Arne Garborg
Arne Garborg

Arne Garborg (* 25. Januar 1851 in Time, Jæren; † 14. Januar 1924 in Asker) war ein norwegischer Autor, der das von Ivar Aasen synthetisierte Landsmål, heute Nynorsk, als Literatur- und Staatssprache propagierte.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Schaffen

Seine Romane Bondestudentar (Bauernstudenten), Mannfolk (Aus der Männerwelt), Hjå ho mor (Bei Mama) und Trætte Mænd (Müde Seelen), die eine lockere Tetralogie bilden, zählen zu den Hauptwerken des norwegischen Naturalismus. Sie wurden zu Lebzeiten des Autors auch in Deutschland viel gelesen.

Arne Garborg war mit dem Guru Swami Sri Ananda Acharya befreundet, den er während seines zehnjährigen Aufenthaltes im norwegischen Østerdalen kennenlernte. Der Gedankenaustausch mit ihm fand Niederschlag in Garborgs Tagebuch.

Bibliographie

Primärliteratur (Auswahl)

  • Bondestudentar, 1883
  • Mannfolk, 1886
  • Hjå ho mor, 1890
  • Trætte Mænd, 1891
  • Fred, 1892
  • Haugtussa, 1895 (Teile daraus wurden von Edvard Grieg vertont)
  • Den burtkomme Faderen, 1899
  • Jesus Messias, 1906
  • Heimkomin Son, 1906
  • Dagbok 1905-1923, 1925-27

Sekundärliteratur

  • Walter Baumgartner: Triumph des Irrealismus. Rezeption skandinavischer Literatur im ästhetischen Kontext Deutschland 1860-1910. Wachholtz, Neumünster 1979. (= Skandinavistische Studien; 10 ) ISBN 3-529-03310-3
  • Tor Obrestad: Arne Garborg. Ein biografi. 2. Aufl. Gyldendal, Oslo 2001. ISBN 82-05-29164-0

Weblinks

 Commons: Arne Garborg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arne Garborg — Saltar a navegación, búsqueda Arne Garborg Escultura de Arne Garborg en piedra, situada en Knudaheio. Nombre Arne Garborg …   Wikipedia Español

  • Arne Garborg — Arne Garborg, born Aadne Eivindsson Garborg (January 25, 1851, Time, Norway January 14, 1924) was a Norwegian writer. He was married to Hulda Garborg.Garborg championed the use of Landsmål (now known as Nynorsk, or New Norwegian), as a literary… …   Wikipedia

  • Arne Garborg — Sculpture dans la pierre d Arne Garborg Arne Garborg (Aadne Eivindsson Garborg) est un écrivain norvégien né à Thime, aujourd hui Time dans la célèbre plaine littorale du Rogaland le 25 janvier 1851 et mort à Asker, près d Oslo le… …   Wikipédia en Français

  • Garborg — Arne Garborg Arne Garborg (* 25. Januar 1851 in Time, Jæren; † 14. Januar 1924 in Asker) war ein norwegischer Autor, der das von Ivar Aasen synthetisierte Landsmål, heute Nynorsk, als Literatur und Staatssprache propagie …   Deutsch Wikipedia

  • Arne (desambiguación) — Saltar a navegación, búsqueda El término Arne puede referirse a: (959) Arne, asteroide del cinturón de asteroides entre Marte y Júpiter. mitología griega. Arne Duncan, sociólogo y político estadounidense. Arne Garborg, escritor noruego. Arne Næss …   Wikipedia Español

  • Garborg, Arne Evensen — ▪ Norwegian author Arne also spelled  Adne   born January 25, 1851, Time, Norway died January 14, 1924, Asker       novelist, poet, playwright, and essayist, one of the first great writers to show the literary possibilities of Nynorsk, a language …   Universalium

  • Garborg — Garborg,   1) Arne, norwegischer Dichter und Sprachreformator, * Time (bei Bryne, Provinz Rogaland) 25. 1. 1851, ✝ Hvalstad (bei Oslo) 14. 1. 1924, Ȋ mit 2); Vorkämpfer des von I. Aasen geschaffenen Landsmål. In Artikeln und Romanen äußerte… …   Universal-Lexikon

  • Garborg — Garborg, Arne, norweg. Schriftsteller, geb. 25. Jan. 1851 in Thime, entstammt einer streng pietistischen Familie, wurde nach zweijährigem Seminarbesuch 1870 Volksschullehrer, begann aber 1873 an der Universität Christiania zu studieren, schrieb… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Garborg — Garborg, Arne, norweg. Novellist, geb. 25. Jan. 1851 zu Time in Jœderen, in seinen Romanen (»Bondestudenter«, 1883; »Mannfolk«, 1887; »Trœtte Mœnd«, 1891, u.a.) modern realistisch …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Garborg — Garborg, Arne …   Enciclopedia Universal

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”