Arndt von Haeseler

Arndt von Haeseler (* 28. Februar 1959) ist deutscher Bioinformatiker und Mathematiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Arndt von Haeseler wuchs in Bremen auf. Er ist seit 2005 Direktor des Zentrums für Integrative Bioinformatik an den Max F. Perutz Laboratories und gleichzeitig Professor für Bioinformatik an der Universität Wien. Von 2001 bis 2005 war er Professor für Bioinformatik an der Universität Düsseldorf. Er habilitierte sich 1994 in Zoologie an der Universität München. Er promovierte 1988 bei Andreas Dress an der Universität Bielefeld und studierte Biologie und Mathematik an der Universität Marburg.

Arndt von Haeseler ist verwandt mit Gottlieb von Haeseler. Sein Bruder Fritz von Haeseler ist ein Mathematiker.

Wirken

Arndt von Haeseler beschäftigt sich mit Evolutionsbiologie, Populationsgenetik und Stammbaumanalysen. Er ist einer der meistzitierten Evolutionsbiologien im deutschsprachigen Raum.[1][2]

Schriften

  • Mit Dorit Liebers: Molekulare Evolution. Fischer Verlag. (2003)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.laborjournal.de/rubric/ranking/R06_05/start.lasso
  2. http://www.laborjournal.de/rubric/ranking/R10_06/start.lasso

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Haeseler — ist der Name folgender Personen: Arndt von Haeseler (* 1959), deutscher Mathematiker August von Haeseler (1693–1769), preußischer Regierungsrat Friedrich August von Haeseler (1729–1796), kurfürstlich sächsischer Kammer und Jagdjunker und… …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht von Thaer — Oberst Albrecht von Thaer, hier mit Pour le Mérite, ca. 1918 Albrecht Georg Otto von Thaer (* 2. Juni 1868 in Panten (heute Pątnów Legnicki), Landkreis Liegnitz, Niederschlesien; † 23. Juni 1957 in Gronau bei Hannover) war ein deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte von Bockum-Hövel — Die Geschichte der beiden Dörfer Bockum und Hövel, die heute den Stadtbezirk Hamm Bockum Hövel der Stadt Hamm in Westfalen bilden, ist geprägt von ihrer Grenzlage zwischen dem Bistum Münster und der Stadt Hamm. Letztere gehörte bis 1609 zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Strimmer — Korbinian Strimmer (* 1972) ist Statistiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Auszeichnungen 4 Schriften (Auswahl) 5 Wissenschaftliche Software (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hae–Haf — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Vingron — Martin Vingron (* 5. Oktober 1961 in Wien)[1] ist ein österreichischer Bioinformatiker und seit 2000 Direktor am Max Planck Institut für molekulare Genetik. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Auszeichnungen und Preise 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Korbinian Strimmer — (* 1972) ist ein deutscher Statistiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Auszeichnungen 4 Schriften (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Vingron — (* 5. Oktober 1961 in Wien)[1] ist ein österreichischer Bioinformatiker und seit 2000 Direktor am Max Planck Institut für molekulare Genetik. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Auszeichnungen und Preise …   Deutsch Wikipedia

  • Gliederfüßer — Beispiele fossiler und rezenter Arthropodengruppen: Trilobiten, Kieferklauenträger wie Seeskorpione und Spinnentiere, Krebstiere, Tausendfüßer und Sechsfüßer …   Deutsch Wikipedia

  • Phylogenetischer Baum — basierend auf rRNA Genen Ein phylogenetischer Baum ist ein Baum, der die evolutionären Beziehungen zwischen verschiedenen Arten oder anderen Einheiten, von denen man vermutet, dass sie einen gemeinsamen Vorfahren besitzen, darstellt. Damit ist… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”