Arnarfjörður
Übersicht über die Westfjorde
Hrafnseyrarkirkja

Der Fjord Arnarfjörður (dt. „Adlerfjord“) ist der zweitgrößte der Westfjorde in Island. Er liegt etwa in ihrer Mitte und reicht von Nordwesten nach Südosten etwa 30 km ins Land bis zur Bucht Dynjandivogur. Seine Breite beträgt 5 bis 10 km.

Im Inneren wird der Fjord in zwei Arme aufgespalten, von denen der eine Suðurfirðir heißt und sich, wie der Plural des Namens vermuten lässt, weiter aufspaltet. Einer dieser Seitenfjorde ist z. B. der Geirþjófsfjörður. Der nördlichen Arm wiederum teilt sich in den Borgarfjörður und Dynjandisvogur auf. Die innersten Fjordufer sind teilweise sehr steil, die Straße scheint geradezu in sie hineingefräst.

Am Nordufer des Fjordes erheben sich für die Westfjorde ungewohnte Berge, sehr spitz von Gletschern zugeschliffen und teilweise voller Gabbro und Rhyolith. Dort war vor vielen Millionen Jahren der Tjaldanesvulkan aktiv, dessen Reste noch in den Bergen, u. a. am Tjaldanesfell selbst und am höchsten Berg der Westfjorde, am Kaldbakur, zu sehen sind. Die steile Passstraße, die nach der Hochebene, die sie durchquert, Hrafnseyrarheiði genannt wird, führt durch diese Berge bis in eine Höhe von 552 m hinauf und hinüber in den nördlich benachbarten Dýrafjörður. Sie soll in den nächsten Jahren durch einen Tunnel ersetzt werden.

Unterhalb und etwas östlich dieser Berge liegt der Weiler Hrafnseyri, der eine große Vergangenheit hat. Er beherbergte nämlich im 19. Jahrhundert einen Nationalhelden des Landes, Jón Sigurðsson, der hier geboren ist und später recht erfolgreich für die Unabhängigkeit seines Landes stritt. Am Nordufer am Eingang des Fjordes hingegen liegt das Lokinhamradalur. Es wurde durch den Filmbericht „Islands letzter Einsiedler“ bekannt. Dieser schildert das karge Leben des letzten Schäfers dort.

Am Südufer des Fjords liegt der Ort Bíldudalur. Von dort führt eine Stichstraße zur Mündung des Fjordes bis zum Hof Selárdalur. Hier lebte bis 1969 der Bauer und Künstler Samúel Jónsson. Seine Skulpturen aus Beton sind heute noch zu sehen. Am südöstlichen Ufer des Arnarfjörður befindet sich der Wasserfall Dynjandi.

Siehe auch

65.761777777778-23.716694444444

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arnarfjörður — is a large fjord in the Westfjords region of Iceland. It is thirty kilometres long and five to ten kilometres wide.External links* [http://www.exploreiceland.is/destinations/west fjords/nature in west fjords/arnarfjordur/ Anarfjordur West fjords] …   Wikipedia

  • Arnarfjörður — 65° 45′ 42″ N 23° 43′ 00″ W / 65.7618, 23.7167 …   Wikipédia en Français

  • Arnarfjörður — Sp Árdnarfjorduras Ap Arnarfjörður L fjordas Danijos sąs., Islandija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Kaldbakur (Arnarfjörður) — Bild gesucht  BWf1 Höhe 998 …   Deutsch Wikipedia

  • Reykjarfjörður (Arnarfjörður) — 65.63641 23.47718 Koordinaten: 65° 38′ 11″ N, 23° 28′ 38″ W …   Deutsch Wikipedia

  • Borgarfjörður (Arnarfjörður) — 65.7719 23.2204 Koordinaten: 65° 46′ 19″ N, 23° 13′ 13″ W …   Deutsch Wikipedia

  • Arnafjörður — Arnarfjörður Arnarfjörður est un grand fjord de trente kilomètres de long et cinq à dix kilomètres de large situé dans les Fjords de l Ouest. Portail de l’Islande Ce document provient de « Arnarfj%C3%B6r%C3%B0ur ». Catégorie : Fjord islandais …   Wikipédia en Français

  • Geirþjófsfjörður — Blick von der Passhöhe in den inzwischen unbewohnten Geirþjófsfjörður 65.666666 23.366667 Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Reykjarfjörður — In Island existieren mehrere Fjorde mit dem Namen Reykjarfjörður (dt. Rauchfjord): Reykjarfjörður (Arnarfjörður) an der Westseite der Westfjorde im Arnarfjörður Reykjarfjörður (Ísafjarðardjúp) als 5 km langer und 500 m breiter Teil des… …   Deutsch Wikipedia

  • Trostansfjörður — 65.643183 23.421317 Koordinaten: 65° 38′ 35″ N, 23° 25′ 17″ W …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”