Arno Hennig

Arno Hennig (* 24. Januar 1897 in Wolkau; † 26. Juli 1963 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Politiker der SPD.

Der Lehrer Arno Hennig verlor 1933 die Anstellung wegen seiner Tätigkeit als Sekretär der SPD. Während des Nationalsozialismus wurde Hennig, der in dieser Zeit als Vertreter für Lehrmittel arbeitete, mehrfach inhaftiert.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er zunächst Dezernent für Kultur und dann Oberbürgermeister von Freital. 1946 erfolgte seine Absetzung, da er ein Gegner der Zwangsvereinigung mit der KPD war. Nach seiner Flucht nach Westdeutschland wurde Hennig 1949 für den Wahlkreis Göttingen – Münden in den Deutschen Bundestag in dessen erster Legislaturperiode gewählt. Er war stellvertretender Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Kulturpolitik.

Von 1953 bis 1959 war er Minister für Erziehung und Volksbildung in Hessen, bis 1961 gehörte er den hessischen Landtag an.

Die Universität Gießen verlieh ihm 1957 die Ehrendoktorwürde.

Literatur

  • Munzinger Internationales Biographisches Archiv 43/1963 vom 14. Oktober 1963

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hennig — geht auf den Vornamen Heinrich zurück und ist selten als Vorname, häufig als Familienname in Gebrauch. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 1.1 Vorname 1.2 Familienname 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hem–Hen — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Göttingen – Münden — Wahlkreis 54: Göttingen Land Deutschland Bundesland Niedersachsen Wa …   Deutsch Wikipedia

  • Freital — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Hessisches Kultusministerium — Die hessische Kultusministerin Dorothea Henzler De …   Deutsch Wikipedia

  • Luchtenberg — Paul Luchtenberg (* 3. Juni 1890 in Burscheid; † 7. April 1973 ebenda) war ein deutscher Kulturwissenschaftler, Pädagoge und Politiker der FDP und Kultusminister von Nordrhein Westfalen. Inhaltsverzeichnis 1 Beruf 2 Politik 3 …   Deutsch Wikipedia

  • 1963 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | ► ◄◄ | ◄ | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Karin Wolff — (* 23. Februar 1959 in Darmstadt) ist eine deutsche Politikerin (CDU). Sie war 1999 bis 2008 Hessische Kultusministerin und dazu von 2003 bis 2008 stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Hessen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2… …   Deutsch Wikipedia

  • SPD Sachsen — Vorsitzender Logo Martin Dulig   Basisdaten Gründungsdatum: 26. Mai 1990 Gründungsort: Dresden Vorsitzender …   Deutsch Wikipedia

  • Nekrolog 1963 — Weitere Ereignisse | Nekrolog (Tiere) | Filmjahr 1963 Dies ist eine Liste im Jahr 1963 verstorbener bekannter Persönlichkeiten. Die Einträge erfolgen innerhalb der einzelnen Daten alphabetisch. Tiere sind im Nekrolog für Tiere zu finden.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”