Arno Zude
Arno Zude am 25. April 2009

Arno Zude (* 24. Mai 1964) ist ein deutscher Schachspieler und Problemschachspezialist.

Er trägt die Titel Großmeister im Lösen von Schachaufgaben und Studien (seit 1988) und Internationaler Meister der FIDE (seit 1995). Auch sein jüngerer Bruder Erik (* 1965) ist Internationaler Meister.

Inhaltsverzeichnis

Schachkomposition

1994 gewann er die Weltmeisterschaft im Lösen von Schachaufgaben und Studien. Die Deutschen Meisterschaften in dieser Disziplin gewann er 1983 in Königswinter, 1985 in Sinsheim, 1986 in Münster (Westfalen), 1988 in Odenthal-Eikamp, 1989 in Everswinkel, 1990 in Moers, 1991 in Leimen (Baden), 1992 in Limburg an der Lahn, 1993 in Furth im Wald, 1994 in Fischbach (bei Kaiserslautern), 1998 in Treuen, 1999 in Georgsmarienhütte, 2001 in Ilfeld und 2007 in Wiesloch. Deutscher Meister wurde er auch 2002 in Stein und 2009 in Aalen-Unterkochen, jeweils als Zweitplatzierter der Internationalen Deutschen Meisterschaft hinter Piotr Murdzia.

Mit einem Rating von 2716,80 liegt er auf dem dritten Platz der PCCC-Löserweltrangliste (Stand: 1. Januar 2010). Seine bisher höchste erreichte Elo-Zahl im Lösen von Schachproblemen war 2727.[1]

Am 7. Dezember 2005 wurde Arno Zude das Silberne Lorbeerblatt, die höchste sportliche Auszeichnung in Deutschland, verliehen.[2]

Turnierschach

Hessischer Einzelmeister im Schach wurde er 1986 in Vellmar, 1992 in Limburg an der Lahn und 2007 in Erlensee.[3] Die Hessischen Meisterschaften im Blitzschach gewann er 1985 in Rüsselsheim, 1987 in Oberursel (Taunus), 1990 in Klein-Karben und 1992 in Hofheim am Taunus.

Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften 1995 in Binz belegte er einen geteilten 1.-5. Platz; aus den anschließenden Schnellschach-Stichkämpfen um den Titel ging jedoch Christopher Lutz als Sieger hervor.

Vereinsschach spielt er beim SV Hofheim, mit dem er auch schon in der Schachbundesliga spielte. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2449 (Stand: Januar 2010), die bisher höchste lag bei 2475 im April 2009.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Solvers' ratings January 1st 2010 (englisch)
  2. Meldung über die Auszeichnung
  3. Chronik der Hessischen Schachkongresse 1946 bis 2010 (PDF)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zude — ist der Familienname von: Arno Zude (* 1964), deutscher Schachspieler Chen Zude (* 1944), chinesischer Go Spieler Erik Zude (* 1965), deutscher Schachspieler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit …   Deutsch Wikipedia

  • World Chess Solving Championship — The World Chess Solving Championship (WCSC) is an annual competition in the solving of chess problems organised by FIDE via the Permanent Commission of the FIDE for Chess Compositions (PCCC).The participants must solve a series of different types …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Zu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Meisterschaften des Deutschen Schachbundes — Diese Liste enthält die Deutschen Meister im Schach. Inhaltsverzeichnis 1 Kongresse der deutschen Schachverbände 1.1 Kongresse des Westdeutschen Schachbundes (WDSB) 1861–1880 1.2 Kongresse des Norddeutschen Schachbundes (NDSB) 1868–1871 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Schachspieler — Deutsche Schachspieler alphabetisch Aufgelistet sind neben den historischen Meistern Meisterspieler, die einmal Deutscher Meister waren, einen IM oder GM Titel (beiderlei Geschlechts) tragen, eine Elo über 2400 erreicht haben oder herausragende… …   Deutsch Wikipedia

  • Campeonato del mundo de resolución de ajedrez — Saltar a navegación, búsqueda El Campeonato del Mundo de Resolución de Ajedrez (en inglés World Chess Solving Championship, WCSC) es una competición anual de resolución de problemas de ajedrez organizada por la FIDE a través de la Comisión… …   Wikipedia Español

  • Großmeister für Schachkomposition — ist ein seit 1972 vergebener Titel für Verfasser von Schachaufgaben, die in FIDE Alben von einem Expertenkomitee anthologisch ausgewählt und nachgedruckt werden. Seine Verleihung erfolgt durch die 1956 zunächst als Unterabteilung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Andrei Seliwanow — (rechts) mit Mark Erenburg auf dem Schachkomponistentreffen der PCCC 1993 in Bratislava Andrei Wladimirowitsch Seliwanow (russisch Андрей Владимирович Селиванов; * 9. Juli 1967 in Karpinsk) ist ein …   Deutsch Wikipedia

  • Elkies — Noam Elkies 2005 Noam Elkies 2007 Noam D. Elkies (* 25. August 1966 in New York City) ist ein israelisch amerikanischer Mathematiker, der sich mit Zahlentheorie und Kombinatorik besc …   Deutsch Wikipedia

  • Marjan Kovacevic — Marjan Kovačević am 16. April 2008 in Belgrad Marjan Kovačević (serbisch kyrillisch Марјан Ковачевић; * 8. April 1957[1]) ist ein serbischer Schachkomponist. Inhalt …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”