Arnold Burghartz

Arnold Burghartz (* 26. April 1886 in Grevenbroich; † 25. Juni 1963 in Köln) war ein deutscher Politiker (Zentrum, CDU).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Burghartz studierte nach dem Abitur Rechtswissenschaften, promovierte 1909 an der Universität Bonn und ließ sich als Rechtsanwalt nieder. Zudem war er von 1930 bis 1938 Geschäftsführer der Westmark Industriegesellschaft. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurde er 1934 zweimal festgenommen. Seit 1942 war er als Landwirt tätig.

Partei

Burghartz, der bereits von 1919 bis 1933 der Zentrumspartei angehört hatte, beteiligte sich nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst an der Neugründung des Zentrums, dem er bereits in der Weimarer Republik angehört hatte. Im Februar 1949 trat er zur CDU über.

Abgeordneter

Burghartz gehörte 1946/47 den beiden ernannten Landtagen von Nordrhein-Westfalen an und war anschließend bis zum 26. November 1947 Mitglied des ersten gewählten Landtages. Danach gehörte er bis 1949 dem Wirtschaftsrat der Bizone an.

Veröffentlichungen

  • Die Rechtsnatur der Ersatzansprüche im Arbeiterversicherungsrecht, Verlag J.C.B. Mohr, Tübingen 1909.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burghartz — ist der Familienname von: Arnold Burghartz (1886–1963), deutscher Politiker Susanna Burghartz (* 1956), deutsche Historikerin Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bur — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 1. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des nordrhein westfälischen Landtags in der 1. Wahlperiode vom 20. April 1947 bis zum 17. Juni 1950 Zusammensetzung Der Landtag setzt sich nach der Wahl vom 20. April 1947 wie folgt zusammen: Fraktion Sitze CDU 92 SPD 64 …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 1. Ernannten Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des ernannten nordrhein westfälischen Landtags in der 1. Ernennungsperiode vom 2. Oktober 1946 bis zum 19. Dezember 1946 Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Ernst Gnoß (SPD) Fraktionsvorsitzende: SPD: Fritz… …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 2. Ernannten Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des ernannten nordrhein westfälischen Landtags in der 2. Ernennungsperiode vom 19. Dezember 1946 bis zum 19. April 1947 Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Robert Lehr (CDU) Fraktionsvorsitzende: SPD: Fritz… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages Nordrhein-Westfalen (1. Wahlperiode) — Die Abgeordneten des nordrhein westfälischen Landtags in der 1. Wahlperiode vom 20. April 1947 bis zum 17. Juni 1950. Zusammensetzung Sitzverteilung im Landtag nach der Wahl 1947 Der Landtag setzt sich nach der Wahl vom 20. April 1947 wie folgt… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Essen — Die folgende Liste beschäftigt sich mit den Persönlichkeiten der Stadt Essen. Inhaltsverzeichnis 1 In Essen geborene Persönlichkeiten 1.1 14. bis 18. Jahrhundert 1.2 19. Jahrhundert …   Deutsch Wikipedia

  • ECHR — 48.5973157.7746197Koordinaten: 48° 35′ 50″ N, 7° 46′ 29″ O …   Deutsch Wikipedia

  • EGMR — 48.5973157.7746197Koordinaten: 48° 35′ 50″ N, 7° 46′ 29″ O …   Deutsch Wikipedia

  • EuGHMR — 48.5973157.7746197Koordinaten: 48° 35′ 50″ N, 7° 46′ 29″ O …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”