationalspieler
  6. Isoaho bestritt während seiner Zeit bei Arminia mindestens zwei Länderspiele. Wieviele es genau waren ist nicht bekannt.
  7. Rautiainen bestritt während seiner Zeit bei Arminia mindestens acht Länderspiele. Wieviele es genau waren und ob er dabei Tore erzielte ist nicht bekannt.
  8. arminia-bielefeld.de: Armine der Saison
  9. a b c blaue-daten.de: Einzelstatistik der Endrundenspiele um die deutsche Meisterschaft
  10. a b c d e blaue-daten.de: Einzelstatistik wichtiger Relegationsspiele
  11. blaue-daten.de: Das legendäre Bayern-Spiel vom 10. März 1979

52.0316118.5150697Koordinaten: 52° 1′ 54″ N, 8° 30′ 54″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Werder Bremen/Namen und Zahlen — Wichtige Namen und Zahlen, die die Fußballabteilung von Werder Bremen betreffen und die nur in Listenform dargestellt werden können, können neben dem Text mit der momentanen Software in der Wikipedia nur unzureichend dargestellt werden. Daher… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC Nürnberg/Namen und Zahlen — Wichtige Namen und Zahlen, welche die Fußballabteilung des 1. FC Nürnberg betreffen und die nur in Listenform dargestellt werden können, befinden sich auf dieser Seite, um im Hauptartikel auf diese Daten hinführen zu können, ohne dass der Artikel …   Deutsch Wikipedia

  • Arminia Bielefeld — Voller Name Deutscher Sportclub Arminia Bielefeld e. V. Gegründet 3. Mai 1905 als 1. Bielefelder FC „Armini …   Deutsch Wikipedia

  • DSC Arminia Bielefeld — Arminia Bielefeld Voller Name Deutscher Sportclub Arminia Bielefeld e.V. Gegründet 3. Mai 1905 als 1. Bielefelder FC „Arminia“ …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Sportclub Arminia Bielefeld — Arminia Bielefeld Voller Name Deutscher Sportclub Arminia Bielefeld e.V. Gegründet 3. Mai 1905 als 1. Bielefelder FC „Arminia“ …   Deutsch Wikipedia

  • Arminia Supporter Club — Arminia Bielefeld Voller Name Deutscher Sportclub Arminia Bielefeld e.V. Gegründet 3. Mai 1905 als 1. Bielefelder FC „Arminia“ …   Deutsch Wikipedia

  • Bielefeld — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Bielefelder FC Arminia — Arminia Bielefeld Voller Name Deutscher Sportclub Arminia Bielefeld e.V. Gegründet 3. Mai 1905 als 1. Bielefelder FC „Arminia“ …   Deutsch Wikipedia

  • Wir halten fest und treu zusammen — Borussia Dortmund Voller Name Ballspielverein Borussia 09 e. V. Dortmund Gegründet 19. Dezember 1909 …   Deutsch Wikipedia

  • Aachener Turn- und Sportverein Alemannia 1900 e.V. — Alemannia Aachen Voller Name Aachener TSV Alemannia 1900 e.V. Gegründet 16. Dezember 1900 Stadion …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”