Arno Balzer

Arno Balzer (* 14. April 1958 in Biedenkopf an der Lahn) ist promovierter Wirtschaftswissenschaftler, deutscher Journalist und seit 2003 Chefredakteur des manager magazins.

Leben

Nach dem Abitur studierte Balzer Volkswirtschaft an der Uni Mainz und der Universität Erlangen-Nürnberg und promovierte dort 1987 über "Firmeninterne Arbeitsmärkte: Ein Erklärungsbeitrag aus Sicht der neuen institutionellen Ökonomie".

1990 begann er seine journalistische Karriere als Redakteur der Wirtschaftswoche und wechselte anschließend zum manager magazin, das zur Spiegel-Gruppe in Hamburg gehört. Dann kehrte er zunächst den Printmedien den Rücken und war bei der damaligen Daimler Benz AG in Stuttgart Hauptreferatsleiter Wirtschafts- und Finanzpresse tätig. Bereits 1992 kehrte er in einer Führungsposition zum manager magazin zurück.

Im April 1999 wurde Balzer dort zum stellvertretenden Chefredakteur und am 1. Juli 2003 zum Chefredakteur berufen. Er trat damit die Nachfolge von Dr. Wolfgang Kaden an. Martin Noé wurde 2004 sein Stellvertreter. Darüber hinaus ist Balzer Herausgeber des Harvard Businessmanagers, der ebenfalls in der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH erscheint.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Balzer — ist der Familienname folgender Personen: Arno Balzer (* 1958), deutscher Journalist Bernd Balzer (* 1942), deutscher Literaturwissenschaftler Christoph Anton Balzer (1818–1871), deutscher Kaufmann und Abgeordneter Erwin Balzer (1901–1975),… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Manager-Magazin — Beschreibung Wirtschaftszeitschrift Sprache Deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Manager magazin — Beschreibung Wirtschaftszeitschrift Sprache Deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Harvard Business Manager — Harvard Businessmanager Beschreibung Unabhängiges Magazin für Managementthemen Verlag manager magazin Verlagsgesellschaft mbH Erstausgabe 1979 …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Schmidt Journalistenpreis — Der Helmut Schmidt Journalistenpreis ist ein jährlich vergebener Preis der ING DiBa für besondere Leistungen auf dem Gebiet des kritischen Verbraucherjournalismus. Schirmherr und Namensgeber ist Altbundeskanzler Helmut Schmidt. Seit 1996 zeichnet …   Deutsch Wikipedia

  • 14. April — Der 14. April ist der 104. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 105. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 261 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage März · April · Mai 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Bund deutsch-unitarischer Jugend — Die Deutsche Unitarier Religionsgemeinschaft (von lat.: unitas, Einheit) ist nach ihrem Selbstverständnis eine nicht christliche, pantheistische, humanistische Religionsgemeinschaft in der Tradition der Religionsauffassung der Aufklärung, in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Unitarier — Die Deutsche Unitarier Religionsgemeinschaft (von lat.: unitas, Einheit) ist nach ihrem Selbstverständnis eine nicht christliche, pantheistische, humanistische Religionsgemeinschaft in der Tradition der Religionsauffassung der Aufklärung, in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Unitarier Religionsgemeinschaft — Die Deutsche Unitarier Religionsgemeinschaft (von lat.: unitas, Einheit) ist eine Religionsgemeinschaft, die historisch den freireligiösen Gemeinschaften zugeordnet wird. Inhaltsverzeichnis 1 Verbreitung 2 Inhalte 3 Veranstaltungen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”