Arno Scholz

Arno Helmut Erwin Scholz (* 22. Februar 1904 in Rixdorf bei Berlin; † 30. Juli 1971 in Berlin) war ein deutscher Journalist, Publizist und Verleger. Die von ihm herausgegebene Tageszeitung Telegraf zählte zu den einflussreichsten Zeitungen der Berliner Nachkriegsjahre.

Biographie

Arno Scholz' Eltern waren der spätere Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln Alfred Scholz und die Stadtverordnete von Berlin Gertrud Scholz (1881–1950). Seine ältere Schwester war Hertha Beese (1902–1987), die 1972 zur Stadtältesten von Berlin ernannt wurde.

Schon während seiner Ausbildung zum Verlagskaufmann trat er 1922 in die SPD ein. Er volontierte zwei Jahre später beim Vorwärts und arbeitete dann dort festangestellt als Redakteur, bis er 1930 eine Stellung als Redakteur der Zeitung Volkswille in Hannover annahm. Nach der Machtergreifung durch die Nazis 1933 wurde er politisch verfolgt und mit einem Berufsverbot belegt.

Die britische Militärzeitung Der Berliner setzte Scholz 1945 als Geschäftsführer ein. Im Jahr darauf konnte er sowohl den ehemaligen Reichstagspräsidenten Paul Löbe als auch Annedore Leber, die Witwe des von den Nationalsozialisten ermordeten sozialdemokratischen Widerstandskämpfers Julius Leber als Mitlizenzträger für den Telegraf gewinnen, und setzte damit auch den Grundstein für den sich rasch entwickelnden Medienkonzern Arani. Seinen unbeirrten Kampf für eine unabhängige SPD in der Sowjetzone nahmen ihm die dortigen Machthaber übel – der Vertrieb des Telegrafs wurde dort mit dem Bau der Mauer 1961 vollständig unmöglich, nachdem er bereits in den 50er Jahren in die Illegalität gedrängt worden war.

Im Dezember 1948 wurde Scholz in die Stadtverordnetenversammlung gewählt, dem er bis 1950 angehörte.

Scholz, der sich während der ganzen Jahre auch immer parteipolitisch für die SPD engagiert hatte (er saß unter anderem im Kuratorium Unteilbares Deutschland), wurde 1970 zum stellvertretenden Vorsitzenden des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger gewählt. Aufgrund seiner Verdienste für die Stadt Berlin erhielt er 1964 vom damaligen Regierenden Bürgermeister Willy Brandt das Große Bundesverdienstkreuz.

Nach Scholz' Tod am 30. Juli 1971 konnte auch die SPD seinen Verlag, der durch die politischen Umstände immer mehr in Schwierigkeiten geraten war, nicht mehr retten. SPD-Schatzmeister Alfred Nau stellte den Telegraf am 30. Juni 1972 endgültig ein; der Konzern wurde „abgewickelt“. Lediglich das private Foto-Archiv und Teile des Nachlasses konnten durch Übernahme der Friedrich-Ebert-Stiftung innerhalb des Archivs der sozialen Demokratie erhalten werden.

Literatur

  • Susanne Grebner: Der Telegraf. Entstehung einer SPD-nahen Lizenzzeitung in Berlin 1946 bis 1950, Berlin/Hamburg/Münster: LIT Verlag 2002, ISBN 3-825-84540-0

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arno Helmut Erwin Scholz — (* 22. Februar 1904 in Rixdorf bei Berlin; † 30. Juli 1971 in Berlin) war ein deutscher Journalist, Publizist und Verleger. Die von ihm herausgegebene Tageszeitung Telegraf zählte zu den einflussreichsten Zeitungen der Berliner Nachkriegsjahre.… …   Deutsch Wikipedia

  • Scholz — Verteilung des Namens in Deutschland (2005) Scholz ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Scholz war die im schlesischen Sprachraum verbreitete Variante des Familiennamens Schultheiß. Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Timo Scholz — (* 30. Juni 1972 in Leipzig) ist ein deutscher Radrennfahrer. Timo Scholz konnte 1995 die Gesamtwertung der Bayern Rundfahrt für sich entscheiden. 1998 und 1999 fuhr er bei dem Radsportteam Die Continentale Olympia. In seinem zweitem Jahr dort… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Scho — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Presse Club — Der Berliner Presse Club e. V. ist ein Zusammenschluss von Journalisten aus Berlin und Brandenburg, von Parlamentsberichterstattern und Auslandskorrespondenten. Er wurde 1952 in Berlin gegründet. Inhaltsverzeichnis 1 Gründung 2 Tätigkeit 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Telegraf (Zeitung) — Extrablatt zum 17. Juni 1953 Quelle: Friedrich Ebert Stiftung (AdsD Bonn) Der Telegraf war eine SPD nahe Tageszeitung im Berlin der Nachkriegsjahre. Sie wurde 1946 von Arno Scholz gegründet. Ihre Auflage wuchs schon im ersten Erscheinungsjahr auf …   Deutsch Wikipedia

  • Gesamtliste der Träger des Bundesverdienstkreuzes — Listen der Träger des Bundesverdienstkreuzes Gesamtübersicht | Großkreuze | Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband | Großes Verdienstkreuz mit Stern | …   Deutsch Wikipedia

  • Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland — Listen der Träger des Bundesverdienstkreuzes Gesamtübersicht | Großkreuze | Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband | Großes Verdienstkreuz mit Stern | …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Otto Paul Vetter — Karl Otto Paul Vetter (auch: Carl Otto Paul Vetter) (* 18. März 1897 in Berlin, † 15. September 1957) war ein deutscher Publizist, Politiker, Verleger und Journalist. Ein Vorschlag zu den Verfassungsfeiern im August 1922 von ihm und Kurt… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Otto Paul Vetter — (auch: Carl Otto Paul Vetter) (* 18. März 1897 in Berlin, † 15. September 1957) war ein deutscher Publizist, Politiker, Verleger und Journalist. Ein Vorschlag zu den Verfassungsfeiern im August 1922 von ihm und Kurt Tucholsky, das Deutschlandlied …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”