Arno Bohn

Arno Bohn (* 29. März 1947)[1] ist ein deutscher Manager. Er war von März 1990 bis September 1992 Vorstandsvorsitzender der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG.

Leben

Arno Bohn besuchte in Lörrach das Wirtschaftsgymnasium[2] und begann seine berufliche Karriere 1968 als Verkaufsassistent und Programmierer bei Nixdorf Computer AG in der Münchener Niederlassung. Im Alter von 31 Jahren wurde Bohn in den Vorstand der Nixdorf AG berufen, wo er für den Vertrieb zuständig war. Im Mai 1989 verließ er als stellvertretender Vorstandsvorsitzender Nixdorf. Im Januar 1990 wurde er Mitglied des Vorstands der Porsche AG und im März des gleichen Jahres als Nachfolger von Heinz Branitzki zum Vorstandsvorsitzenden berufen.[3]

Im September 1992 trennte sich die Porsche AG von Arno Bohn, dessen Vertrag noch im Frühjahr 1992 um drei Jahre verlängert worden war. Hauptgründe waren die Entwicklungskosten des viertürigen Porsche 989, ein Konflikt mit Ferdinand Piëch, Aufsichtsratmitglied von Porsche und damals Vorstandsvorsitzender der Audi AG, sowie der starke Absatzrückgang von Fahrzeugen.[4][5] Sein Nachfolger bei Porsche wurde Wendelin Wiedeking.

Ab Ende 1992 war Bohn als Geschäftsführer der GE Medical Systems bei General Electric in Buc bei Paris tätig und wurde später Präsident von General Electric Deutschland und Vize Präsident der General Electric Company USA. Seit 1999 arbeitet er als selbstständiger Unternehmensberater. Von 2000 bis Januar 2003 war Bohn Mitglied des Aufsichtsrats der Wallstreet:Online AG.[6] Bohn ist außerdem Mitglied des Kuratoriums des Instituts für Physikalische Messtechnik der Fraunhofer-Gesellschaft in Freiburg.[7]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Munzinger Archiv, Abruf 8. November 2008
  2. manager magazin 9/1995 vom 1. September 1995, Seite 278
  3. Computerwoche 51/1989 15. Dezember 1989
  4. Es reicht. In: Der Spiegel. Nr. 40, 1992, S. 154b–155a (online).
  5. manager magazin 10/1991 vom 1. Oktober 1991, Seite 8-10a
  6. Angriff auf Online-Banken. In: Der Spiegel. Nr. 45, 2000, S. 124 (online).
  7. Institut für Physikalische Messtechnik: Mitglieder des Kuratoriums

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bohn — ist der Familienname folgender Personen: Arno Bohn (* 1947), deutscher Manager Carsten Bohn (* 1948), deutscher Musiker Eduard Bohn (1804–1866), Pfarrer in Saalfeld, Casekirchen und Vierzehnheiligen/Thüringen. Verfasser zahlreicher poetischer und …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Boh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG — Die Artikel Porsche und Porsche Automobil Holding überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen… …   Deutsch Wikipedia

  • Porsche AG — Die Artikel Porsche und Porsche Automobil Holding überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen… …   Deutsch Wikipedia

  • Porsche — This article is about the car manufacturer and parent company. For other uses, see Porsche (disambiguation). Porsche Automobile Holding Type Societas Europaea, (Xetra …   Wikipedia

  • Branitzki — Heinz Branitzki (* 23. April 1929 in Zülz, Oberschlesien) ist ein ehemaliger deutscher Industriemanager. Der Diplom Kaufmann trat 1965 in das Unternehmen Porsche ein, dessen Finanzvorstand er 1972 wurde. Als der Vorstandsvorsitzende Peter W.… …   Deutsch Wikipedia

  • Porsche — Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 1931 …   Deutsch Wikipedia

  • Wiedeking — Wendelin Wiedeking (* 28. August 1952 in Ahlen/Westfalen) ist seit 1991 Mitglied des Vorstandes, seit 1992 Vorstandssprecher und seit 1993 Vorsitzender des Vorstandes der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG. Am 28. Januar 2006 wurde er Mitglied im… …   Deutsch Wikipedia

  • Ferdinand Porsche — Born 3 September 1875(1875 09 03) Maffersdorf, Bohemia, Austro Hungarian Empire …   Wikipedia

  • Manumatic — Transmission types Manual Sequential manual Non synchronous Preselector Automatic Manumatic Semi automatic Electrohydraulic …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”