Arnett Cobb
Arnett Cobb im Filmforum Duisburg (Foto: Ralf Hüls (1987?)
Arnett Cobb und Lionel Hampton bei einem Auftritt im New Yorker Jazzclub Aquarium, etwa Juni 1946.
Foto: William P. Gottlieb.

Arnett Cobb (* 10. August 1918 als Arnette Cleophus Cobbs in Houston/Texas; † 24. März 1989 ebenda) war ein US-amerikanischer Jazz-Saxophonist.

Leben und Wirken

Cobb spielte zunächst Klavier und Violine und später Tenorsaxophon. Er wurde 1933 Berufsmusiker und begann seine Karriere als Mitglied der Bands von Frank Davis und Chester Boone. 1936 wechselte er zu Milt Larkin, bei dem er sechs Jahre blieb. 1942 wurde er der Nachfolger von Illinois Jacquet in Lionel Hamptons Orchester. Seine Version von Flying Home No. 2 mit Hamptons Band wurde ein Hit.

1947 gründete Cobb eine eigene Band, jedoch wurde seine Laufbahn im folgenden Jahr durch eine Operation und durch einen schweren Autounfall 1956 unterbrochen. Erst 1959 begann er wieder aufzutreten; in den 1960er Jahren leitete er verschiedene eigene Bands in Texas. Seit 1973 spielte er wieder verstärkt Aufnahmen ein und unternahm größere Tourneen und arbeitete noch 1988 in Europa mit Jimmy Heath und Joe Henderson. 1973 erhielt er eine Grammy-Nominierung als bester Jazz-Instrumentalist.

Arnett Cobb, dessen robuste Spielweise an Herschel Evans und Illinois Jacquet erinnert, ist außerdem auf Schallplatten von Herbie Fields, Hampton, Wynonie Harris und Roy Milton zu hören, außerdem auf einer Reihe von Einspielungen unter eigenem Namen.

Diskographische Hinweise


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arnett Cobb — Infobox musical artist Name = Arnett Cobb Img capt = Img size = Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Arnett Cobb Alias = Born = 10 August 1918 flagicon|USAHouston, Texas United States Died = 24 March 1989 Origin =… …   Wikipedia

  • Arnett — as a personal name can refer to: *Arnett Cobb *Benjamin W. Arnett *Jon Arnett *Peter Arnett *Ross H. Arnett, Jr. *Tom Arnett *David Arnett *Will ArnettArnett can also refer to: *Arnett Gardens FC *Arnett, Oklahoma …   Wikipedia

  • Cobb (Familienname) — Cobb ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Cobb (surname) — Cobb is a surname of Anglo Irish origin, and may refer to: People Amasa Cobb, American politician Andrew R. Cobb (1876 1943), Canadian architect Arnett Cobb, American jazz tenor saxophonist Artie Cobb, American poker player Britt Cobb, American… …   Wikipedia

  • Discographie de Ray Bryant — Cette page présente une discographie du pianiste américain Ray Bryant. Sommaire 1 Discographie 1.1 En leader 1.2 Ray Bryant avec The Muse All Stars 2 Collaborations …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Coa–Cod — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ray Bryant — Pour les articles homonymes, voir Bryant. Ray Bryant (Raphaël Homer Bryant) est un pianiste de jazz américain né à Philadelphie le 24 décembre 1931 et mort le 2 juin 2011[1]. Il est le frère de Tommy Bryant, contrebassiste de jazz et de …   Wikipédia en Français

  • Eddie "Cleanhead" Vinson — Eddie „Cleanhead“ Vinson (* 18. Dezember 1917 in Houston, Texas; † 2. Juli 1988) war ein US amerikanischer Jazz und Rhythm and Blues Saxophonist, der auch als Blues Sänger hervorgetreten ist. Vinsons Eltern, beide Pianisten, brachten ihn früh mit …   Deutsch Wikipedia

  • Eddie Vinson — Eddie „Cleanhead“ Vinson (* 18. Dezember 1917 in Houston, Texas; † 2. Juli 1988) war ein US amerikanischer Jazz und Rhythm and Blues Saxophonist, der auch als Blues Sänger hervorgetreten ist. Vinsons Eltern, beide Pianisten, brachten ihn früh mit …   Deutsch Wikipedia

  • Muse Records discography — This is the discography of the Muse label. # Artist Album title Year recorded 5001 James Moody Never Again 1972 5002 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”