Arnfrid Heyne

Arnfried Heyne, auch Arnfrid Heyne, Arnd Heynde und Arndt Heyne (* 29. Dezember 1905 in Dresden; † 12. Januar 1978 in Wien) war ein deutscher Cutter.

Nach einer Lehre im elterlichen Betrieb kam er während eines Volontariats bei der UFA in Berlin mit dem Film in Kontakt. Er arbeitete in einem Kopierwerk und als Kameraassistent. Dann ging er in die USA und betrieb ein Fotofachgeschäft in New York. Er lebte daraufhin einige Zeit in Indien und übte in eimem dortigen Fürstenstaat das Amt eines Ministers für Kinematographie aus.

Wieder in Deutschland begann er 1930 beim Tonschnitt und wechselte 1933 zum Bildschnitt. Seit 1939 war er bei der Wien-Film beschäftigt und an verschiedenen Wiener Filmen beteiligt. Nach Kriegsende blieb er in Wien und hatte als Schnittmeister wesentlichen Anteil an der umfangreichen österreichischen Filmproduktion der 1950er und 1960er Jahre, nicht zuletzt durch seine häufige Zusammenarbeit mit Regisseur Franz Antel. Bei mehreren Filmen fungierte er zudem als Regieassistent.

Filmografie

  • 1932: Wie sag' ich's meinem Mann?
  • 1933: Viktor und Viktoria
  • 1934: Prinzessin Turandot
  • 1935: Barcarole
  • 1935: Amphitryon
  • 1936: Donogoo Tonka
  • 1936: Herbstmanöver
  • 1936: Ewiger Wald
  • 1936: Das Mädchen Irene
  • 1937: Land der Liebe
  • 1937: Der zerbrochene Krug
  • 1939: Fräulein
  • 1939: Paradies der Junggesellen
  • 1940: Ein Leben lang
  • 1940: Donauschiffer
  • 1941: Dreimal Hochzeit
  • 1942: Brüderlein fein
  • 1942: Schicksal
  • 1942: Wiener Blut
  • 1943: Wien 1910
  • 1943: Der weiße Traum
  • 1944: Schrammeln
  • 1947: Das unsterbliche Antlitz
  • 1948: Das singende Haus
  • 1948: Hin und her
  • 1948: Die Frau am Wege
  • 1949: Hexen
  • 1949: Höllische Liebe
  • 1949: Kleiner Schwindel am Wolfgangsee
  • 1951: Das Tor zum Frieden
  • 1951: Frühling auf dem Eis
  • 1952: Hallo Dienstmann
  • 1952: Der Obersteiger
  • 1953: Kaiserwalzer
  • 1954: Kaisermanöver
  • 1954: 08/15
  • 1954: Verliebte Leute
  • 1955: Ja, so ist das mit der Liebe
  • 1955: Spionage
  • 1955: Heimatland
  • 1955: Symphonie in Gold
  • 1956: Kaiserball
  • 1956: Lumpazivagabundus

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heyne — ist der Familienname folgender Personen: Arnfried Heyne, auch Arnfrid Heyne und Arndt Heyne (1905–1978), deutscher Cutter Benjamin Heyne (1770–1819), deutscher Missionar, Botaniker und Naturforscher Bodo Heyne (1893–1980), Bremer Theologe… …   Deutsch Wikipedia

  • Arnd Heyne — Arnfried Heyne, auch Arnfrid Heyne, Arnd Heynde und Arndt Heyne (* 29. Dezember 1905 in Dresden; † 12. Januar 1978 in Wien) war ein deutscher Cutter. Nach einer Lehre im elterlichen Betrieb kam er während eines Volontariats bei der UFA in Berlin… …   Deutsch Wikipedia

  • Arndt Heyne — Arnfried Heyne, auch Arnfrid Heyne, Arnd Heynde und Arndt Heyne (* 29. Dezember 1905 in Dresden; † 12. Januar 1978 in Wien) war ein deutscher Cutter. Nach einer Lehre im elterlichen Betrieb kam er während eines Volontariats bei der UFA in Berlin… …   Deutsch Wikipedia

  • Arnfried Heyne — Arnfried Heyne, auch Arnfrid Heyne, Arnd Heynde und Arndt Heyne (* 29. Dezember 1905 in Dresden; † 12. Januar 1978 in Wien) war ein deutscher Cutter. Leben Nach einer Lehre im elterlichen Betrieb kam er während eines Volontariats bei der… …   Deutsch Wikipedia

  • Im weißen Rößl (1960) — Filmdaten Deutscher Titel Im weißen Rößl Produktionsland Österreich, Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Arnfried — (auch Arnfrid) ist ein deutscher männlicher Vorname. Bekannte Namensträger Arnfrid Astel (* 1933), deutscher Lyriker Arnfried Lerche (* 1952), deutscher Schauspieler Arnfried Heyne (1905–1978), deutscher Cutter Kategorie: Männlicher Vorname …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”