Arnlind

Eric Arnlind (* 14. März 1922 in Arnas; † 1998) war ein schwedischer Schachspieler. Er war Großmeister im Fernschach.

Inhaltsverzeichnis

Fernschach

Arnlind erlernte mit 10 Jahren das Schachspiel von seinem Vater. 1949 wurde er Zweiter bei der schwedischen Fernschachmeisterschaft. 1953/55 siegte er im Halbfinale zur 2. Weltmeisterschaft und qualifizierte sich damit für das Finale. Hier belegte er 1956/58 Platz 6. Dafür erhielt er den Titel Internationaler Meister des Fernschachs. Wegen weiterer Erfolge in der 4. Fernschacholympiade 1961/64 (7,5 aus 8 an Brett 2) sowie in der 5. Olympiade 1965/68 (mit 5,5 aus 8 bestes Resultat an Brett 1) verlieh ihm der Weltfernschachverband ICCF 1968 den Titel Internationaler Fernschach-Großmeister.

Im internationalen Jubiläumsturner "25 Jahre BdF" siegte er dank besserer Werteberechnung vor Dünhaupt. Bei der 8.Fernschachweltmeisterschaft 1975/80 erreichte er Platz 6-10.

Zwischen 1955 und 1985 galt Arnlind als einer der stärksten Fernschachspieler der Welt.

Teleschach

Zwischen 1953 und 1963 veranstalteten schwedische Tageszeitungen mehrere Teleschachkämpfe. Hier war Arnlind mit 7 Siegen, 2 Remis und 1 Verlust sehr erfolgreich. So erreichte er gegen Botwinnik ein Unentschieden. Das gleiche Resultat gelang ihm 1975 gegen Euwe.

Nahschach

Auch im Nahschach erzielte Arnlind Erfolge. 1958 vertrat er sein Land bei der Schacholympiade in München. 1961 belegte er Platz 2 in der schwedischen Meisterschaft, punktgleich mit dem Sieger Erik Lundin. Insgesamt fünfmal nahm er zwischen 1957 und 1962 an schwedischen Meisterschaften teil.

Privat

Arnlind arbeitete als Ingenieur beim schwedischen Reichsamt für Strassenwesen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eric Arnlind — Eric Alfons Arnlind (* 14. März 1922 in Arnäs; † 22. Dezember 1998 in Stockholm) war ein schwedischer Schachspieler. Er war Großmeister im Fernschach. Inhaltsverzeichnis 1 Fernschach 2 Teleschach 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ar — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Neustadtl score — The Neustadtl score is a scoring system often used to break ties in chess tournaments. It is named after Hermann Neustadtl, who proposed it in a letter published in Chess Monthly in 1882. It is often called the Sonneborn Berger score, though this …   Wikipedia

  • Heinz-Wilhelm Dünhaupt — (* 7. Mai 1912 in Bückeburg; † 19. April 1998 in Celle) war ein deutscher Großmeister im Fernschach. Inhaltsverzeichnis 1 Fernschach 2 Turnierschach und Schachkomposition 3 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”