Arnaldo Ochoa Sánchez

Arnaldo Ochoa Sánchez (* 1930 in Havanna, Kuba; † 12. Juli 1989 in Havanna) war ein bekannter kubanischer General, der hingerichtet wurde, nachdem er vor Gericht des Hochverrats für schuldig befunden wurde.

Ochoa wurde in eine alte Farmerfamilie im kubanischen Osten hineingeboren. Von Beginn an seit ihrer Gründung war er Mitglied von Fidel Castros Bewegung des 26. Juli.. Im März 1957 schloss er sich Castros Guerillaarmee in der Sierra Maestra an, die gegen die Diktatur Fulgencio Batistas kämpfte. Er spielte eine entscheidende Rolle beim Fall von Santa Clara und wurde enger Freund Raúl Castros. Man sagt, dass Ochoa der einzige Überlebende von Loyalisten von Camilo Cienfuegos sei, die 1959 zu einer gescheiterten Mission zum Sturz von Diktator Trujillo in die Dominikanische Republik geschickt wurden.[1]

Im Jahre 1965 wurde er Mitglied Kommunistischen Partei. Er war über zwanzig Jahre Mitglied des Zentralkomitees der Partei. Er absolvierte die Militärakademie in Matanzas und wurde später an die Frunse-Akademie in der Sowjetunion geschickt.

Zwischen 1967 und 1969 bildete Ochoa Rebellen in der Republik Kongo aus. Er wurde auf eine extrem geheime Mission nach Venezuela geschickt, die jedoch mit einer großen strategischen Niederlage und dem Verlust von vielen Menschenleben endete.

Im Jahre 1975 wurde Ochoa nach Luanda, Angola geschickt, um dort einen kritischen Feldzug gegen die FNLA zu führen. Dort erwarb er sich den Respekt sowohl von sowjetischen als auch kubanischen Militärs. 1977 wurde er zum Kommandeur der Kubanischen Expeditionstreitkräfte in Äthiopien ernannt, die unter der Befehlsgewalt vom sowjetischen General Petrow standen. Seine Erfolge gegen die somalische Armee beeindruckte die sowjetischen Befehlshaber. Im Jahre 1980 wurde Ochoa, schon weithin als großer Internationalist bekannt, von Fidel Castro als „Held der kubanischen Revolution“ ausgezeichnet.

Neun Jahre später, am 12. Juni 1989 gab das kubanische Verteidigungsministerium die Inhaftierung und die Einleitung eines Ermittlungsverfahren gegen den Divisionsgeneral Arnaldo Ochoa Sánchez wegen schwerer Fälle von Korruption, betrügerische Nutzung ökonomischer Ressourcen und Drogenhandel bekanntgegeben. Ochoa verbrachte einen Monat in einem Gefängnis auf einem Militärstützpunkt in West-Havanna. Er wurde vor ein Militärgericht gestellt, welches ihn in allen Punkten der Anklage für schuldig befand. Es gab keine weitern Versuche, seine Hinrichtung aufzuschieben oder das Urteil für einen Mann anzufechten, der unter den meisten Kubanern als hoch respektabler General der kubanischen Streitkräfte angesehen wurde.

Es wird von einigen Leuten angenommen, dass die Verhaftung und Verurteilung Ochoas mit der sich zur gleichen Zeit verschlechternden Beziehungen zwischen Fidel Castro und Michail Gorbatschow zusammenhängt. Ochoa war ein weitgehend unideologischer Mann, der in großen Teilen von Gorbatschows Glasnost-Politik einen Sinn sah. Als der Kommunismus in der Welt in der Gefahr stand, zu kollabieren, suchte Castro bedingungslose Konformität mit seiner Politik und Ochoas Pragmatismus könnte für ihn eine Bedrohung gewesen sein. Tatsächlich soll die kubanische Regierung den Rauschgifttransport von Kolumbien via Kuba in die USA als legitimes Kampfmittel gegen den Erzfeind betrachtet haben.[2]

In den frühen Morgenstunden des 12. Juli 1989 wurde Arnaldo Ochoa Sánchez (El Moro) von einem Erschießungskommando hingerichtet. Er wurde in einem anonymen Grab auf einem Friedhof in Havanna beigesetzt.


Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Hernández, Félix José (gefunden am 3. Mai 2008) Fidel Castro: la Infancia de un Jefe, Consejo Militar Cubano Americano. “Franqui narra como después de la muerte de Camilo, su tropa fue enviada a “liberar” a la República Dominicana, osea, a una muerte segura. Sus oficiales de la Sierra pasaron a ocupar puestos de segunda categoría. ¡El único que se salvó en aquel momento fue ... Arnaldo Ochoa!”
  2. Peter Schenkel Eisenherz Kuba unter Castro, Herbig-Verlag München 2008; S. 177 f.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arnaldo Ochoa Sanchez — Arnaldo Ochoa Sánchez Pour les articles homonymes, voir Ochoa et Sánchez. Arnaldo Ochoa Sánchez (né en 1930 fusillé le 13 juillet 1989) était un général de division de l armée cubaine. Compagnon de route de Fidel Castro, il est exécuté pour… …   Wikipédia en Français

  • Arnaldo Ochoa Sánchez — Saltar a navegación, búsqueda Arnaldo Ochoa Sánchez (Cacocum, 1930 La Habana, 13 de julio de 1989) fue un General de División del Ejército Revolucionario de Cuba. Siendo un joven de 15 años se incorporó junto a sus hermanos Albio, Antonio y su… …   Wikipedia Español

  • Arnaldo Ochoa Sánchez — Pour les articles homonymes, voir Ochoa et Sánchez. Arnaldo Ochoa Sánchez (né en 1930 fusillé le 13 juillet 1989) était un général de division de l armée cubaine. Compagnon de route de Fidel Castro, il est exécuté pour « haute trahison à la… …   Wikipédia en Français

  • Arnaldo Ochoa — Sánchez Pour les articles homonymes, voir Ochoa et Sánchez. Arnaldo Ochoa Sánchez (né en 1930 fusillé le 13 juillet 1989) était un général de division de l armée cubaine. Compagnon de route de Fidel Castro, il est exécuté pour « haute… …   Wikipédia en Français

  • Arnaldo Ochoa — Arnaldo T. Ochoa Sánchez (1930 in Havana, Cuba – July 12 1989) was a prominent Cuban general who was executed after being found guilty of treason by a Cuban court. Ochoa was born from an old Oriente area family of farmers. Ever since its creation …   Wikipedia

  • Arnaldo Ochoa — Sánchez (* 1930 in Havanna, Kuba; † 12. Juli 1989 in Havanna) war ein kubanischer General, der hingerichtet wurde, nachdem er vor Gericht des Hochverrats für schuldig befunden wurde. Ochoa wurde in eine alte Farmerfamilie im kubanischen Osten… …   Deutsch Wikipedia

  • Sanchez — Sánchez Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sánchez (ou Sanchez) est un nom de famille d origine hispanique très courant ; il s agit ainsi du septième patronyme le plus répandu en… …   Wikipédia en Français

  • Ochoa — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Ochoa est un nom de famille d origine basque (otsoa : le loup ) notamment porté par : Eliades Ochoa (né en 1946), chanteur, guitariste et… …   Wikipédia en Français

  • Sánchez — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Patronyme 1.1  Espagne 1.2 …   Wikipédia en Français

  • Histoire de Cuba — Les premiers habitants de Cuba, la plus grande des îles des Caraïbes, était les Taïnos et Ciboneys. Le 27 octobre 1492, Christophe Colomb aperçut l île lors de son premier voyage et la revendiqua au nom de l Espagne. Cuba fit dès lors… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”