Arnex-sur-Orbe
Arnex-sur-Orbe
Wappen von Arnex-sur-Orbe
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Waadt
Bezirk: Jura-Nord vaudoisw
Gemeindenummer: 5743i1f3f4
Postleitzahl: 1321
Koordinaten: (529649 / 171761)46.6933446.518892543Koordinaten: 46° 41′ 36″ N, 6° 31′ 8″ O; CH1903: (529649 / 171761)
Höhe: 543 m ü. M.
Fläche: 7.62 km²
Einwohner: 579 (31. Dezember 2009)[1]
Website: www.arnex-sur-orbe.ch
Karte
Genfersee Neuenburgersee Lac de Saint-Point Lac de Remoray Lac des Rousses Lac de Joux Lac Brenet Frankreich Kanton Freiburg Kanton Freiburg Kanton Freiburg Kanton Freiburg Kanton Neuenburg Bezirk Broye-Vully Bezirk Broye-Vully Bezirk Gros-de-Vaud Bezirk Lausanne Lavaux-Oron Bezirk Morges Bezirk Nyon Bezirk Ouest lausannois Riviera-Pays-d’Enhaut Agiez L’Abbaye L’Abergement VD Arnex-sur-Orbe Ballaigues Baulmes Bavois Belmont-sur-Yverdon Bioley-Magnoux Bofflens Bonvillars Bretonnières Bullet VD Chamblon Champagne VD Champvent Chanéaz Chavannes-le-Chêne Chavornay VD Chêne-Pâquier Le Chenit Cheseaux-Noréaz Les Clées Concise Corcelles-près-Concise Corcelles-sur-Chavornay Cronay Croy VD Croy VD Cuarny Démoret Donneloye Ependes VD Essert-Pittet Essert-sous-Champvent Fiez Fiez Fontaines-sur-Grandson Giez VD Grandevent Grandson Juriens Le Lieu Lignerolle Mathod Mauborget Molondin Montagny-près-Yverdon Montcherand Mutrux Novalles Onnens VD Orbe VD Orges VD Orzens Pomy VD Prahins La Praz VD Premier VD Provence VD Rances VD Romainmôtier-Envy Rovray Sainte-Croix VD Sergey Suchy Suscévaz Treycovagnes Ursins Valeyres-sous-Montagny Valeyres-sous-Rances Valeyres-sous-Ursins Vallorbe Vaulion Villars-Epeney Villars-sous-Champvent Vugelles-La Mothe Vuiteboeuf Yverdon-les-Bains Yvonand TévenonKarte von Arnex-sur-Orbe
Über dieses Bild
ww

Arnex-sur-Orbe ist eine politische Gemeinde im Distrikt Jura-Nord vaudois des Kantons Waadt in der Schweiz.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Arnex-sur-Orbe liegt auf 543 m ü. M., 3 km südsüdwestlich des Ortes Orbe und 13 km südwestlich der Bezirkshauptstadt Yverdon-les-Bains (Luftlinie). Das Haufendorf erstreckt sich im Schweizer Mittelland am Ostrand des Jurafussplateaus, rund 100 m über der Ebene der Orbe (französisch Plaine de l'Orbe).

Die Fläche des 7.6 km² grossen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des im Bereich von Arnex-sur-Orbe durchschnittlich auf 550 m ü. M. liegenden Jurafussplateaus. Nach Westen erstreckt sich der Gemeindeboden bis zum Crêt de la Croix (580 m ü. M.) und in den Wald Bioute, an dessen Rand sich einige unter Naturschutz stehende Weiher befinden (darunter der Étang d'Arnex). In einem schmalen Zipfel reicht das Gebiet nach Südwesten über die Erhebung Le Chaney (mit 614 m ü. M. höchster Punkt von Arnex-sur-Orbe) bis an den Fluss Nozon, der hier in einem rund 100 m in das Jurafussplateau eingeschnittenen Tal verläuft. Die Südostgrenze bildet ein Seitental des Nozon. Im Osten hat Arnex-sur-Orbe einen kleinen Anteil an der Orbeebene, die Ostgrenze bildet der Canal d'Entreroches. Von der Gemeindefläche entfielen 1997 6 % auf Siedlungen, 20 % auf Wald und Gehölze, 73 % auf Landwirtschaft und etwas weniger als 1 % war unproduktives Land.

Zu Arnex-sur-Orbe gehören einige Einzelhöfe. Nachbargemeinden von Arnex-sur-Orbe sind Orbe, Agiez, Bofflens, Croy, La Sarraz, Pompaples, Bavois und Chavornay.

Bevölkerung

Mit 579 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2009) gehört Arnex-sur-Orbe zu den kleineren Gemeinden des Kantons Waadt. Von den Bewohnern sind 94.0 % französischsprachig, 2.1 % deutschsprachig und 1.7 % portugiesischsprachig (Stand 2000). Die Bevölkerungszahl von Arnex-sur-Orbe belief sich 1850 auf 621 Einwohner, 1900 auf 612 Einwohner. Danach erfolgte bis 1970 (457 Einwohner) ein Bevölkerungsrückgang. Seither wurde wieder eine leicht steigende Tendenz beobachtet.

Wirtschaft

Arnex-sur-Orbe ist noch heute ein landwirtschaftlich geprägtes Dorf. Dank der fruchtbaren Böden auf dem Jurafussplateau wird vorwiegend Ackerbau betrieben. An den Hängen unterhalb des Dorfes am Rand der Orbeebene werden Reben angepflanzt (ungefähr 65 ha Rebland). Weitere Arbeitsplätze bietet das lokale Kleingewerbe an. In den letzten Jahren hat sich Arnex-sur-Orbe zu einer Wohngemeinde entwickelt. Viele Erwerbstätige sind deshalb Wegpendler, die vor allem in Orbe arbeiten.

Verkehr

Die Gemeinde liegt zwar abseits der grösseren Durchgangsstrassen, ist aber trotzdem recht gut erreichbar, da die Anschlüsse an die Autobahnen A1 und A9 nur etwa 5 km entfernt sind. Am 1. Juli 1870 wurde die Eisenbahnlinie CossonayVallorbe mit einem Bahnhof in Arnex-sur-Orbe in Betrieb genommen. Durch einen Postautokurs ist Arnex-sur-Orbe mit Orbe verbunden.

Geschichte

Funde aus dem Neolithikum (im Nozon-Tal), aus der Römerzeit und aus dem frühen Mittelalter (Gräber) weisen auf eine frühe Besiedlung des Gemeindegebietes hin. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte 1049 unter dem Namen Arniacum; 1228 erschien die Bezeichnung Arnei. Der Ortsname geht vermutlich auf den lateinischen Personennamen Arnius zurück.

Arnex-sur-Orbe kam 1049 durch Schenkung von Adalbert von Grandson an das Kloster Romainmôtier. Die Interessen des Klosters wurden fortan durch einen in Arnex-sur-Orbe ansässigen Meier vertreten. Mit der Eroberung der Waadt durch Bern im Jahr 1536 kam das Dorf zur Kastlanei und Landvogtei Romainmôtier. Nach dem Zusammenbruch des Ancien régime gehörte Arnex-sur-Orbe von 1798 bis 1803 während der Helvetik zum Kanton Léman, der anschliessend mit der Inkraftsetzung der Mediationsverfassung im Kanton Waadt aufging. Es wurde 1798 dem Bezirk Orbe zugeteilt.

Sehenswürdigkeiten

Die Dorfkirche Saint-Martin wird bereits 1228 erwähnt. Der mittelalterliche Chor stammt aus dem 14. Jahrhundert, das Kirchenschiff zum grössten Teil aus dem 18. Jahrhundert. Das Schloss von Arnex-sur-Orbe, ehemaliger Sitz des Meiers, wurde im 17. Jahrhundert errichtet. Im dicht bebauten alten Ortskern des Weinbaudorfes sind einige charakteristische Bauernhäuser aus dem 17. bis 19. Jahrhundert erhalten.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Statistik Schweiz – Bilanz der ständigen Wohnbevölkerung nach Kantonen, Bezirken und Gemeinden

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arnex-sur-Orbe — Pour les articles homonymes, voir Arnex. Arnex sur Orbe Une vue d ensemble de la commune serait la bienvenue Administration Pays Suisse …   Wikipédia en Français

  • Arnex-sur-Orbe — Infobox Swiss town subject name = Arnex sur Orbe municipality name = Arnex sur Orbe municipality type = municipality imagepath coa = |pixel coa= languages = French canton = Vaud iso code region = CH VD district = Orbe lat d=46|lat m=42|lat… …   Wikipedia

  • Orbe — town Country Switzerland …   Wikipedia

  • Orbe District — was a district of the canton of Vaud, Switzerland. Mergers and name changes On 1 January 1970 the former municipalities of Envy and Romainmôtier merged to form the new municipality of Romainmôtier Envy. On 1 September 2006 the municipalities of L …   Wikipedia

  • Arnex — may refer to:*Arnex sur Nyon, Vaud, Switzerland *Arnex sur Orbe, Vaud, Switzerland …   Wikipedia

  • Arnex — ist der Name zweier Gemeinden in der Schweiz: Arnex sur Nyon Arnex sur Orbe Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Orbe (district) — Orbe is a district of the Canton of Vaud, Switzerland.Municipalities*Agiez *Arnex sur Orbe *Ballaigues *Baulmes *Bavois *Bofflens *Bretonnières *Chavornay *Corcelles sur Chavornay *Croy *Juriens *La Praz *L Abergement *Les Clées *Lignerolle… …   Wikipedia

  • Orbe (Vaud) — Pour les articles homonymes, voir Orbe. Orbe Vue de la ville d Orbe Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Orbe VD — VD ist das Kürzel für den Kanton Waadt in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Orbe zu vermeiden. Orbe …   Deutsch Wikipedia

  • Orbe (Vaud) — Para otros usos de este término, véase Orbe. Orbe Escudo …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”