Arno Pöker

Arno Pöker (* 5. September 1959 in Leer (Ostfriesland)) ist ein deutscher Ingenieur und Politiker (SPD).

Leben und Beruf

Nach dem Fachabitur 1977 in Leer nahm Pöker ein Studium an der Fachhochschule Ostfriesland auf, das er 1981 mit dem Diplom als Wirtschaftsingenieur für den Seeverkehr beendete. Er fuhr daneben von 1975 bis 1982 in verschiedenen Funktionen zur See, erwarb das Kapitänspatent und war von 1982 bis 1984 als Gewerkschaftssekretär bei der ÖTV in Hamburg, Bremen und Rostock beschäftigt. Von 1992 bis 1994 war Pöker Büroleiter des Rostocker Oberbürgermeisters Klaus Kilimann und hatte gleichzeitig die Leitung des Hauptamtes der Hansestadt inne. 1994/95 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Progress-Institut für Wirtschaftsforschung in Bremen. Von 1995 bis 2004 war Pöker Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock.

Pöker ist zzt. neben Horst Rahe einer der Geschäftsführer der Deutschen Seereederei Rostock (DSR).

Partei

Pöker schloss sich der SPD an und war von 2003 bis 2005 Mitglied im Bundesvorstand der Partei.

Öffentliche Ämter

Am 5. Mai 1995 wurde Pöker zum Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock gewählt und hatte dieses Amt bis zu seinem Rücktritt am 31. Oktober 2004 inne. Der Grund für den Rücktritt war die breite Kritik an seinem Führungsstil und an der Finanzierung der Internationalen Gartenbauausstellung 2003, die ein 20-Millionen-Defizit hervorbrachte. Mit Pöker verbanden sich weitere umstrittene kostspielige Projekte wie der privat finanzierte Warnowtunnel, für den die Stadt weitreichende Garantien übernahm. Sein Nachfolger ist seit dem 6. April 2005 der parteilose Politiker Roland Methling.

Seit Juni 2007 ist Pöker Honorarkonsul des Königreiches Dänemark für den Konsularbezirk Mecklenburg-Vorpommern.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pöker — Arno Pöker (* 5. September 1959 in Leer (Ostfriesland)) ist ein deutscher Ingenieur und Politiker (SPD). Leben und Beruf Nach dem Fachabitur 1977 in Leer nahm Pöker ein Studium an der Fachhochschule Ostfriesland auf, welches er 1981 mit dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Hotel POKER — (Мизано Адриатико,Италия) Категория отеля: 2 звездочный отель Адрес: Via Arno 15, 47843 …   Каталог отелей

  • Liste der Biografien/Pok–Pon — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bürgermeister von Rostock — Hinweis zu den Namen bis ca. 1800: Da das Bewusstsein der Bürger für die Notwendigkeit exakter Orthographie der Namen im heutigen Sinne fehlte, gab es häufig verschiedene Schreibweisen. Eine richtige Schreibweise gibt es also in den seltensten… …   Deutsch Wikipedia

  • Roland Methling — 2009 Roland Methling (* 9. März 1954 in Tessin) ist ein deutscher Kommunalpolitiker und der derzeitige Oberbürgermeister von Rostock. Methling ist parteilos und gehört seit 2009 zum Wählerbündnis Unabhängige Bürger Für Rostock . Nach dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Seereederei — Deutsche Seereederei …   Deutsch Wikipedia

  • Jüdische Gemeinde Rostock — Die Jüdische Gemeinde in Rostock hat eine Geschichte, die bis zur Stadtgründung der mecklenburgischen Hansestadt Rostock zurückreicht. Sie weist nach mehrfacher Zerstörung heute wieder ein lebendiges Gemeindeleben auf. Die Gemeinde ist Mitglied… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Rostocker Bürgermeister — Hinweis zu den Namen bis ca. 1800: Da das Bewusstsein der Bürger für die Notwendigkeit exakter Orthographie der Namen im heutigen Sinne fehlte, gab es häufig verschiedene Schreibweisen. Eine richtige Schreibweise gibt es also in den seltensten… …   Deutsch Wikipedia

  • Teepott Warnemünde — Teepott, 2008 Der Teepott ist eine Sehenswürdigkeit im Ortsteil Warnemünde von Rostock, das von Bauingenieur Ulrich Müther entworfen wurde. Der 1967 neben dem Leuchtturm an der Warnemünder Seepromenade erbaute Einzelbau ist ein prominentes… …   Deutsch Wikipedia

  • List of characters in Artemis Fowl — This is a list of characters in the Artemis Fowl novel series by Eoin Colfer. Contents: Top · 0–9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”