Arnold Duncan McNair

Arnold Duncan McNair CBE, KC, FBA (* 4. März 1885 in London; † 22. Mai 1975 ebenda) war ein britischer Jurist. Er war von 1935 bis 1937 Whewell-Professor für internationales Recht an der University of Cambridge. Von 1946 bis 1955 wirkte er als Richter am Internationalen Gerichtshof, darunter von 1952 bis 1955 als Präsident des Gerichts. Von 1959 bis 1965 war er Präsident des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte.

Leben

Arnold Duncan McNair studierte bis 1909 Rechtswissenschaften am Gonville and Caius College der University of Cambridge, an dem er anschließend auch selbst unterrichtete. Nach einer vorübergehenden Tätigkeit als Solicitor in seiner Geburtsstadt London und als Dozent für internationales Recht an der London School of Economics kehrte er 1912 als Fellow und später als Senior Tutor an das Gonville and Caius College zurück. Er promovierte 1925 in Cambridge und wurde dort zehn Jahre später auf den Whewell-Lehrstuhl für internationales Recht berufen. Diese Position gab er jedoch bereits 1937 wieder auf, um Vizekanzler der University of Liverpool zu werden. Im Jahr 1945 ging er zurück nach Cambridge und wurde dort Professor für vergleichende Rechtswissenschaft.

Nach der Gründung des Internationalen Gerichtshofs (IGH) in Den Haag wurde er 1946 zum Richter am IGH gewählt, an dem er bis 1955 tätig war, darunter von 1952 bis 1955 als Präsident des Gerichts. Von 1959 bis 1965 wirkte er als erster Präsident des neu geschaffenen Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in Straßburg.

Arnold Duncan McNair wurde 1918 als Commander (CBE) in den Order of the British Empire aufgenommen sowie 1943 zum Ritter geschlagen und zum King's Counsel ernannt. Im Jahr 1939 folgte die Aufnahme als Fellow in die British Academy, deren Vizepräsident er von 1955 bis 1956 war. Darüber hinaus wurde er 1955 als Baron McNair in den Adelsstand erhoben. Er war ab 1912 verheiratet und hatte einen Sohn und drei Töchter.

Werke (Auswahl)

  • The Law of the Air. London 1932, 1953, 1964
  • Roman Law & Common Law: a Comparison in outline. Cambridge 1952
  • The Development of International Justice. New York 1954
  • The Law of Treaties. Oxford 1961
  • Lord McNair, Selected Papers and Bibliography. Leiden und New York 1974

Literatur

  • Manfred Lachs: The Teacher in International Law: Teachings and Teaching. Martinus Nijhoff Publishers, Den Haag 1982, ISBN 90-247-2566-6, S. 104–106
  • Arnold Duncan McNair. In: Arthur Eyffinger, Arthur Witteveen, Mohammed Bedjaoui: La Cour internationale de Justice 1946–1996. Martinus Nijhoff Publishers, Den Haag und London 1999, ISBN 9-04-110468-2, S. 306



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arnold McNair, 1. Baron McNair — Arnold Duncan McNair CBE, KC, FBA (* 4. März 1885 in London; † 22. Mai 1975 in Cambridge) war ein britischer Jurist und von 1935 bis 1937 Whewell Professor für internationales Recht an der University of Cambridge. Von 1946 bis 1955… …   Deutsch Wikipedia

  • Arnold McNair — Arnold Duncan McNair CBE, KC, FBA (* 4. März 1885 in London; † 22. Mai 1975 ebenda) war ein britischer Jurist. Er war von 1935 bis 1937 Whewell Professor für internationales Recht an der University of Cambridge. Von 1946 bis 1955 wirkte er als… …   Deutsch Wikipedia

  • Arnold McNair, 1st Baron McNair — Arnold Duncan McNair, 1st Baron McNair, CBE, KC, LLD, FBA (March 4, 1885 ndash; May 22, 1975), was a British legal scholar, university teacher and judge. From 1959 to 1965 he served as the first President of the European Court of Human Rights.The …   Wikipedia

  • Baron McNair — Baron McNair, of Gleniffer in der Grafschaft Renfrewshire, ist ein erblicher britischer Adelstitel in der Peerage of the United Kingdom, welcher von der Familie McNair geführt wird. Verleihung Der Titel wurde im Jahre 1955 an Sir Arnold McNair,… …   Deutsch Wikipedia

  • Baron McNair — Baron McNair, of Gleniffer in the County of Renfrew, is a title in the Peerage of the United Kingdom. It was created in 1955 for the lawyer and judge Sir Arnold McNair. He was the first President of the European Court of Human Rights. As of 2007… …   Wikipedia

  • Hersch Lauterpacht — (* 16. August 1897 in Żółkiew, Österreich Ungarn; † 8. Mai 1960 in London) war ein österreichisch britischer Rechtswissenschaftler, der aufgrund seiner vielfältigen Aktivitäten im Bereich des Völkerrechts sowohl national als auch… …   Deutsch Wikipedia

  • CIJ — Sitz des Gerichtshofes in Den Haag Der Internationale Gerichtshof, IGH (franz.: Cour internationale de Justice, CIJ, engl.: International Court of Justice, ICJ), ist das Hauptrechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen und hat seinen Sitz im… …   Deutsch Wikipedia

  • International Court of Justice — Sitz des Gerichtshofes in Den Haag Der Internationale Gerichtshof, IGH (franz.: Cour internationale de Justice, CIJ, engl.: International Court of Justice, ICJ), ist das Hauptrechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen und hat seinen Sitz im… …   Deutsch Wikipedia

  • UN-Gerichtshof — Sitz des Gerichtshofes in Den Haag Der Internationale Gerichtshof, IGH (franz.: Cour internationale de Justice, CIJ, engl.: International Court of Justice, ICJ), ist das Hauptrechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen und hat seinen Sitz im… …   Deutsch Wikipedia

  • Weltgerichtshof — Sitz des Gerichtshofes in Den Haag Der Internationale Gerichtshof, IGH (franz.: Cour internationale de Justice, CIJ, engl.: International Court of Justice, ICJ), ist das Hauptrechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen und hat seinen Sitz im… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”